Die Aktien von Trump Media sind seit seiner Verurteilung um mehr als 50 % eingebrochen

Die Aktien von Trump Media sind seit seiner Verurteilung um mehr als 50 % eingebrochen
Die Aktien von Trump Media sind seit seiner Verurteilung um mehr als 50 % eingebrochen
-

New York, 20. Juni (EFECOM). – Trump Media, Donald Trumps Unternehmen (2017-2021), zu dem auch sein soziales Netzwerk Truth Social gehört, stürzte an diesem Donnerstag an der Wall Street um 14,6 % ab und verzeichnete seit dem ehemaligen Präsidenten bereits einen weiteren Rückgang um 50 % wurde am 30. Mai in New York wegen verschiedener Anklagen wegen Urkundenfälschung für schuldig befunden.

Die Aktien des Unternehmens – an denen Trump fast 65 % besitzt – sind in den letzten fünf Tagen um mehr als 30 % gefallen und verzeichneten nach dem Urteil der populären Jury in einem New Yorker Gericht in neun der letzten zehn Handelssitzungen Verluste.

Nun sehen viele Analysten noch größere Risiken für das Unternehmen, das im Mittagshandel mit rund 26,92 US-Dollar (rund 25,22 Euro) nahe seinem Allzeittief von 22,55 US-Dollar notierte.

Die Aktien des an der Nasdaq notierten Unternehmens Trump Media stürzten am Dienstag bereits um fast 10 % ab, nachdem die Securities and Exchange Commission (SEC) dem Antrag des Unternehmens auf Registrierung weiterer Wertpapiere zugestimmt hatte, einschließlich der Möglichkeit, seinen frühen Anlegern die Umwandlung ihrer Derivate in Aktien zu ermöglichen.

Obwohl Trump Media vor diesem Schritt versicherte, dass es ihm einen Aufschwung von 247 Millionen US-Dollar geben könnte, besteht auch die Möglichkeit, dass diese Aktien verwässert werden.

Letzten Montag reichte Trump Media bei der SEC eine Registrierungserklärung ein, die eine neue Prüfung des Jahresabschlusses des Unternehmens vom 31. Dezember 2022 bis zum selben Datum im darauffolgenden Jahr beinhaltete.

Geprüfte Finanzdaten bestätigten, dass Trump Media in den 12 Monaten bis zum 31. Dezember einen Nettoverlust von 58,2 Millionen US-Dollar erlitten hat.

Über seinen Börsen- und Betriebsstatus hinaus – es bereitet seinen Einstieg in den Streaming-Markt vor – ist Trump Media ein Finanzvehikel für den ehemaligen Präsidenten, der mit zahlreichen Kosten für seine Prozesse und seinen politischen Wahlkampf konfrontiert wird, eine Klausel ihn jedoch daran hindert, Aktien zu verkaufen um diese Liquidität bis September zu erhalten.

Trump drohen hohe Geldstrafen aufgrund von Klagen wegen Betrugs gegen die Trump Organization und wegen Verleumdung gegen den Schriftsteller E. Jean Carroll sowie Kosten, die durch andere Gerichtsverfahren entstehen, ganz zu schweigen von seinem Wahlkampf als wichtigster republikanischer Kandidat für das Weiße Haus. EFECOM

gac/fjo/gpv

-

PREV Die Olympiamannschaft von Javier Mascherano hat bei der Vorbereitung auf das Pariser Event einen großen Sieg errungen
NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“