Panik und Verwirrung über NASA-Audioleck: „Notfall“

Panik und Verwirrung über NASA-Audioleck: „Notfall“
Panik und Verwirrung über NASA-Audioleck: „Notfall“
-

Die NASA wollte alle beruhigen, nachdem versehentlich eine Audioaufnahme über eine medizinische Alarmübung auf der Internationalen Raumstation (ISS) ausgestrahlt wurde. Im Audio, das fälschlicherweise etwa acht Minuten lang auf Live-Übertragungskanälen ausgestrahlt wurde, hörte man einen Flugchirurgen, der Ratschläge zur Behandlung eines Astronauten gab, der an einer Dekompressionskrankheit litt.

Ungefähr um 22:28 UTC (12. Juni) wurde im Live-Feed von einem Bodensimulations-Audiokanal Audio übertragen, das darauf hinwies, dass bei einem Besatzungsmitglied Auswirkungen im Zusammenhang mit der Dekompressionskrankheit (Decompression Sickness, DCS) zu verzeichnen waren. „Dieses Audio wurde versehentlich von einer laufenden Simulation abgelenkt, in der Besatzungsmitglieder und Bodenteams für verschiedene Szenarien im Weltraum trainieren, und hat nichts mit einem tatsächlichen Notfall zu tun.„Erklärte die NASA in einer Erklärung

Die Dekompressionskrankheit ist eine echte Gefahr für Astronauten im Weltraum, da sie in einem unter Druck stehenden Lebensraum leben, der von der rauen, luftlosen Umgebung des Weltraums umgeben ist.. Allerdings wollte die US-Raumfahrtbehörde klarstellen, dass kein Mitglied der aktuellen ISS-Besatzung an der medizinischen Simulation beteiligt war und dass Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Gefahr..

Von der NASA gaben sie das an die ISS-Besatzung, zu der auch gehört drei russische Kosmonauten und sechs NASA-Astronautenzwei davon kamen letzte Woche mit Boeings erstem bemannten Raumschiff an, Während der Audioübertragung war ich nicht einmal wach..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Übungen Teil der ständigen Schulung sind, die Astronauten und Erdpersonal absolvieren, um sich auf alle Eventualitäten im Weltraum vorzubereiten.. Es ist jedoch verständlich, dass die Verbreitung dieses Audiomaterials in der Öffentlichkeit Besorgnis hervorgerufen hat. Im Moment ist es die Raumfahrtbehörde Untersuchung des technischen Fehlers, um zu verhindern, dass er in Zukunft erneut auftritt.

Der erste Astronaut, der die Erde vom Mond aus fotografierte, ist gestorben

William Anders, ehemaliger amerikanischer Astronaut, starb letzten Samstag im Alter von 90 Jahren bei einem Flugzeugabsturz. Die Familie war es, die die traurige Nachricht überbrachte und sagte, dass der Mann sein kleines Flugzeug steuerte, als es vor der Küste des Bundesstaates Washington abstürzte.

Darüber hinaus gaben sie an, dass er allein im Flugzeug gewesen sei. Laut internationalen Medien Die Leiche der ehemaligen NASA wurde später von einem Tauchteam geborgen. Während die Federal Aviation Administration und das National Transportation Safety Board den Unfall untersuchen.

Ander wurde am 17. Oktober 1933 in Hongkong geboren, absolvierte die United States Naval Academy und erwarb später einen Master-Abschluss in Nukleartechnik. Er gehörte zu den Teilnehmern der Apollo-8-Mission im Dezember 1968 und war zusammen mit zwei anderen Amerikanern, Frank Borman und James Lovell, einer der ersten Menschen, die den Mond umkreisten..

Die Besatzung umkreiste den Mond zehnmal ohne zu landen, bevor sie am 27. Dezember 1968 erfolgreich zur Erde zurückkehrte. In einer der Mondumlaufbahnen Anders fotografierte die strahlend blaue Erde vor der riesigen Dunkelheit des Weltraums, mit der von Kratern übersäten Mondoberfläche im Vordergrund.

Während eines NASA-Interviews im Jahr 1997 hatte der Astronaut erzählt: „Wir sind immer wieder rückwärts geflogen, haben weder die Erde noch die Sonne wirklich gesehen, und als wir uns umdrehten, sahen wir den ersten Sonnenaufgang auf der Erde.“ “Es war sicherlich mit Abstand das beeindruckendste. „Ich sah diese Kugel so zart und farbenfroh, dass sie für mich wie ein Christbaumschmuck aussah, der über dieser trostlosen und hässlichen Mondlandschaft auftauchte“, fügte er hinzu.

Das Foto mit dem Titel „Earthrise“ erscheint häufig in Zusammenfassungen wichtiger historischer Bilder und wurde in das Buch des Magazins aufgenommen Leben100 Fotos, die die Welt veränderten. Nach Anders‘ Tod schrieb NASA-Chef Bill Nelson im sozialen Netzwerk „Can Give“. Er fügte hinzu: „Er reiste bis zur Schwelle des Mondes und half uns allen, etwas anderes zu sehen: uns selbst. Er verkörperte die Lehren und den Zweck der Erforschung. Er wird uns fehlen.“

Nachdem ich Astronaut war Er hatte mehrere Regierungspositionen im Technologiebereich inne, war der erste Präsident der Nuclear Regulatory Commission und fungierte als US-Botschafter in Norwegen..

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“