Wer ist Julio Frenk, der Mexikaner, der Rektor der University of California in Los Angeles, USA, werden wird?

Wer ist Julio Frenk, der Mexikaner, der Rektor der University of California in Los Angeles, USA, werden wird?
Wer ist Julio Frenk, der Mexikaner, der Rektor der University of California in Los Angeles, USA, werden wird?
-

Julio Frenk wurde vom Board of Regents der University of California einstimmig zum Kanzler gewählt. (Universität Miami)

Am 1. Januar 2025 wurde die Universität von Kalifornien, Los Angeles (UCLA)einer der anerkanntesten und renommiertesten in den Vereinigten Staaten, zur Verfügung stehen erster lateinamerikanischer Rektor. Handelt von Julio Frenk Moramexikanischer Arzt würdigte unter anderem die Leitung des Gesundheitsministeriums (SSa) während der sechsjährigen Amtszeit von Vicente Fox Quesada.

Am Nachmittag des 12. Juni berichtete der UCLA-Regentenrat nach einer intensiven siebenmonatigen internationalen Suche, dass Frenk Mora anwesend war einstimmig angenommen um die Position zu besetzen, die derzeit Gene Block innehat, der seit 17 Jahren für die Institution tätig ist.

Obwohl mehrere Profile berücksichtigt wurden, Richard Leib, Präsident des Board of Regents, erklärte, dass es nicht nur Frenk Moras Erfahrung und Qualifikationen waren, die ihm die Ernennung einbrachten, sondern auch sein „tiefes Verständnis der entscheidenden Rolle einer großen öffentlichen Forschungsuniversität in der Welt“.

(Foto: Facebook - @UCLA)
(Foto: Facebook – @UCLA)

Der noch immer Direktor der UCLA erkannte in ihm seinerseits eine hervorragende Option für die Übernahme des Rektorpostens. nächsten 1. Januar 2025.

„Er genießt in der Wissenschaft großes Ansehen und ist als außergewöhnlicher Denker, Administrator mit beträchtlichen Fähigkeiten und brillanter Akademiker bekannt. Die UCLA ist in guten Händen. „Ich bin zuversichtlich, dass der Stern der UCLA unter Julios Führung noch höher steigen wird“, erklärte er.

Aber bei alledem Wer ist Julio Frenk?

Der Mexikaner Julio Frenk, Rektor der University of Miami (UM), auf einem Archivfoto. EFE/Jeffrey Arguedas
Der Mexikaner Julio Frenk, Rektor der University of Miami (UM), auf einem Archivfoto. EFE/Jeffrey Arguedas

Frenk Mora wurde am 20. Dezember 1953 in Mexiko-Stadt geboren. Sein Vater kam in den 1930er Jahren ins Land, als er erst sechs Jahre alt war, nachdem seine Familie angesichts des wachsenden Antisemitismus beschlossen hatte, Deutschland zu verlassen. Es ist bekannt, dass sein Vater, sein Großvater und sein Urgroßvater sich wie er der Medizin widmeten.

Bezüglich seines Ausbildungsgrades fällt auf, dass er 1979 sein Studium als Arzt abschloss Nationale Autonome Universität von Mexiko (UNAM). Zwei bzw. drei Jahre später erwarb er einen Master-Abschluss in Public Health und Soziologie an der Universität von Michigan.

Ihre gemeinsame Promotion in Gesundheitsorganisation und Soziologie Über die gleiche Universität kam er schließlich 1983 hierher.

Seine erste öffentliche Position von Bedeutung erlangte er in den 2000er Jahren, als er von Fox Quesada zum ernannt wurde Gesundheitsminister von Mexiko. Während Ihrer Periode wurde gegründet Eidgenössische Kommission zum Schutz vor Gesundheitsrisiken (COFEPRIS) und die Gründung der Beliebte Versicherung.

Er war außerdem Senior Fellow der Bill & Melinda Gates Foundation, Dekan der Harvard School of Public Health und im Jahr 2015 übernahm die Präsidentschaft der University of Miami.

Nach Angaben der UCLA hat Frenk während seiner Amtszeit an der University of Miami nicht nur dramatische Veränderungen im akademischen Gesundheitssystem bewirkt, sondern auch einiges bewirkt strategische Investitionen in Bildungsinnovation und interdisziplinärer Forschung.

infobae

Nach Angaben der Universität Gene Block wird seine Position am 31. Juli verlassen. Frenk wird jedoch bis Januar 2025 der siebte Rektor. Darnell Hunt, Der derzeitige Vizekanzler der UCLA wird bis dahin als Interimskanzler fungieren.

In einer Stellungnahme bedankte sich der gebürtige Mexikaner und versicherte, dass er sich für den öffentlichen Dienst in Bildung und medizinischer Versorgung einsetze.

„In dieser entscheidenden Zeit für die Hochschulbildung ist die Rückkehr in den öffentlichen Sektor, um eine der weltweit führenden Forschungsuniversitäten, darunter eines der zehn größten akademischen Gesundheitssysteme, zu leiten, eine aufregende Gelegenheit und eine große Ehre für mich.“

Es sei darauf hingewiesen, dass Frenk einer der 250 Intellektuellen in Mexiko war, die einen unterzeichneten Positionierung zugunsten von Xóchitl Gálvez Ruizehemalige Präsidentschaftskandidatin der Allianz „Stärke und Herz für Mexiko“, in den letzten Tagen ihres Präsidentschaftswahlkampfs.

Frenk Mora wies auf die Fehler der mexikanischen Regierung angesichts der neuen Coronavirus-Pandemie hin. (Foto: Twitter@HospitalCivil)
Frenk Mora wies auf die Fehler der mexikanischen Regierung angesichts der neuen Coronavirus-Pandemie hin. (Foto: Twitter@HospitalCivil)

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“