Trump besucht die Kirche in Detroit, um schwarze Wähler zu umwerben

Trump besucht die Kirche in Detroit, um schwarze Wähler zu umwerben
Trump besucht die Kirche in Detroit, um schwarze Wähler zu umwerben
-

DDonald Trump wagte sich am Samstag an einen Ort, den nur wenige republikanische Präsidentschaftskandidaten betreten: die Stadt DetroitTeilnahme an einem Community-Forum im Rahmen einer Initiative, um schwarze Wähler bei den Wahlen im November anzusprechen.

Die Erscheinung von Trumpf in einer schwarzen Kirche lockte eine Mischung aus neugierigen Anwohnern und überzeugten Anhängern des republikanischen Kandidaten an.

Donald Trump bei einem Gemeinderundtisch in der 180 Church in Detroit, MichiganJim Watson/AFP

So viel Trumpf wie der Präsident Joe Biden darauf hingewiesen haben Michigan als ein Staat, den man unbedingt gewinnen muss, in dem jede Stimme einen Unterschied machen kann, und als Wahlkampf Trumpf argumentiert, dass es eine Chance gibt, schwarze Wähler für sich zu gewinnen.

Detroit wurde darauf hingewiesen Trumpf vor vier Jahren als „korrupt“, als er argumentierte, dass man den Ergebnissen der dortigen Wahlen 2020 nicht trauen könne.

Im Kirche 180 auf der Westseite der Stadt, Trumpf saß auf der Bühne an einem Tisch, flankiert von einer Gruppe lokaler Gemeindemitglieder, darunter Kleinunternehmer und Aktivisten. Die Veranstaltung wurde vom Kongressabgeordneten moderiert Byron Donalds aus Florida, der mutmaßlich Vizepräsidentschaftskandidat wird Trumpf.

Mehrere Menschen stellten sich Schlange, um die Kirche zu betreten, in der Trump eine Rede hieltScott Olson/AFP

In Übereinstimmung mit Reuters Trumpf konzentrierte sich auf seine Kernbotschaften und kritisierte die Regierung Biden durch hohe Inflation, Kriminalität und illegale Einwanderung, die seiner Meinung nach vor allem schwarzen Amerikanern geschadet hat.

„Sie kommen in Ihre Gemeinde und nehmen Ihnen die Jobs weg“, sagte er. Trumpf und fügte hinzu: „Wir müssen sie rausholen.“

Trumpf Er sagte, die Kriminalität sei „hier in afroamerikanischen Gemeinden weit verbreiteter“ und fügte hinzu, dass „schwarze Menschen mehr als alle anderen wollen, dass das Gesetz durchgesetzt wird“.

Er versprach auch, die lokale Automobilindustrie wiederzubeleben Detroit Einführung von Zöllen auf Fahrzeuge, die in hergestellt werden Mexiko und andere orte.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Besuch von Trumpf Zu Detroit Experten sagten, dass dies zu einer bemerkenswerten Verschiebung der Unterstützung unter schwarzen Wählern führen würde Reuters. Aber der Besuch könnte zentristische Republikaner und unabhängige Wähler ansprechen, die gerne sehen würden, dass er über seine Loyalisten hinaus eine breitere Koalition aufbaut.

Unter den registrierten schwarzen Wählern Biden übertroffen Trumpf mit 57 % gegenüber 12 % laut einer Umfrage von Reuters/Ipsos durchgeführt im Mai: 16 % sagten, sie seien sich nicht sicher, wen sie wählen würden, 8 % sagten, sie würden einen anderen Kandidaten wählen, und 7 % sagten, sie würden nicht wählen.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“