Ecuadors 1×1 beim Sieg gegen Honduras im letzten Freundschaftsspiel vor der Copa América

Ecuadors 1×1 beim Sieg gegen Honduras im letzten Freundschaftsspiel vor der Copa América
Ecuadors 1×1 beim Sieg gegen Honduras im letzten Freundschaftsspiel vor der Copa América
-

Ecuador besiegte Honduras in seinem dritten und letzten Vorbereitungsspiel vor Beginn der Copa América 2024 mit 2:1. Die Mannschaft von Félix Sánchez hatte Probleme, den Weg zum Tor zu finden, ging aber dank der Tore von am Ende doch noch als Sieger hervor Jeremy Sarmiento und Piero Hincapié.

Ein Rückblick auf die Spieler, die in East Hartford aufgetreten sind

Alexander Dominguez: Der Torwart war in Folge immer wieder in der Startelf und hatte gegen eine sehr defensive Mannschaft wenig Arbeit. Er hatte ein paar wichtige Interventionen und konnte den Elfmeter nicht halten.

Angelo Preciado: Er stach vor allem in der zweiten Halbzeit hervor und trug viel zum Angriff bei, um Kendry Páez auf diesem Flügel zu unterstützen. Er unterstützte die Verteidigung und ließ in der Offensive freien Lauf.

Felix Torres: Er sorgte für einen klaren Ausstieg aus der Abwehr und war eine Stütze für Pacho. Er hatte in seinem Bereich keine größeren Probleme.

Willian Pacho: Wie sein Teamkollege hatte er keine Probleme, den gegnerischen Angriff einzudämmen. Es war eine klare Möglichkeit, mit den Mittelfeldspielern in Kontakt zu treten.

Piero Hincapié: Er schloss sich dem Angriff an, allerdings nicht auf dem Niveau von Preciado auf der Gegenseite. Er verteidigte gut gegen die Versuche der honduranischen Mannschaft und beendete das Spiel mit einem guten Kopfballtor.

Alan Franco: Er wurde ausgewählt, um neben Moisés Caicedo das Mittelfeld zu besetzen. Seine Arbeit war eher auf die Verteidigung ausgerichtet und er tat dies ohne Komplikationen.

Moisés Caicedo: Wieder der Tri-Motor, um die Angriffe einzuleiten und die Verteidigung aufrechtzuerhalten. Er war präzise in seinen Pässen, eine seiner größten Tugenden.

Kendry Paez: Er arbeitete gut mit Sarmiento und auch mit Preciado zusammen, als er die Band wechselte. Er hinterließ Berührungen auf dem Feld und war kurz davor, ein Tor zu erzielen.

John Yeboah: Wichtige Arbeit rechts und mit geändertem Profil. Aufgrund seiner Leistung und seines Offensivtalents scheint er in der Startelf der Copa América zu stehen.

Jeremy Sarmiento: Einer der herausragendsten Spieler des Tri, dem es sehr wichtig war, beharrlich von links anzugreifen. Rahmen das erste Tor des Spielsmit einer guten Definition.

Enner Valencia: Die Referenz in der Gegend und die Unterstützung für den Angriff. Er war nicht gut im Abschluss, da er mindestens zwei klare Chancen hatte, die er nicht verwandeln konnte.

Alan Minda: Er kam gut rein, um den Angriff mit Überläufen zu unterstützen und den Kontakt zu den Angreifern herzustellen. Er spielte auf einer für ihn üblicheren Position.

Engel Mena: Er hatte nicht viel Zeit auf dem Feld, aber er trug mit seiner Erfahrung dazu bei, die Mannschaft im Angriff anzuführen, die versuchte, die Formel zu finden, um ein weiteres Tor zu erzielen.

Carlos Gruezo: Er hat die gleiche Arbeit geleistet wie Franco, als er die Variante betrat. Er schien zuversichtlich zu sein, jeden Konkurrenzversuch einzudämmen.

Kevin Rodriguez: Er fügt nach seiner Rückkehr von seiner Verletzung weiterhin Minuten hinzu. Während ihm im letzten Spiel der Rhythmus fehlte, wirkte er dieses Mal gelassener, aber es mangelt ihm an Fortschritten.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“