Die SUTE forderte die DGE auf, den normalen Unterricht wegen des Zonda-Windes auszusetzen

Die SUTE forderte die DGE auf, den normalen Unterricht wegen des Zonda-Windes auszusetzen
Die SUTE forderte die DGE auf, den normalen Unterricht wegen des Zonda-Windes auszusetzen
-

► SIE KÖNNTEN INTERESSIERT SEIN: Die drei Gebiete von Mendoza, in denen Zonda den Präsenzunterricht ausgesetzt hat

Viento-Zonda.jpg

Zonda Wind in Mendoza. Illustratives Bild.

Die Aussetzung des Unterrichts betraf nur die Gebiete Luján, Tunuyán und Tupungato

Die DGE hatte frühzeitig über die Aussetzung des Präsenzunterrichts in der Frühschicht in den Ortschaften berichtet Potrerillos, El Salto und Las Vegas (Luján de Cuyo); Gualtallary, La Carrera und Santa Clara (Tupungato); und das historische Manzano und Los Arboles (Tunuyán).

„Aufgrund des Zonda-Windes und auf Empfehlung des Zivilschutzes“, stellten sie fest, dass die Entscheidung getroffen wurde.

Die Empfehlung des Forschers Maximiliano Viale

Maximiliano VialeForscher für Atmosphärenwissenschaften am IANIGLA-CONICET, berichtete kurz nach 6 Uhr an diesem Donnerstag, dass „der Zonda-Wind gerade in den Großraum Mendoza herabkommt. Der Flughafenrekord lag um 6 Uhr morgens bei 40 km/h und Böen von 70 km/h.“

Und er schlug vor, „die Kinder nicht zur Schule zu bringen, da es morgens wahrscheinlich intensiver werden würde.“

Trotzdem und im Vertrauen auf die Empfehlungen ihrer Experten hielt die DGE an der Aussetzung des Präsenzunterrichts in den Bergsektoren Luján, Tupungato und Tunuyán fest und versicherte dies Im Rest der Provinz würde der Bildungsdienst wie gewohnt angeboten..

-