Gazprom stärkt den Ölhandel, um dem defizitären Gasgeschäft entgegenzuwirken

Gazprom stärkt den Ölhandel, um dem defizitären Gasgeschäft entgegenzuwirken
Gazprom stärkt den Ölhandel, um dem defizitären Gasgeschäft entgegenzuwirken
-

MOSKAU, 21. Juni (Reuters) – Der russische Gasriese Gazprom, der gerade einen Jahresverlust von 7 Milliarden US-Dollar verzeichnete, hat seine Aktivitäten im Ölgeschäft erhöht, um den schwächelnden Erdgashandel im Jahr 2023 auszugleichen, sagten zwei mit seiner Geschäftstätigkeit vertraute Quellen.

Das zum Kreml gehörende Unternehmen Gazprom hat den Verlust des europäischen Gasmarktes erlitten, der einst die Quelle von etwa zwei Dritteln seiner Gaseinnahmen war, aufgrund einer tiefen Kluft zwischen Russland und dem Westen über den Krieg in der Ukraine.

Außerdem wurde die Erdgasproduktion von 412,94 Milliarden Kubikmetern im Jahr 2022 um 13 % auf ein Rekordjahrestief von 359 Milliarden Kubikmetern (Milliarden Kubikmetern) im Jahr 2023 reduziert.

Der Ölsparte von Gazprom, Gazprom Neft, ging es dank des boomenden Ölgeschäfts besser als dem Mutterkonzern.

Laut zwei Personen und vier kommerziellen Quellen versucht die Gazprom-Gruppe nun über ihre Gazprom-Export-Abteilung, ihr Engagement im Ölgeschäft zu erhöhen und die Abwicklung der ESPO-Rohölexporte nach Asien sowie der sibirischen Leichtölexporte zu verbessern.

Gazprom reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die russischen Ölexporte waren in den letzten zwei Jahren trotz westlicher Sanktionen eine stabile Gewinnquelle für Moskau, da Russland sie nach Indien und China umleiten konnte.

Gazprom Export, das vor 2022 ein kleiner Ölexporteur war, hat die Ölexporte in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 gesteigert und plant, die Lieferungen im Jahr 2024 weiter zu steigern, sagten Reuters-Quellen und Marktdaten zeigten.

„Die Exporte der Gazprom-Pipeline haben sich im Jahr 2023 verdoppelt und werden sich voraussichtlich im Jahr 2024 noch einmal verdoppeln“, sagte eine der Quellen.

Der russische Pazifikhafen Kozmino ist ein wichtiger Absatzmarkt für die Rohölexporte von Gazprom. Der Rohölexport von ESPO Blend bietet russischen Produzenten im Vergleich zu anderen Routen dank der überlegenen Qualität der Sorte und der Nähe zu wichtigen Kunden in Asien einen der höchsten Einnahmen.

Lesen Sie die Geschichte weiter

Die Öllieferungen von Gazprom aus Kozmino seien von 30.000 auf 50.000 Tonnen pro Monat im Jahr 2023 auf etwa zwei oder drei 100.000-Tonnen-Schiffe pro Monat in diesem Jahr gestiegen, sagten Quellen unter Berufung auf Exportdaten. Diese Mengen werden zusätzlich zu den Exporten von Gazprom Neft geliefert, das auch ein Exporteur von ESPO-Blend-Öl ist.

Im Mai dieses Jahres habe Gazprom zum ersten Mal auch 80.000 Tonnen Sibirisches Leichtöl aus Noworossijsk geladen, hieß es aus den Quellen und fügte hinzu, dass das Unternehmen plant, seine Ölversorgung weiter zu diversifizieren.

Auch die Kondensatproduktion von Gazprom wird steigen. Gazprom gibt seine Produktionszahlen nicht bekannt.

Im Mai nahm das Unternehmen die Produktion im Urengoi-Ölfeld auf, das voraussichtlich 1,5 Millionen Tonnen Kondensat pro Jahr produzieren wird.

(Berichterstattung von Reuters; Auf Spanisch herausgegeben von Natalia Ramos)

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“