Jerry West, Basketballlegende und Inspiration für das NBA-Logo, ist gestorben. Er war 86 – San Diego Union-Tribune

Jerry West, Basketballlegende und Inspiration für das NBA-Logo, ist gestorben. Er war 86 – San Diego Union-Tribune
Jerry West, Basketballlegende und Inspiration für das NBA-Logo, ist gestorben. Er war 86 – San Diego Union-Tribune
-

Jerry West, der in seiner illustren Karriere als Spieler und Manager dreimal in die Basketball Hall of Fame aufgenommen wurde und dessen Silhouette als Inspiration für das NBA-Logo gilt, ist am Mittwochmorgen gestorben, berichteten die Los Angeles Clippers. Er war 86 Jahre alt.

West, Spitzname „Mr. Clutch“ für seinen Erfolg in den entscheidenden Momenten der Spiele, war ein NBA-Champion, der 1980 als Spieler und erneut als Mitglied der Herrenmannschaft, die 1960 die olympische Goldmedaille gewann, 2010 in die Hall of Fame aufgenommen wurde wird in diesem Jahr zum dritten Mal als Steuerzahler aufgenommen.

„Einer der großartigsten Führungskräfte in der Geschichte des Sports“, erklärte der NBA-Kommissar. „Während seiner Zeit in der NBA baute er acht Meisterschaftsteams auf, ein triumphales Vermächtnis, das mit seiner Exzellenz auf dem Platz einhergeht.“

West sei „die Verkörperung der Basketball-Exzellenz und ein Freund aller, die ihn kannten“, sagten die Clippers bei der Bekanntgabe seines Todes. Wests Frau Karen sei an seiner Seite gewesen, als er starb, sagten die Clippers. West war in den vergangenen sieben Jahren als Berater für die Clippers tätig.

Er wurde in jeder der 14 Saisons der Liga für das NBA All-Star Game ausgewählt und erhielt zwölf Mal die Auszeichnung „All-NBA“. Er war Teil des Lakers-Teams von 1972, das eine Meisterschaft gewann, und wurde 1969 als Teil eines unterlegenen Teams MVP der NBA-Finals. Darüber hinaus war er Mitglied des Teams zum 75-jährigen Jubiläum der Liga.

„Er war ohne Zweifel mein Basketball-Guru: klug, loyal und sehr lustig“, sagte Clippers-Besitzer Steve Ballmer. „Vor seiner Anwesenheit spürte man seine Wettbewerbsfähigkeit und seinen Ehrgeiz. Er wusste über alles und jeden Bescheid.“

West war General Manager von acht NBA-Meisterschaftsteams bei den Los Angeles Lakers, einem der Architekten der „Showtime“-Dynastie, deren Bastionen Magic Johnson und Kareem Abdul-Jabbar waren. Er arbeitete auch in den Büros der Memphis Grizzlies, der Golden State Warriors und der Clippers.

Viele seiner Entscheidungen als Führungskraft der Lakers waren brillant. Er wählte Johnson und James Worthy im Draft aus. Innerhalb einer Woche im Juli 1996 gelang es ihm, einen Tausch abzuschließen, um einen jungen Kobe Bryant zu holen, gefolgt von der Verpflichtung von Shaquille O’Neal in freier Hand, um weitere Kronen hinzuzufügen.

Seine Basketballkarriere erstreckte sich über Generationen. West zusammen mit Elgin Baylor, den er als „den unterstützendsten und größten Spieler dieser Ära“ bezeichnete, und Wilt Chamberlain. Selbst in seinen letzten Lebensjahren galt West als Mythos. Er saß bei Spielen der Summer League in Las Vegas in der ersten Reihe, schaute sich oft mehrere Spiele am Tag an und begrüßte viele Spieler – LeBron James –, die auf ihn zukamen, um ihm die Hand zu schütteln.

In den sozialen Medien drückte James sein Beileid aus: „Ich werde unsere Gespräche wirklich vermissen, mein lieber Freund! Meine Gedanken und Gebete gelten Ihrer wunderbaren Familie! Ruhe im Paradies, mein Freund!“

West belegt den 25. Platz in der ewigen Torschützenliste der NBA. Die Liga hat nie bestätigt, dass West das Vorbild für ihr Logo ist – ein Spieler, der mit dem Ball dribbelt, mit rotem und blauem Hintergrund –, hat es aber auch nicht dementiert.

„Obwohl nie offiziell angegeben wurde, dass das Logo Jerry West ist, sieht es ihm in Wahrheit sehr ähnlich“, bemerkte Silver im Jahr 2021.

-