die Änderungen, die die Regierung akzeptiert hat, um große Investitionen anzuziehen, und die Vorteile für Unternehmen

-

Bei der besonderen Abstimmung über das Basengesetz in letzter Minute Die Regierung akzeptierte Änderungen am Large Investment Incentive Regime (RIGI), was von vielen Wirtschaftskammern in Frage gestellt und von anderen unterstützt wurde.

In der Nacht trafen die ersten Änderungen ein, dann kamen weitere hinzu zum Abschnitt von Titel VII. Ziel war es, die allgemeine Zustimmung des Senats zum Projekt zu erreichen. So kam es, dass die Blockführer vor Schließung der Ausstellungen der vorläufige Präsident des Senats, Bartolomé Abdalakündigte weitere Änderungen an.

Einzelheiten zum Large Investment Incentive Regime (RIGI)

ER behält den Grundbetrag für Investitionen von 200 Millionen US-Dollar bei, aber Die enthaltenen Artikel waren eingeschränkt. Das Regime richtet sich nicht mehr gegen „irgendeinen Sektor“, sondern gegen „Forstwirtschaft, Infrastruktur, Bergbau, Energie und Technologie“, zusätzlich zu “Tourismus, Öl und Gas sowie Stahl“, die später hinzugefügt wurden.

Eine weitere Änderung ist die von die Einbindung lokaler Lieferanten. Die im RIGI enthaltenen Projekte müssen die Verpflichtung übernehmen Stellen Sie mindestens 20 % des Gesamtinvestitionsbetrags für die Einstellung nationaler Lieferanten bereit solange „das Angebot verfügbar ist und preislich und qualitativ marktüblichen Bedingungen entspricht.“ Dieser Mindestanteil muss in der Bau- und Betriebsphase eingehalten werden.

Eine weitere Änderung begrenzt die Abwicklungspflicht am Börsenmarkt zu den Devisen, die durch den Export der durch die Projekte erzeugten Produkte erzielt werden. Nach zwei Jahren nach Beginn der Investition beträgt sie 20 %, nach drei Jahren 40 % und nach vier Jahren 100 %.

Der Bergbau war im RIGI enthalten. Foto: Archiv

Aber wenn es um die Erhebung der als „langfristige strategische Exporte“ deklarierten Exporte gehtFür die Zwecke der Ausnahme von der Pflicht zum Eintritt in den Devisenmarkt und zur Abwicklung auf dem Devisenmarkt werden die Fristen wie folgt berechnet: 20 % nach einem Jahr gerechnet ab dem Datum der Inbetriebnahme der VPU, 40 % nach zwei Jahren gezählt ab demselben Datum, und 100% nach drei Jahren von derselben Zeit an gezählt.

Obwohl das RIGI von vornherein im gesamten Staatsgebiet anwendbar sein wird, unterliegt den kommunalen und regionalen Vorschriften. In diesem Sinne heißt es im Gesetzestext: „Unbeschadet der rechtmäßigen Ausübung örtlicher Gerichtsbarkeiten und Befugnisse wird jede Regel oder jedes De-facto-Mittel, durch das das, was die Nation festlegt, eingeschränkt, eingeschränkt, verletzt, behindert oder verfälscht.“ die Provinzen und ihre Gemeinden und die Autonome Stadt Buenos Aires, die dem RIGI beigetreten sind, werden null und nichtig sein, absolut null und nichtig, und Der zuständige Richter muss seine Anwendung unverzüglich verhindern“.

Artikel 162 sieht Folgendes vor: der Geltungsbereich des RIGI für „Fahrzeuge mit einem Einzelprojekt (VPU)“” die den festgelegten Anforderungen mit „gewissen Anreizen, Gewissheit, Rechtssicherheit und einem wirksamen System zum Schutz der unter ihrem Schutz erworbenen Rechte“ genügen.

