Sie entwickeln einen „sehr wirksamen“ Impfstoff gegen das Vogelgrippevirus H5N1 auf Basis von mRNA

Sie entwickeln einen „sehr wirksamen“ Impfstoff gegen das Vogelgrippevirus H5N1 auf Basis von mRNA
Sie entwickeln einen „sehr wirksamen“ Impfstoff gegen das Vogelgrippevirus H5N1 auf Basis von mRNA
-

Ein experimenteller mRNA-Impfstoff gegen das Vogelgrippevirus H5N1 könnte in präklinischen Modellen „sehr wirksam“ bei der Verhinderung schwerer Erkrankungen und Todesfälle sein. Tatsächlich könnte der Impfstoff möglicherweise dazu beitragen, den Ausbruch des H5N1-Virus, der derzeit bei Vögeln und Nutztieren in den Vereinigten Staaten zirkuliert, zu kontrollieren und gleichzeitig Infektionen beim Menschen zu verhindern, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

“Der TmRNA-Technologie Dadurch können wir bei der Entwicklung von Impfstoffen viel flexibler vorgehen. „Wir können innerhalb weniger Stunden nach der Sequenzierung eines neuen Virusstamms mit Pandemiepotenzial mit der Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs beginnen“, erklären die Autoren, bevor sie betonen, dass „die Herstellung von Impfstoffen bei früheren Grippepandemien wie der H1N1-Pandemie 2009 schwierig war und war.“ erst nach Abklingen der ersten Pandemiewellen verfügbar.

Darüber hinaus stellen die Autoren fest, dass „Experten vor 2020 davon ausgingen, dass das Influenzavirus das größte Risiko für die Auslösung einer Pandemie darstellt, und wir nur begrenzte Möglichkeiten hatten, einen Impfstoff zu entwickeln, wenn dies geschehen wäre.“ In diesem Rahmen hat „COVID-19 uns die Leistungsfähigkeit mRNA-basierter Impfstoffe als Werkzeug gezeigt Menschen schnell vor neu auftretenden Viren schützenund wir sind jetzt besser darauf vorbereitet, auf eine Vielzahl von Viren mit pandemischem Potenzial, einschließlich Influenza, zu reagieren.“

Die meisten von den Grippeimpfstoffe Sie basieren auf Eiern, wobei Experten Hühnereier injizieren, die mit dem Virus befruchtet wurden, von dem sie vorhersagen, dass es der dominierende Virusstamm sein wird. Sie lassen es reproduzieren und inaktivieren das Virus dann, um es in weltweit verteilten Grippeimpfstoffen zu verwenden. Allerdings müssen sich Viren zunächst an die Vermehrung in befruchteten Eiern anpassen, bevor diese herkömmlichen Impfstoffe hergestellt werden können. Dies kann bis zu sechs Monate dauern, was potenzielle Probleme bei der schnellen Herstellung von Impfstoffen mit sich bringt, wenn diese in den ersten Monaten einer Impfstoffpandemie am dringendsten benötigt werden. In diesem Sinne, mRNA-Impfstoffe passen sich einfach und schnell anPEs schützt vor verschiedenen Stämmen von Influenzaviren und benötigt für seine Entwicklung keine Eier.

Vor diesem Hintergrund haben die Autoren dieser Studie einen mRNA-Impfstoff entwickelt, der auf einen bestimmten Subtyp des H5N1-Virus abzielt, der bei Vögeln und Nutztieren weit verbreitet ist. Während es selten Menschen infiziert, befürchten einige, dass sich das Virus weiterentwickeln und eine menschliche Pandemie auslösen könnte.

Das haben die Forscher herausgefunden Der Impfstoff löste bei Mäusen und Frettchen eine starke Antikörper- und T-Zell-Reaktion aus. Darüber hinaus wiesen die Tiere auch ein Jahr nach der Impfung noch hohe Antikörperwerte auf. Darüber hinaus warnten die Autoren, dass geimpfte Tiere, die anschließend mit H5N1 infiziert wurden Sie haben das Virus schneller beseitigt und zeigten weniger Symptome als ungeimpfte Kontrollpersonen. Außerdem, alle geimpften Tiere überlebten nach der H5N1-Infektionwährend alle ungeimpften Tiere starben.

Schließlich verglichen sie die Reaktion auf den mRNA-Impfstoff bei Mäusen mit ihrer Reaktion auf einen herkömmlichen Impfstoff auf Eibasis und stellten fest, dass der mRNA-Impfstoff gleichermaßen wirksam war: Beide Impfstoffe lösten starke Antikörperreaktionen aus, unabhängig von der vorherigen Exposition gegenüber dem Impfstoff.

-

PREV Alarm wegen Benzinverlust in der Schule
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel