Wer ist Dinamita Montilla, die Serienmörderin, die des Verbrechens von Ester Estepa verdächtigt wird?

Wer ist Dinamita Montilla, die Serienmörderin, die des Verbrechens von Ester Estepa verdächtigt wird?
Wer ist Dinamita Montilla, die Serienmörderin, die des Verbrechens von Ester Estepa verdächtigt wird?
-

In den 80er Jahren zu 123 Jahren Gefängnis verurteilt Fünf Morde liegen hinter ihmJosé Jurado Montilla -der Serienmörderin namens Dinamita Montilla-, steht im Mittelpunkt einer neuen Mordermittlung. Die Nationalpolizei fand diesen Freitag in Gandía der leblose Körper von Ester Estepaeine 42-jährige Sevillanerin, die im August 2023 in derselben valencianischen Stadt verschwunden ist, und die Behörden vermuten, dass ihr Tod durch die Hand dieses Verbrechers verursacht worden sein könnte.

Die Familie der Frau behauptet, dass Montilla einer der letzten Menschen war, die Ester lebend gesehen haben, und veröffentlichte sogar ein Foto, auf dem sie zu sehen ist. posiert neben dem Verdächtigen und eine weitere Person nur zwei Tage vor ihrem Verschwinden.

Dinamita Montillas Kriminalgeschichte

Wenn seine Urheberschaft bestätigt ist, Ester’s Es wäre der sechste Mord, den Montilla begingnur ein Jahr nachdem er einem 21-jährigen jungen Mann in Los Montes de Málaga das Leben gekostet hatte und nachdem er zwischen 1985 und 1987 vier Menschen ermordet hatte. Für diese Verbrechen verbüßte er 28 Jahre im Gefängnis, aber Im Jahr 2013 wurde er schließlich freigelassen nach der Aufhebung der Parot-Doktrin.

Der 62-jährige Kriminelle wurde nach Angaben der Polizei im Mai 2024 in Badajoz ohne Widerstand festgenommen fand seine DNA auf dem Reißverschluss aus dem Rucksack von David, dem in Malaga ermordeten jungen Mann. Seitdem sitzt er im Gefängnis.

„Ein älterer Mann mit einem sehr schlechten Aussehen“

Am 29. August 2022 war der junge Mann Johannisbrot pflücken in einem abgelegenen Familienhaus in der Gegend von Los Ciegos, als er Dinamita Montilla kennenlernte. Tatsächlich teilte er seinem Vater und seinen Freunden per WhatsApp mit, dass er darauf gestoßen sei „Ein älterer Mann mit einem sehr schlechten Aussehen.“

Am nächsten Tag und nach der Warnung der Angehörigen fanden die Agenten Davids leblosen Körper mit ein Schuss in den Rücken und ein weiterer „aus nächster Nähe“ in den Nackenwie die polizeilichen Ermittlungen dann konkretisierten.

Mehr als 3.000 Follower auf Tiktok

Die Ermittlungen dauerten fast zwei Jahre, in denen es ihnen schließlich gelang, Montilla anhand seiner DNA zu finden. Sobald sie identifiziert waren, folgten sie ihm über ihre sozialen Netzwerke, in denen Er verbreitete seine Reisen durch Spanien, Dank seiner Videos konnten sie ihn schließlich in Badajoz ausfindig machen und festnehmen.

Und nur in ihrem Tiktok-Profil, Dinamita Montilla sammelt mehr als 3.000 Follower, dem er seine Besuche in verschiedenen Teilen des spanischen Territoriums mitteilt. Tatsächlich veröffentlichte sie drei Tage nach Esters Verschwinden in Gandía ein Video aus Benicàssim. „Valencia hat mir überhaupt nicht gefallen“, sagt er darin.


Dinamita Montilla wird zu 123 Jahren Gefängnis verurteilt

Damals wurde Dinamita Montilla zu 123 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er zwischen 1985 und 1987 das Leben von vier Menschen beendet hatte. Der einzige dieser Morde, den er zugab, war der an Francisco González, einem 57-jährigen Einwohner von Puerto de la Torre und was war das? in seinem Bauernhaus unter einem Stapel Säcke gefunden im Jahr 1985. Er war mit einer Schrotflinte angeschossen worden.

Zwei Jahre später, 1987, ein englischer Tourist und ein weiterer Deutscher Sie wurden tot in einem Gebiet in der Nähe von El Caminito del Rey aufgefunden. Sie waren erstochen und erschossen worden. Auch in diesem Jahr die verkohlter Körper von Antonio Paniguaehemaliger Fahrer von Juanito Valderrama, in seinem Landhaus in Puerto de los Randos, in Campanillas.

Montilla war am Bahnhof Las Mellizas festgehalten, in Álora. In seinem Rucksack fanden die Agenten mehrere Gegenstände, die zu Paniaguas Haus gehörten, sowie einen passendes Schweizer Taschenmesser mit den Wunden des Verstorbenen.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“