20 % der Investition müssen für die Beauftragung lokaler Lieferanten aufgewendet werden. Foto: Archiv

Bei der Einkommensteuer werden ein ermäßigter Steuersatz und eine beschleunigte Abschreibung eingeführtwas bedeutet, dass die Unternehmen, die am RIGI teilnehmen erhalten einen ermäßigten Satz von 25 % auf ihre Gewinne, anstelle des Normaltarifs; und sie werden es können Amortisieren Sie Ihre Investitionen in beweglichen Sachen (z. B. Maschinen und Anlagen) in mindestens zwei Jahresratenwas eine schnellere Erholung Ihrer Investitionen ermöglicht.

Im Gegenzug wird unter diesem budgetisierten Buchhaltungssystem Sie können ohne Einschränkungen Gewinne, Dividenden und Zinsen am Devisenmarkt zahlen und ohne dass eine vorherige Genehmigung der National Securities Commission (CNV) erforderlich ist. Das vereinfacht den Gewinnrückführungsprozess.

Ein weiterer Vorteil sind Befreiungen und Sonderbehandlungen, Dadurch können Unternehmen ihre Buchhaltungsunterlagen und Finanzberichte gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS) in US-Dollar führen. Dies erleichtert die Integration in ausländische Märkte, die Anziehung von Investoren und Umgehen der instabilen Inflationsbilanzierung des argentinischen Peso.

Artikel 163 erklärt im Rahmen von Artikel 75 Absatz 18 der Nationalen Verfassung, dass „Großinvestitionen“, die die Kriterien des RIGI erfüllen und durchgeführt werden, sind von „nationalem Interesse“ und „sie sind nützlich und förderlich für den Wohlstand des Landes, den Fortschritt und das Wohlergehen aller Provinzen, der Autonomen Stadt Buenos Aires und der Gemeinden.“

Ziel des RIGI ist es, die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Foto: ArchivZiel des RIGI ist es, die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Foto: Archiv

Artikel 164 legt fest, dass die Ziele des RIGI folgende sind Förderung „großer Investitionen“ im In- und Ausland in Argentinien, um den Wohlstand des Landes zu gewährleisten, „die wirtschaftliche Entwicklung fördern“,”Wettbewerbsfähigkeit stärken der verschiedenen Branchen“, „Exporte steigern von Waren und Dienstleistungen im Ausland, die in den am RIGI durchgeführten Aktivitäten enthalten sind“ und „die Schaffung von Arbeitsplätzen fördern“.

Es weist auch darauf hin, „Bedingungen der Vorhersehbarkeit und Stabilität schaffen für die im RIGI vorgesehenen Großinvestitionen und Wettbewerbsbedingungen zur Anziehung von Investitionen, die durch die vorübergehende Weiterentwicklung makroökonomischer Investitionslösungen verwirklicht werden, ohne die sich bestimmte Branchen nicht entwickeln könnten“ und „Schaffen Sie ein Regime, das Gewährung gewährt.“ Rechtssicherheit und besonderer Schutz für eventuelle Abweichungen und/oder Nichteinhaltung der RIGI durch die öffentliche Verwaltung und den Staat“, „fördern die koordinierte Kompetenzentwicklung zwischen dem Staat, den Provinzen und den Vollzugsbehörden in Fragen der natürlichen Ressourcen“ und „Förderung der Entwicklung lokaler Produktionsketten im Zusammenhang mit Investitionsprojekten, die im RIGI enthalten sind.

In Artikel 166 wird Folgendes festgelegt: Die Amtszeit für den Beitritt zum RIGI beträgt zwei Jahre, gerechnet ab dem Inkrafttreten dieser Regelung. Die nationale Exekutive kann jedoch die Gültigkeit des Zeitraums zur Inanspruchnahme des RIGI um einen Zeitraum von bis zu einem Jahr verlängern, gerechnet ab dem Ablauf des vorherigen Zeitraums.

-