USA. Trump verspricht, die Pro-Palästina-Proteste niederzuschlagen

USA. Trump verspricht, die Pro-Palästina-Proteste niederzuschlagen
USA. Trump verspricht, die Pro-Palästina-Proteste niederzuschlagen
-

Lateinamerikanische Zusammenfassung, 28. Mai 2024.

Während einer Veranstaltung mit Spendern in New York sprach Trump von der Ausweisung israelfeindlicher Studenten aus dem Land, wie Teilnehmer der Veranstaltung anmerkten.

Der frühere Präsident Donald Trump versprach, pro-palästinensische Proteste an US-Universitäten niederzuschlagen.

Bei einer Veranstaltung mit Spendern in New York sprach Trump davon antiisraelische Studenten aus dem Land verweisengaben Teilnehmer der Veranstaltung an.

Als einer der Spender vorschlug, dass viele der an den Universitätsprotesten teilnehmenden Studenten und Professoren eines Tages Machtpositionen in den Vereinigten Staaten bekleiden könnten, Trump beschrieb die Demonstranten als Teil einer radikalen Revolution, die es zu besiegen gelte.

Laut der Zeitung Washington PostTrump lobte das NYPD für die Räumung des Campus der Columbia University und Er forderte andere Städte auf, diesem Beispiel zu folgen.

Im Falle einer Wahl, bemerkte Trump die Demonstrationen vor 25 oder 30 Jahren zurückgebenmeldete einige Spender unter der Bedingung der Anonymität, um Einzelheiten der privaten Veranstaltung mitzuteilen.

In seinen öffentlichen Äußerungen schwankte Trump hinsichtlich der Frage, ob „Israel“ seinen Krieg in Gaza fortsetzen sollte. „Beenden Sie das, kehren Sie zum Frieden zurück und hören Sie auf, Menschen zu töten.“ sagte.

Nach Meinung des Washington Post, Das private Treffen in New York bot eine neue Perspektive auf Trumps aktuelles Denken.

Bei dem Treffen erwähnte der ehemalige Machthaber nicht den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu, mit dem er seit Jahren nicht gesprochen hat, weil er den Sieg von Joe Biden im Jahr 2020 anerkannte.

Trump machte nur wenige politische Details darüber, wie er in einer zweiten Amtszeit mit „Israel“ umgehen würde.

In einem aktuellen Interview mit dem Magazin Zeit, Er stellte die Machbarkeit eines unabhängigen palästinensischen Staates in Frage und sagte, er sei sich nicht sicher, wie die Zwei-Staaten-Lösung funktionieren würde.

Doch beim Treffen mit den Geldgebern schlug Trump einen anderen Ton an. Anstatt seinen Wunsch zum Ausdruck zu bringen, den Krieg zu beenden, unterstützte das Recht „Israels“, seine Aggression gegen Gaza fortzusetzenheißt es in der Veröffentlichung.

Quelle: Almayadeen.

-

PREV Die Regierung korrigiert und bestätigt, dass es sich bei dem Phänomen, von dem Penco betroffen war, um einen Tornado handelte | National
NEXT Erdbeben der Stärke 4,7 in Moquegua