KANADISCHER DOLLAR – Der kanadische Dollar stabilisiert sich vor dem Auslaufen großer Optionen

KANADISCHER DOLLAR – Der kanadische Dollar stabilisiert sich vor dem Auslaufen großer Optionen
KANADISCHER DOLLAR – Der kanadische Dollar stabilisiert sich vor dem Auslaufen großer Optionen
-

Der kanadische Dollar hat sich am Donnerstag gegenüber seinem allgemein stärkeren US-Dollar kaum verändert, da die Ölpreise stiegen und Händler ihre Positionen verwalteten, bevor große Mengen an Optionen ausliefen.

Der Loonie wurde fast unverändert bei 1,37 pro US-Dollar oder 72,99 US-Cent gehandelt, nachdem er mit 1,3685 seinen höchsten Intraday-Wert seit dem 12. Juni erreicht hatte.

„Sie stecken hier irgendwie im Schlamm fest, weil morgen diese großen Optionen auslaufen“, sagte Erik Bregar, Leiter des Währungs- und Edelmetallrisikomanagements bei Silver Gold Bull. „Wir sehen eine Berichterstattung von Vertriebshändlern rund um dieses Ereignis.“

Optionen auf den kanadischen Dollar mit einem Nominalwert von 1,2 Milliarden US-Dollar und Ausübungspreisen zwischen 1,3710 und 1,3720 laufen am Freitag aus.

Der Dollar stieg gegenüber einem Korb wichtiger Währungen, da die politische Unsicherheit in Frankreich den Euro belastete, während der Preis für Öl, eines der wichtigsten Exportgüter Kanadas, auf ein Sieben-Wochen-Hoch stieg. Die US-Rohöl-Futures stiegen um 0,7 % auf 82,15 $ pro Barrel.

Die am Freitag fälligen kanadischen Einzelhandelsumsätze für April könnten Hinweise auf die Stärke der nationalen Wirtschaft geben. Volkswirte rechnen mit einem Umsatzplus von 0,7 % im Vergleich zum März.

Die kanadischen Anleiherenditen stiegen entlang der Kurve und folgten damit den Bewegungen der US-Staatsanleihen. Die 10-jährige Anleihe stieg um 4,4 Basispunkte auf 3,339 % und setzte damit ihre Erholung vom Viermonatstief von 3,258 % am Dienstag fort. (Berichterstattung von Fergal Smith; Redaktion von Leslie Adler)

-

PREV Zug Mexiko-Querétaro-Guadalajara: Wie lang ist die geschätzte Reisezeit?
NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“