Die NASA verschiebt die Rückkehr der Raumsonde Boeing Starliner auf den 26. Juni

Die NASA verschiebt die Rückkehr der Raumsonde Boeing Starliner auf den 26. Juni
Die NASA verschiebt die Rückkehr der Raumsonde Boeing Starliner auf den 26. Juni
-
Boeings Starliner-Raumschiff, das weiterhin an der Internationalen Raumstation angedockt war, wird seinen Aufenthalt im Weltraum verlängern. (EFE/NASA)

Raumschiff Starliner von Boeingdie an die gekoppelt bleiben musste Internationale Raumstation Etwa eine Woche lang wirst du etwas mehr Zeit in der verbringen Raumwie am Dienstag von der berichtet TOPFwährend Beamte Probleme von Lecks lösen Helium und untersuchen Sie, warum einige versagt haben Treibstoffe während des Testfluges.

Es ist geplant, dass die Kapsel Nimm zwei Astronauten von der NASA, Suni Williams Und Barry „Butch“ Wilmorezurück zur Erde und lande in der Wüste von New-Mexiko um 4:51 Uhr Eastern Time am 26. Juni, was einer 20-tägigen Mission entspräche. Die Rückkehrstufe mit einem feurigen Sturz durch die Atmosphäreist ein wichtiger Teil des Testfluges, der die testen wird Hitzeschild der Raumsonde mit Temperaturen von bis zu 1.648 Grad Celsius.

Die Behörden werden auch prüfen, ob das System von Fallschirmdas Boeing nach einem früheren Testflug ohne Menschen an Bord neu gestalten musste, sorgt für eine sichere Landung im letzten Akt des ersten Starliner-Fluges mit Menschen an Bord.

Aufgrund von Verzögerungen durch a Ventil defekt in der Rakete und Heliumlecks im Schiff, von dem Starliner startete Cape Canaveral, Florida am 5. Juni und kam einen Tag später am Bahnhof an. Als es sich der Station näherte, funktionierten fünf seiner Triebwerke, mit denen es kleine Änderungen an seiner Flugbahn vorgenommen hatte, nicht mehr, was Boeing dazu zwang, das Fahrzeug von der Station wegzubewegen und das Problem zu beheben.

NASA und Boeing arbeiten daran, Probleme mit den Triebwerken des Starliners zu lösen. (REUTERS/Joe Skipper)

Der TOPF Und Boeing Es gelang ihnen, vier der fünf Triebwerke neu zu starten und erfolgreich anzudocken.

Die Teams testeten die Triebwerke am Samstag, während das Raumschiff an der Station angedockt war, und alle funktionierten gut, so die NASA. Sie haben nicht versucht, den Booster zu testen, der während des Fluges erneut nicht funktionierte, und werden auch nicht versuchen, ihn während des Rückflugs zu verwenden Starliner „Vorsichtshalber“, sagte er. Steve StichDirektor des kommerziellen Besatzungsprogramms der NASA, während eines Briefings am Dienstag.

Zusätzlich zu den Problemen mit den Propellern, Starliner hat eine Reihe von Heliumlecks erlitten Antriebssystem. NASA und Boeing haben ein neues entdeckt – das fünfte – seit der Starliner auf der Station ist. Dieses Leck sei klein und werde für die Rückkehr kein Problem darstellen, sagte die NASA. Helium wird verwendet, um die Treibstoffe im gesamten Antriebssystem unter Druck zu setzen.

Die NASA sagte zunächst, dass der Starliner am 18. Juni nach Hause zurückkehren würde, verschob die Landung dann aber auf den 22. Juni. Es kommt zu Treibstoffproblemen und Heliumlecks Servicemodul des Raumfahrzeugmit dem die Kapsel während des Fluges manövriert wird.

Bevor die Kapsel wieder in die Erdatmosphäre eintritt, wird das Servicemodul ausgeworfen und verglüht. Dies bedeutet, dass die Ingenieure Sie werden es nach dem Flug nicht mehr studieren können, was einer der Gründe war, warum sie sagten, dass sie sich jetzt mehr Zeit nehmen würden, um die Probleme zu verstehen.

