Nico Williams, garantierter Überlauf – Infobae

Nico Williams, garantierter Überlauf – Infobae
Nico Williams, garantierter Überlauf – Infobae
-

Thomas Frutos

Gelsenkirchen, 20. Juni (EFE). – Spaniens linker Flügel war ein Dolch für Italien, das in einer Aktion blutete, die zu Füßen eines vertikalen Nico Williams entstand, der Di Lorenzo überlegen war und dessen Rücken perfekt von Marc Cucurella abgedeckt wurde ist sein zweites offizielles Spiel als absoluter Nationalspieler. Spanien kann als Linkshänder beruhigt sein. Überlauf und Zahlungsfähigkeit zu gleichen Teilen.

Spanien hat einmal mehr gezeigt, warum es heute das Spanien der Extreme ist. „Ich will keine Überraschungen, wenn ich jemanden nicht starte“, sagte Luis de la Fuente in der Pressekonferenz vor der Premiere gegen Kroatien. Er hat niemanden getäuscht. Beide waren Vorspeisen. Denn dieses Spanien ist das von Lamine Yamal und Nico Williams. Mit dem Fokus auf Lamine Yamal wegen seiner beleidigenden Jugend und seiner enormen Schnelligkeit, Rekorde zu brechen, sowie auf seinem großartigen Debüt gegen die Kroaten, bei dem er nur das Tor verfehlte, war dieses Mal der Athletic-Spieler an der Reihe, die Zügel zu übernehmen des Angriffs.

Eine Warnung an Europa vor dem, was kommen wird, mit einem großartigen Spiel, eines von denen, die, wie die von Lamine gespielten, eher für Spieler typisch zu sein scheinen, die viel älter sind als sie. Aber die Realität ist, dass dieses Spanien ihm gehört und gegen Italien wollte Nico den Geschmack seines Spiels gegen Kroatien loswerden, der viel diskreter war.

In der AufSchalke-Arena in Gelsenkirchen, der Heimat von Schalke 04, wollte er keine einzige Minute verlieren. Nach 2 Minuten hatte er die klarste Chance mit einem Kopfball von der Torlinie, den er aber nicht direkt aufs Tor lenkte. Es war eine Warnung für Italien, aber auch ein eklatanter Misserfolg. Der Einzige seiner Partei. Denn von diesem Moment an war das Spiel in vollem Gange. Er empfing offen, zwischen den Linien locker, fiel weiter in die Feldmitte und hielt sein Zeichen auf dem Rücken. Er stand auch, kombinierte, suchte einen langen Start und nahm Flanken. Übermäßiger Einfallsreichtum, um Italien in den Wahnsinn zu treiben.

So sehr, dass das Ziel aus seinen Schuhen entstand. Er schoss auf den Flügel, erreichte die Grundlinie wie ein klassischer Flügelspieler und zeigte damit einmal mehr, dass die Position, die im modernen Fußball scheinbar verschwinden sollte, lebendiger denn je ist: die x-te Flanke auf der Suche nach Álvaro Morata. Der Kapitän berührte ihn, was dazu führte, dass sich Gianluigi Donnarumma streckte und der Abpraller nach dem Abprall von Riccardo Calafioris Knie in einem Tor endete.

Sein Vortrag endete hier nicht. Nachdem Spanien das Tor erzielt hatte, roch es Blut und versuchte, Italien zu töten. Und wenn Donnarumma zuvor derjenige gewesen war, der ihm aus dem Weg ging, konnte er diesmal nicht mit Nico umgehen. Er sah den Schuss nicht, der aus dem linken Profil des spanischen Angriffs aus der Ecke des großen Feldes geschossen wurde. Der Torwart unternahm nicht einmal den Versuch, sich zu strecken. Er fühlte sich von der Barbarei der Schießerei überwältigt. Doch die Latte behinderte das Tor des jüngsten Williams-Brüders.

Ein Spieler, der auch dank seines treuen Knappen brillant war: Marc Cucurella. Der Chelsea-Spieler gab erst vor fünf Tagen sein Debüt in einem offiziellen Spiel gegen Kroatien. Vielleicht als eine der Überraschungen oder zumindest als eine derjenigen, die die meisten Zweifel verkörperten. Aber er überzeugte und gegen Italien war er großartig.

Aufgrund seines Linkshänderprofils unschlagbar, traf er auf Federico Chiesa und Lorenzo Pellegrini und half bei der Deckung mit Gianluca Scamacca. Es war ein Stein. Und er machte sich auch selbst Mut zum Angriff. Er verdoppelte Nico mehrmals, er zeigte sich offen für Ausstiege und Optionen für Orientierungsänderungen. Er ließ sich schnell schneiden und war perfekt in den Neigungen platziert.

Grimaldo trat vor der Premiere als Starter auf. Aber Cucurella hat diese Position auf der linken Seite übernommen. Es gab keine Zweifel, aber für alle Fälle kümmerte sich Nico darum, sie zu lösen. Seine weihende Partei. Spanien hat eine garantierte linke Spur. EFE

tfc/apa

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“