Schlüssel zum vom Senat in Argentinien genehmigten Grundlagengesetz

Schlüssel zum vom Senat in Argentinien genehmigten Grundlagengesetz
Schlüssel zum vom Senat in Argentinien genehmigten Grundlagengesetz
-

Das Bases-Gesetz oder „Omnibus-Gesetz“ ist ein von Javier Milei geförderter Gesetzentwurf, der die Privatisierung und industrielle Entwicklung in Argentinien fördern soll und gerade im Senat angenommen wurde. Dieses Projekt umfasst verschiedene Reformen, die von der öffentlichen Verwaltung bis hin zu Justiz und Gesundheit reichen.

  • Der endgültige Text umfasst 238 Artikel, die in 10 Titel unterteilt sind. Er basiert auf einem ursprünglichen Text mit 279 Artikeln, der in der Abgeordnetenkammer geändert wurde, bis er 232 Artikel umfasste, und der anschließend im Senat geändert wurde.

Die Schlüssel zu diesem Standard. Die Schlüssel, auf denen das Milei-Basisgesetz basiert, reichen von der Privatisierung von Unternehmen bis hin zur Einschränkung von Arbeitsrechten, wie analysiert wurde Geprüft und entlarvt die neue Norm:

  • Der erste Artikel des argentinischen Grundgesetzes begründet den „öffentlichen Notstand“ in Verwaltungs-, Wirtschafts-, Finanz- und Energieangelegenheiten, der es der Exekutive ermöglichen würde, bis Ende 2024 eine Reihe spezifischer „gesetzgebender Delegationen“ zu regieren.
  • Die Privatisierung einiger Unternehmen wie unter anderem des Energieunternehmens Energía Argentina SA ist darin enthalten.
  • In Bezug auf den Handel legt die Regel fest, dass das Funktionieren von Märkten durch ihre „Deregulierung“ „erleichtert“ wird. In diesem Sinne umfasst es unter anderem den freien Handel mit Kohlenwasserstoffen oder elektrischer Energie.
  • Im Kapitel „Förderung der eingetragenen Beschäftigung“ wird festgelegt, dass Arbeitgeber „nicht gemeldete oder mangelhaft gemeldete“ Arbeitsverhältnisse, die sie vor Inkrafttreten dieses Gesetzes hatten, regeln können, ohne dass für den Arbeitgeber irgendeine Art von Sanktion nach sich zieht, die das Gesetz vorsieht legt einen Zeitraum von 90 Tagen fest.
  • Der Arbeitnehmer, der streikt, wird mit seinem Gehalt bestraft, abzüglich des Betrags, der proportional zu den Stunden ist, die er an seinem Arbeitsplatz versäumt hat.
  • Es wird eine Verlängerung der Probezeit für Arbeitnehmer festgelegt, die derzeit 3 ​​Monate beträgt. Mit der neuen Norm wären es 6 Monate für Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern, 8 für KMU mit 6 bis 99 Mitarbeitern und ein Jahr für Mini-KMU mit bis zu 5 Mitarbeitern.

Quellen

Gesetz der Grundlagen und Ausgangspunkte für die Freiheit der Argentinier

Öffentliche Sondersitzung des argentinischen Senats

Geprüft

-