Der Horrorfilm über eine Invasion und mit echten Spinnen, den Stephen King liebt: „Gruselig und gut gemacht“

Der Horrorfilm über eine Invasion und mit echten Spinnen, den Stephen King liebt: „Gruselig und gut gemacht“
Der Horrorfilm über eine Invasion und mit echten Spinnen, den Stephen King liebt: „Gruselig und gut gemacht“
-
  • Dies ist der argentinische Horrorfilm, über den alle reden: ein zwielichtiges, blutiges Vergnügen
  • Der Netflix-Horrorfilm, der künstliche Intelligenz zum Killer macht

Spinnen erschrecken Kinder und Erwachsene, weshalb sie für die Veranstalter von Horrorfilmen zum besten Erzählmechanismus werden. Die Rebellion der Spezies kam mit nach Hollywood Hai (1975) von Steven Spielberg, der Jahrzehnte später gecovert wurde, um in den Kinos Angst zu verbreiten, oder ein quälender Klassiker, Vögel (1963) von Alfred Hitchcock. Eine der aktuellsten erschreckenden Invasionen im audiovisuellen Bereich ist das Werk des französischen Filmemachers Sébastien Vanicek.

Nach Empfehlung des unbekannten spanischen Horrorfilms Der Esstischder auf Filmin zu sehen ist (die Kurzfilme seiner Macher Albert Pintó und Caye Casas sind ebenfalls erhältlich), zählt Stephen King zu seinen Vorschlägen eine französische Wette Das wird Sie von Spinnen besessen machen und Ihre Panik gegenüber diesen unangenehmen Insekten verstärken.

Ungeziefer: Die Pest (Befallen) ist einer der realistischsten Filme dieses Horror-Subgenres, zu dem einige wegen des Unbehagens des Vorschlags gehen und vor dem andere fliehen, weil sie ihn benutzt haben 200 echte Spinnen während der Dreharbeiten. Wie üblich lobte King den Film über seinen X-Account (ehemals Twitter) und beschrieb ihn als „gruselig, ekelhaft und gut gemacht“.

Zwischen Terror und Sozialkino

Der Spielfilm mit Théo Christine, bekannt für seine Teilnahme an der französischen Version der Serie Betrugerzählt die Geschichte von Kaleb, einem einsamen Mann, der bald 30 wird und eine giftige Spinne kauft, um seiner Isolation entgegenzuwirken. Die Situation entwickelt sich jedoch zu einem Albtraum, als das tödliche Insekt entkommt, sich schnell zu vermehren beginnt und ihr Wohnhaus in verwandelt eine Todesfalle. Die Bewohner müssen ums Überleben kämpfen, während sie einer Invasion von Spinnen aller Größen, einige davon zu groß, gegenüberstehen (auch hier passt Fantasie). Darüber hinaus fungiert der Film als Metapher für die Art und Weise, wie Menschen der Unterschicht behandelt werden: wie eine Seuche, die ausgerottet werden muss.

Der Film erhielt immer mehr positive Kritiken beeindruckende 96 % bei Rotten Tomatoes. Kritiker heben nicht nur die Spezialeffekte mit den Spinnen hervor, sondern auch die Entwicklung der Charaktere und die konstante Spannung, die den gesamten Film über aufrechterhält. Einige hielten ihn für einen der besten Spinnentierfilme seither Tarantel. Stephen Kings neuester Lieblingsfilm ist in unserem Land auf Apple TV+ und Prime Video zu sehen, Plattformen mit Leihoption.

Mit herausragenden Leistungen der französischen Stars Sofia Lesaffre, Jérôme Niel, Lisa Nyarko und Finnegan Oldfield ist dieser Film nichts für schwache Nerven, aber er ist es ein sehr schönes Fest für Horrorliebhaber. Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, ist es vielleicht an der Zeit, Stephen Kings Empfehlung zu folgen und sich mit diesem gruseligen Kinowerk Ihren tiefsten Ängsten zu stellen.

-

PREV Liste der Direct Lions-Gewinner bei den Cannes Lions 2024
NEXT „Furia“ Scagliones Beleidigung gegenüber seinen Kollegen, nachdem er von Big Brother ausgeschlossen wurde