So wurde Fronleichnam im Heiligen Grab gefeiert, wo Christus auferstanden ist

So wurde Fronleichnam im Heiligen Grab gefeiert, wo Christus auferstanden ist
So wurde Fronleichnam im Heiligen Grab gefeiert, wo Christus auferstanden ist
-

Von Abel Camasca

30. Mai 2024

30. Mai 2024

Das Fronleichnamsfest wurde auch in der Grabesbasilika in Jerusalem gefeiert, genau dort, wo Christus auferstanden ist. Dort leitete Kardinal Pierbattista Pizzaballa eine Reihe besonderer Riten zur Verherrlichung des Allerheiligsten Sakraments.

Die Kustodie des Heiligen Landes (CTS) gab an, dass die Feierlichkeiten am Mittwoch, dem 29. Mai, am Nachmittag begannen. Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Kardinal Pierbattista Pizzaballa, leitete die Rezitation der ersten Fronleichnamsvesper, einer Reihe von Gebeten und Psalmen speziell für diesen Feiertag, den alle religiösen Menschen auf der Welt beten.

Erhalten Sie die wichtigsten Neuigkeiten von ACI Prensa per WhatsApp und Telegram

Es wird immer schwieriger, katholische Nachrichten in den sozialen Medien zu sehen. Abonnieren Sie noch heute unsere kostenlosen Kanäle:

Kniend vor dem Allerheiligsten Sakrament. Bildnachweis: SG – CTS
Kniend vor dem Allerheiligsten Sakrament. Bildnachweis: SG – CTS

Anschließend begleiteten alle Anwesenden, darunter örtliche Gläubige, geweihte Personen und Pilger, die Franziskaner in einer Prozession durch verschiedene Teile des Tempels. Dann beteten sie Komplet, Gebete, die normalerweise zum Abschluss des Tages und vor dem Schlafengehen gebetet werden.

Am frühen Morgen setzten sie jedoch ihr Gebet mit dem Mahngottesdienst fort, der von Bruder Francesco Patton, Kustos des Heiligen Landes, geleitet wurde. Dieser Moment des Gebets und der Reflexion endete mit dem Singen des Te Deum und der Segnung mit dem Buch des Evangeliums.

Der Mahngottesdienst zu Fronleichnam. Bildnachweis: BM – CTS
Der Mahngottesdienst zu Fronleichnam. Bildnachweis: BM – CTS

Am Donnerstag, dem 30. Mai, leitete Kardinal Pizzaballa das Laudgebet (Psalmen und Lieder, die zum Beginn des Tages gebetet werden). Anschließend wurde die feierliche Fronleichnamsmesse gefeiert. Während der Predigt betonte der Kardinal, dass „die Eucharistie nicht nur ein Moment im Leben Jesu ist und auch nicht in unserem Leben: Sie ist vor allem ein (Lebens-)Stil“.

„Das Brot, mit dem Gott sein Volk speist, ist Jesus selbst. „Das ist die Antwort auf unser Bedürfnis nach Vertrauen, Leben, Liebe und Akzeptanz: Jesus“, fügte er hinzu.

Der Leib Christi betrat das Grab

Am Ende der Messe fand die Prozession mit dem Allerheiligsten Sakrament statt und es wurden die traditionellen drei Runden um die Edicule (Gebäude) gemacht, die das Heilige Grab schützt und sich in der Mitte des Tempels befindet. Dann betrat Kardinal Pizzaballa mit dem Leib Christi die Edikula.

Prozession um die Ädikula. Bildnachweis: SG – CTS
Prozession um die Ädikula. Bildnachweis: SG – CTS

Später verehrten alle den Leib Christi und der Patriarch spendete den Segen mit der Eucharistie an drei Orten: „an der Schwelle der Einsiedelei, vor dem Altar der Maria Magdalena und in der Franziskanerkapelle der Erscheinung“, erläuterte das CTS.

Bischof Pizzaballa betet vor dem Allerheiligsten Sakrament. Bildnachweis: SG – CTS
Bischof Pizzaballa betet vor dem Allerheiligsten Sakrament. Bildnachweis: SG – CTS

Abel Camasca

Abel Camasca
Der Journalist schloss sein Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Lima ab. Seit 2014 Teil des Journalistenteams von ACI Prensa. Zwischen 2016 und 2022 war ich für die Produktion der Fernsehsendungen EWTN Noticias und Más que Noticias, einer weltweiten katholischen Radiosendung, verantwortlich. Normalerweise schreibe ich Artikel über das Leben von Heiligen.

-

NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel