IAG bietet der Konkurrenz an, 52 % der Strecken von Air Europa zu verkaufen, um das Unternehmen zu übernehmen

IAG bietet der Konkurrenz an, 52 % der Strecken von Air Europa zu verkaufen, um das Unternehmen zu übernehmen
IAG bietet der Konkurrenz an, 52 % der Strecken von Air Europa zu verkaufen, um das Unternehmen zu übernehmen
-

Der jüngste Vorschlag der IAG zur Übernahme von Air Europa, der der Europäischen Kommission am 10. Juni vorgelegt wurde, hat die Air Europa-Kapazität, die sie anderen Fluggesellschaften überlassen würde (Abhilfemaßnahmen), um die Anforderungen der Generaldirektion Wettbewerb zu erfüllen, von 40 % auf 52 % erhöht.

Das erweiterte Abhilfepaket ist das letzte vor dem Urteil der EU-Behörden. Es handelt sich um eine Reaktion auf den Einspruchsbericht der Generaldirektion Wettbewerb vom 26. April, in dem der Einspruch der Gemeinschaft angesichts der Tatsache zutage trat, dass die Übernahme IAG auf Strecken zwischen der Iberischen Halbinsel und der IAG in eine beherrschende Stellung bringen würde Inseln, auf Flügen in verschiedene europäische Länder und auf einem großen Teil der Flüge von Madrid nach Lateinamerika.
Die Zahl der von Brüssel befragten Strecken betrug 58, für 40 davon hatte die IAG mehr oder weniger überzeugende Abhilfemaßnahmen angeboten. Der verbleibende Teil wäre durch die Modernisierung im Juni dieses Jahres abgedeckt worden.

Der kombinierte Betrieb von Iberia und Air Europa führte zu einem Anteil von 64 % der Interkontinentalflüge in Madrid-Barajas (45 % für Iberia und 19 % für Air Europa), wobei die Verbindungen zwischen der spanischen Hauptstadt und den wichtigsten Flughäfen von fast vollständig dominierten Ecuador, Panama, Uruguay, Guatemala, Paraguay und Puerto Rico. Der kombinierte Anteil beträgt 75 % zwischen Brasilien und Madrid und über 50 % auf Strecken nach Costa Rica, Argentinien, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Peru, Venezuela, Kuba, Bolivien und in die USA.

„Unser neues Angebot sieht vor, bis zum Jahr 2023 bis zu 52 % der von Air Europa betriebenen Strecken an konkurrierende Fluggesellschaften abzugeben. Dies bedeutet keine Kapazitätsreduzierung, sondern eine Garantie dafür, dass es auf allen Strecken mehrere und damit unterschiedliche Wettbewerber geben wird.“ Optionen für Reisende“, begründen Iberia-Quellen.


IAG bietet Brüssel an, 52 % der Air-Europa-Strecken an Konkurrenten abzugeben, um das Unternehmen zu behalten

Der jüngste Vorschlag der IAG zur Übernahme von Air Europa, der am 10. Juni der Europäischen Kommission vorgelegt wurde, hat die Kapazität von Air Europa, die sie an andere Fluggesellschaften übertragen würde (Abhilfemaßnahmen), um die Anforderungen der Generaldirektion zu erfüllen, von 40 % auf 52 % erhöht Wettbewerb.

Das erweiterte Paket an Abhilfemaßnahmen ist das letzte vor dem Urteil der Gemeinschaftsbehörden. Sie antwortet auf den oben erwähnten Einspruchsbericht der Generaldirektion Wettbewerb vom 26. April, in dem der Widerstand der Gemeinschaft angesichts der Tatsache entstand, dass IAG durch die Übernahme eine beherrschende Stellung auf den Strecken zwischen der Iberischen Halbinsel und den Inseln und auf Flügen erlangt habe in verschiedene Länder Europas und ein großer Teil derjenigen, die von Madrid nach Lateinamerika abreisen.

Die Zahl der von Brüssel befragten Strecken betrug 58, für 40 davon hatte die IAG mehr oder weniger überzeugende Abhilfemaßnahmen angeboten. Der verbleibende Teil wäre mit der Verbesserung dieses Monats Juni gedeckt gewesen.

Die Summe der Aktivitäten von Iberia und Air Europa ergibt einen Anteil von 64 % an den Interkontinentalflügen in Madrid-Barajas (45 % von Iberia und 19 % von Air Europa), wobei die Verbindungen zwischen der spanischen Hauptstadt und dem Main nahezu vollständig dominiert sind Flughäfen in Ecuador, Panama, Uruguay, Guatemala, Paraguay und Puerto Rico. Die gemeinsame Quote beträgt 75 % zwischen Brasilien und Madrid und übersteigt 50 % auf Strecken nach Costa Rica, Argentinien, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Peru, Venezuela, Kuba, Bolivien und den Vereinigten Staaten.

„Unser neues Angebot sieht vor, im Jahr 2023 bis zu 52 % der von Air Europa betriebenen Strecken an konkurrierende Fluggesellschaften abzugeben. Dies bedeutet keinen Kapazitätsrückgang, sondern vielmehr die Garantie, dass es auf allen Strecken mehrere Wettbewerber und damit unterschiedliche gibt.“ Optionen für Reisende“, begründen Iberia-Quellen.

-