Die Starliner-Kapsel von Boeing wird einen wichtigen Test ihres Hitzeschilds durchführen. (REUTERS/Joe Skipper)

„Da es sich um ein bemanntes Fahrzeug handelt, nehmen wir uns mehr Zeit und wollen sicherstellen, dass wir nichts unversucht lassen“, sagte Stich. „Außerdem wollen wir die Systeme und mögliche Wechselwirkungen zwischen ihnen untersuchen und sicherstellen, dass wir vor unserer Rückkehr nichts verpasst haben. Und während wir auf der Raumstation sind, erhalten wir viele Daten, nicht nur für diesen Flug, sondern auch für den nächsten.“

NASA und Boeing gehen davon aus, dass sich die Triebwerke aufgrund der extremen Hitze abschalteten, die beim „schnellen Abfeuern“ entstand, um die Kapsel auf Kurs zu halten RaumstationSagte Stich.

„In einigen Fällen glauben wir, dass die Erwärmung dazu geführt hat, dass die Treibstoffe ein wenig verdampften und wir keine gute Mischung der Treibstoffe erhielten, weshalb der Schub etwas geringer war“, sagte er. Ingenieure wissen immer noch nicht, was die Heliumlecks verursacht.

Während ihres Aufenthalts auf der Station haben Williams und Wilmore sich auf ihre Rückkehr vorbereitet und den Einsatz des Flugzeugs geprobt Starliner als sicherer Hafen im Notfall auf der Raumstation. Sie haben auch zusammen mit den anderen Astronauten daran gearbeitet, „Forschungsgeräte zu installieren und die zu warten“. Hardware des Labors und helfen den Besatzungsmitgliedern der Station Matt Dominick Und Tracy Dyson sich auf eine vorbereiten Weltraumspaziergang“, sagte die NASA in einer Erklärung.

Boeing hat das Fallschirmsystem des Starliners für eine sichere Landung neu gestaltet. (REUTERS/Joe Skipper)

Trotz der Probleme zeigte sich die NASA zuversichtlich in Starliner. Beamte sagten, sie erwarteten, während der Mission Probleme zu entdecken, einem Testflug, bei dem untersucht werden soll, wie sich Starliner mit Menschen an Bord verhält.

„Wir haben immer gesagt, dass dies ein Testflug ist und dass wir einige Dinge lernen werden“, sagte er. Mark NappiVizepräsident von Boeing wer das Programm betreut Starliner. “So hier sind wir. Wir haben erfahren, dass unser Heliumsystem nicht wie geplant funktioniert, obwohl es beherrschbar ist. …Also müssen wir es herausfinden.“

Sobald die Mission abgeschlossen ist, wird die TOPF würde das bescheinigen Starliner für regelmäßige Crew-Rotationsflüge eines Vollkontingents von vier Astronauten zur Raumstation. SpaceXder andere Teilnehmer am kommerziellen Besatzungsprogramm der NASA, das die bemannte Raumfahrt an die NASA auslagerte privater Sektor nach dem Rückzug Space ShuttleSeit 2020 fliegt er Astronauten für die NASA.

Angesichts der Probleme, mit denen man konfrontiert ist Starliner Bei diesem Testflug ist unklar, wann Boeing, das 2014 einen 4,2-Milliarden-Dollar-Vertrag mit der NASA erhielt, seine erste reguläre Rotationsmission der Besatzung fliegen würde.

„Wir müssen uns mit den Heliumlecks befassen“, sagte Stich. „Mit den Heliumlecks werden wir keine weitere Mission wie diese fliegen.“ Die Teams müssen auch herausfinden, was „dazu führt, dass die Triebwerke wenig Schub haben“, fügte er hinzu. „Nach diesem Flug müssen wir also noch einen Teil dieser Arbeit erledigen.“

(c) 2024, The Washington Post

-

PREV Was gefällt Ihnen an Win Sprots?
NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“