Vatertag: Was ist der Ursprung dieses Festes in Mexiko?

-

Jeden dritten Sonntag im Juni gedenkt Mexiko dem Vatertag, wie heute, 16. Juni.

Obwohl dieser Feiertag nicht die gleiche Anerkennung erfährt wie andere, etwa der Muttertag, der großes gesellschaftliches Aufsehen erregt, kommen viele mexikanische Familien zusammen, um zu feiern und der Vaterfigur ihre Dankbarkeit für seine ständigen Opfer auszudrücken. Aber was ist der Ursprung davon? Feier in Mexiko? Hier erklären wir es Ihnen.

Lesen Sie auch: Vatertag 2024: Die besten Sätze, die man am 16. Juni dem Vater widmen kann

Vatertag in Mexiko. Foto: Pixabay

Er Herkunft des Vatertag stammt aus dem Anfang von zwanzigstes Jahrhundert, mit verschiedenen Theorien rund um seine Entstehung. Am verwurzeltsten und am weitesten verbreiteten ist jedoch die Geschichte von Sonora Smart Doddeine Amerikanerin, die sich für die Schaffung dieses Werkes einsetzte Fest als Hommage an die Eltern.

Drin amerikanischer KontinentEr Vatertag hat seine historischen Wurzeln gefunden 19. Juni 1909 in der Stadt Washington, Vereinigte Staaten. Es wurde von Sonora Smart Dodd gefördert, die, inspiriert vom Erfolg des Muttertags, dies wollteum seinen eigenen Vater zu ehren, Henry Jackson Smart, ein Bürgerkriegsveteran. Nachdem seine Frau im Kindbett gestorben war, übernahm Henry die Verantwortung für die Erziehung seiner Kinder. Dodd wollte die bedeutende Rolle der Männer in der Gesellschaft hervorheben, insbesondere derjenigen, die wie sein Vater die Doppelrolle von Vater und Mutter spielten.

Lesen Sie auch: Starbucks startet Sonderaktion zum Vatertag: Wie gilt sie?

Vatertag. Foto: Pixabay

In Mexiko Dieser Feiertag gewann dank der Initiative von an Bedeutung Carmelita Tostado, aus Die Lagune.

Wie Sonora Smart Dodd begann Carmelita im Alter von 17 Jahren sich zu fragen, warum existierte ein Tag, der der Ehrung der Mütter gewidmet war, aber es gab kein besonderes Datum, um Väter zu würdigen, deren Einfluss in der Familie von grundlegender Bedeutung ist. Motiviert durch diese Überlegung beschloss sie, eine Kampagne zu starten.

Tostado Gamboa hatte ein klares Ziel: die Vaterschaft zu ehren, angefangen bei seinem eigenen Vater, Herrn „Don“ Pedro Tostado Ontiveros, der als Telegraphist arbeitete und im Laufe seiner Karriere weite Teile Mexikos bereiste und sogar Leiter eines Telegraphenbüros wurde.

Carmelitas Vater war die Inspiration für ihre Initiative, die sich darauf konzentrierte, die Bedeutung der Väter im Leben ihrer Kinder, Ehepartner und in der Familienstruktur hervorzuheben. Zwei Jahre lang kämpfte er unermüdlich für die Anerkennung seines Vorschlags. Abschließend zum 19 Jahre, gelang es, seine Initiative zu genehmigen und so festzulegen, dass der dritte Sonntag im Juni als gefeiert werden würde Vatertag in Mexiko.

Seit dem 15. Juni 1946 wird dieses besondere Datum in Mexiko gefeiert.

Vatertag in Mexiko. Foto: Pixabay

Vatertag in Mexiko. Foto: Pixabay

Sie werden auch interessiert sein an:

Temach verteidigt Christian Nodal und explodiert gegen seine Ex-Freunde: „Sie packen ihn bei seinem kleinen Schweinchen“

Wer ist José Perez, neuer Stadtrat von Metepec und Schauspieler, der „Ludoviquito P. Luche“ zum Leben erweckte?

LGBT Pride Month: Warum wird er im Juni gefeiert und was bedeutet er?


Treten Sie unserem Kanal bei

EL UNIVERSAL ist jetzt auf WhatsApp! Erfahren Sie auf Ihrem Mobilgerät die aktuellsten Nachrichten des Tages, Meinungsartikel, Unterhaltung, Trends und mehr.

akv

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“