Der Oberste Gerichtshof der USA hebt Trumps Maßnahme auf, Bump Stocks zu verbieten

Der Oberste Gerichtshof der USA hebt Trumps Maßnahme auf, Bump Stocks zu verbieten
Der Oberste Gerichtshof der USA hebt Trumps Maßnahme auf, Bump Stocks zu verbieten
-

Er Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat beschlossen, das vom ehemaligen Präsidenten erlassene Bundesverbot aufzuheben Donald Trump, von Bump Stocks, die 2017 bei einem Massaker in Las Vegas eingesetzt wurden, dem schlimmsten in der Geschichte des Landes. Die sechs konservativen Richter des Obersten Gerichtshofs haben sich gegen die drei progressiven Richter durchgesetzt und entschieden, dass es nicht verwendet werden darf ein fast hundert Jahre altes Gesetz, das Maschinengewehre verbieten sollteum Stoßbestände einzuschließen ( Bump-Aktienauf Englisch).

Die von Richter Clarence Thomas verfasste Mehrheitsmeinung ist der Ansicht, dass dieses Accessoire nicht gleichgesetzt werden kann. ein Schaft, der die Feuerrate halbautomatischer Waffen erhöhen soll, zu einem Maschinengewehr. „Wir kommen zu dem Schluss, dass ein halbautomatisches Gewehr ausgestattet ist mit Ein Stoßschaft ist kein Maschinengewehr weil es nicht mehr als einen Schuss durch eine einzige Betätigung des Abzugs abfeuert“, argumentierte der Richter.

In der abweichenden Meinung kritisierte Richterin Sonia Sotomayor die Mehrheitsentscheidung und machte dies geltend „Kontext und Zweck“ werden nicht berücksichtigt Bei der Anwendung dieser Definition zum Verbot dieser Accessoires steckt hinter dem schlimmsten Schießmassaker in der Geschichte des Landes, das sich 2017 in Las Vegas ereignete.

Bei Schießerei in Las Vegas wurden Dutzende verletzt und getötet

Am 1. Oktober 2017 nutzte Stephen Paddock einen dieser Beschleunigungsmechanismen zum Schießen neun Kugeln pro Sekunde aus einem Hotelfenster gegen Hunderte von Konzertbesuchern in Las Vegas, verursacht 58 Tote und das Chaos erzeugen, das verursacht hat mehr als 850 Menschen verletzt.

Nach der Schießerei in Las Vegas verhängte die Trump-Administration ein Bundesverbot dagegen Bump-Aktien und das Weiße Haus von Joe Biden hielt es aufrecht und unterstützte es, nachdem es an die Macht gekommen war.

Ein Waffenhändler, mit Unterstützung der Nationaler Schützenverbandlegte beim Obersten Gerichtshof Berufung gegen das Verbot ein und argumentierte, dass die Federal Firearms Control Agency (ATF) ihre Befugnisse überschritten habe, indem sie die Definition eines Maschinengewehrs zu weit gefasst habe.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“