Was geschah, als die NASA einen Asteroideneinschlag auf die Erde simulierte?

Was geschah, als die NASA einen Asteroideneinschlag auf die Erde simulierte?
Was geschah, als die NASA einen Asteroideneinschlag auf die Erde simulierte?
-
Künstlerische Darstellung eines Asteroiden, der sich der Erde nähert TOPF

Was würde passieren, wenn ein riesiger Asteroid auf die Erde zusteuert? Obwohl dies Thema unzähliger Hollywood-Filme sein könnte, ist es auch ein echtes Problem für Raumfahrtagenturen wie die TOPF und sein Planetary Defense Coordination Office. Diese Abteilung ist für die Organisation der Reaktion der NASA auf eine potenziell tödliche Bedrohung aus der Luft verantwortlich und führte Anfang des Jahres das dramatischste Rollenspiel der Welt durch, bei dem simuliert wurde, was passieren würde, wenn ein gefährlicher Asteroid auf Kollisionskurs mit dem Planeten entdeckt würde .

Die Einzelheiten der Übung, die die NASA gemeinsam mit der FEMA (Federal Emergency Management Agency) und dem Office of Space Affairs des US-Außenministeriums durchführte, lauteten: Es wurde ein imaginärer Asteroid entdeckt, der mit einer Wahrscheinlichkeit von 72 % in etwa 14 Jahren die Erde treffen würde. Mit einer langen Vorlaufzeit gibt es Maßnahmen, die Raumfahrtbehörden ergreifen könnten, um zu versuchen, den Asteroiden abzulenken, wie z DART-Testder im Jahr 2022 ein Raumschiff absichtlich in einen Asteroiden stürzte und es schaffte, seinen Kurs zu ändern.

Eine der Herausforderungen dieser Übung bestand darin, dass die Größe oder Zusammensetzung des Asteroiden unbekannt war, was es schwierig machte, vorherzusagen, wie wirksam ein Eingriff sein könnte. Dies simuliert einige der Herausforderungen der echten Asteroidenerkennung, da Informationen über Flugbahn, Form, Masse und Zusammensetzung nicht immer gleichzeitig bekannt sind. Auch die Beobachtung von Asteroiden, die hinter der Sonne vorbeiziehen, ist mit Herausforderungen verbunden und kann monatelang unmöglich sein.

Eine weitere Herausforderung bestand darin, Antworten von verschiedenen Behörden wie der FEMA einzuholen, die die Reaktionen vor Ort koordinieren würden. „Unsere Mission ist es, Menschen vor, während und nach Katastrophen zu helfen“, sagte Leviticus „LA“ Lewis, FEMA-Detailer vom Planetary Defense Coordination Office der NASA. „Wir arbeiten im ganzen Land jeden Tag vor Katastrophen, um Menschen und Gemeinden dabei zu helfen, potenzielle Risiken zu verstehen und sich darauf vorzubereiten. „Im Falle eines möglichen Asteroideneinschlags wäre die FEMA ein Hauptakteur bei der interinstitutionellen Koordinierung.“

Die NASA betont, dass es derzeit keine bekannten Asteroiden gibt, die die Erde bedrohen, obwohl es wichtig ist, vorbereitet zu sein, falls ein solches Szenario jemals eintreten sollte. Je weiter ein Asteroid entfernt ist, desto mehr Zeit steht für eine Reaktion zur Verfügung.

„Ein großer Asteroideneinschlag ist möglicherweise die einzige Naturkatastrophe, bei der die Menschheit über die Technologie verfügt, sie Jahre im Voraus vorherzusagen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu verhindern“, sagte Lindley Johnson, emeritierter NASA-Planetenverteidigungsoffizier.

Bisher hat die NASA nur eine relativ kurze Zusammenfassung der Ergebnisse der Übung veröffentlicht, ein ausführlicherer Bericht wird jedoch voraussichtlich folgen.

Empfehlungen des Herausgebers

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“