Die „Cold Zone“-Förderung bleibt bestehen und gewährt Rabatte zwischen 30 und 50 % auf die Gasrechnung

Die „Cold Zone“-Förderung bleibt bestehen und gewährt Rabatte zwischen 30 und 50 % auf die Gasrechnung
Die „Cold Zone“-Förderung bleibt bestehen und gewährt Rabatte zwischen 30 und 50 % auf die Gasrechnung
-

Der Meinung nach, Fast die Hälfte der privaten Erdgasnutzer in Argentinien erhalten einen Rabatt zwischen 30 % und 50 % auf ihre Endrechnungen. Die Achse sei in der Halbzeitsanktion ausgeschlossen worden Abgeordnetenkammer.

Die Provinzen, die die Gassubvention erhalten werden

Nach starkem Druck des Gesetzgebers Mendoza, San Juan, San Luis, Salta, Córdoba, La Rioja, Salta, Tucumán, Catamarca und etwa 50 Standorte in Buenos Aires Im Rahmen der Regelung unterstützen sie den Zuschuss.

Der Gesetzentwurf der Regierungspartei, der im Jahr eine halbe Sanktion erhalten hatte Abgeordnetenkammer ermächtigte die Exekutive, Treuhandfonds zu ändern, umzuwandeln, aufzulösen oder zu liquidieren. Die Regel sah den Ausschluss von vor Treuhandfonds für Subventionen für den Gasverbrauch in Wohngebieten erstellt durch Gesetz 25.567, obwohl die letzte Änderung darin nicht erwähnt wurde.

Was sagt die Meinung?

Die Meinung, die vom Senat kam beinhaltete die Änderung des Gesetzes 27.637 im Jahr 2021 vom Abgeordneten Máximo Kirchner gefördert, der den Vorteil auf mehr Gebiete des Landes ausdehnte als ursprünglich geplant. Dieses Detail löste bei den inneren Gesetzgebern Besorgnis aus, die die Aufrechterhaltung dieser Subventionen sicherstellen wollten.

Die im Gesetz 25.565 über Kaltzonen vorgesehene Regelung sah ursprünglich vor, dass seit 2002 rund 800.000 Nutzer in Patagonien, Puna und Malargüe (Mendoza) einen Rabatt von 50 % auf den von ihnen gezahlten Gaspreis erhalten. Vor zwei Jahren wurde die Leistung auf andere Gebiete des Landes mit kaltem oder gemäßigt-kaltem Klima ausgeweitet und erreichte 4,3 Millionen Haushalte von insgesamt 9 Millionen im Land. Es schlossen sich Orte aus Mendoza, San Juan, San Luis, Salta, Córdoba, La Rioja, Salta, Tucumán und Catamarca sowie fünfzig Gemeinden in der Provinz Buenos Aires an.

Wie wird die Gasförderung finanziert?

Dieser Punkt bereitete den Gouverneuren im Vorfeld der neuen Tariferhöhungen, die die Regierung ab Juni anwenden wird, Sorgen. Zwar entstehen die Zuschüsse für Kaltzonen nicht aus einer Zuwendung des Finanzministeriums, sondern vielmehr Die Finanzierung erfolgt über einen Rechnungszuschlag im ganzen LandDie Absicht des Managements von Javier Milei bestand darin, den Vorteil zu eliminieren.

Dieser Zuschlag beträgt 5,44 % auf den Gaspreis (PIST)., die von allen Nutzern (Wohn-, Gewerbe- und Industrienutzer) im Land bezahlt werden. Die Beiträge gehen an den Treuhandfonds für Subventionen für den Gasverbrauch in Wohngebieten.

Die Regierung überweist die Differenz zwischen dem, was die begünstigten Haushalte zahlen, und den „tatsächlichen Kosten“ der Rechnung an die Vertriebspartner mit Mitteln aus diesem Trust an die Vertriebspartner. Im vergangenen Jahr hatte dieser Fonds Einnahmen in Höhe von 116.877 Millionen US-Dollar und Ausgaben in Höhe von 77.663 Millionen US-Dollar, also ein positives Ergebnis von 39.213 Millionen US-Dollar. Dies war einer der Treuhandfonds, die die Regierung für seine Beseitigung im Visier hatte.

-

PREV Was wird in der vierten Staffel von „The Bridgertons“ passieren? Dies ist die Geschichte von Benedikt
NEXT Dies wären die Startfenster von Fable und Gears Of War: E-Day