„Absolute Kontrolllosigkeit“ bei knapp 700 Millionen Euro