Gold erreicht Zweiwochenhoch, da schwache US-Wirtschaftsdaten die Zinssenkungswetten aufrecht erhalten

Gold erreicht Zweiwochenhoch, da schwache US-Wirtschaftsdaten die Zinssenkungswetten aufrecht erhalten
Gold erreicht Zweiwochenhoch, da schwache US-Wirtschaftsdaten die Zinssenkungswetten aufrecht erhalten
-

Der Goldpreis erreichte am Donnerstag ein Zweiwochenhoch, nachdem die jüngsten schwachen US-Wirtschaftsdaten die Markterwartungen hinsichtlich Zinssenkungen durch die Federal Reserve im Laufe dieses Jahres weckten, während die Unsicherheit im Zusammenhang mit mehreren globalen Wahlen ebenfalls für Unterstützung sorgte.

Spotgold stieg um 09:08 GMT um 0,3 % auf 2.333,69 $ pro Unze und erreichte damit den höchsten Stand seit dem 7. Juni zu Beginn der Sitzung. Die US-Gold-Futures blieben stabil bei 2.347,30 $.

„Gold wird weiterhin hauptsächlich von den Markterwartungen im Zusammenhang mit der geldpolitischen Wende der Fed angetrieben. “, sagte Han Tan, Chefmarktanalyst der Exinity Group.

Die Daten der letzten Woche zeigten eine Abschwächung des Arbeitsmarkt- und Preisdrucks, gefolgt von schwachen Einzelhandelsumsätzen am Dienstag, was darauf hindeutet, dass die Wirtschaftsaktivität im zweiten Quartal weiterhin schwach blieb.

Die Federal Reserve sucht nach einer weiteren Bestätigung dafür, dass sich die Inflation abkühlt, während sie vorsichtig auf die von den meisten erwarteten ein oder zwei Zinssenkungen im Laufe dieses Jahres zusteuert.

Niedrigere Zinssätze verringern die Opportunitätskosten für den Besitz von Edelmetallen ohne Rendite.

Darüber hinaus wurde Gold durch die Suche nach sicheren Häfen vor dem Hintergrund anhaltender geopolitischer Spannungen, Abwärtsrisiken für die Wirtschaft und der Unsicherheit über die französische Politik beflügelt.

Letzte Woche hat Frankreichs Präsident vorgezogene Neuwahlen ausgerufen, und die hohe Verschuldung des Landes gibt den Marktteilnehmern Anlass zur Sorge.

Die unmittelbare Marktaufmerksamkeit richtet sich auf die wöchentlichen US-Arbeitslosenanträge, die um 12:30 GMT fällig sind, sowie auf die Flash-Einkaufsmanagerindizes vom Freitag.

„Wir bleiben bei unserer positiven Einschätzung von Gold und streben ein Preisziel von 2.500 US-Dollar pro Unze bis Ende 2024 an“, sagten ANZ-Analysten in einer Mitteilung.

Spot-Silber stieg um 1,5 % auf 30,19 $ pro Unze, Platin stieg um 0,1 % auf 981,66 $ und Palladium legte um 0,2 % auf 906,46 $ zu.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“