Der Juli kommt mit neuen Erhöhungen, die die Inflation unter Druck setzen

Der Juli kommt mit neuen Erhöhungen, die die Inflation unter Druck setzen
Der Juli kommt mit neuen Erhöhungen, die die Inflation unter Druck setzen
-

Der Inflation Es gibt keine Ruhepause Argentinien Obwohl es in den letzten Monaten zu einer deutlichen Verlangsamung kam, gehen Experten davon aus, dass sich dieser Trend kaum fortsetzen wird. In diesem Rahmen wird der Juli mit neuen und starken Zuwächsen beginnen, unter denen Kraftstoffe und vor allem öffentliche Dienstleistungen hervorstechen.

Preiserhöhungen sind nicht nur in den Regalen von Supermärkten und Geschäften eine Konstante, sondern in fast allen Bereichen der Volkswirtschaft, und ab den ersten Tagen des nächsten Monats werden die Steigerungen erneut die Taschen der Argentinier belasten.

Der Benzin und das BenzinDie Licht und das GasDie PrepaidDie Vermietungen, je nachdem; und bis zum U-Bahn in der Bundeshauptstadt wird dazu beitragen, die Inflationsrate noch stärker unter Druck zu setzen.

Licht und Gas

Ab nächsten Monat tritt die neue Anpassungsrechnung in Kraft, die die Regierung umsetzen will. Wirtschaftsministerium von der Nation für Gas- und Stromtarife. Obwohl das Wirtschaftsteam zunächst eine Polynomformel für die automatische Anpassung erstellt hatte, die Lohnschwankungen sowie die Einzelhandelsinflation (VPI) und die Großhandelsinflation (IPIM) berücksichtigte, erblickte die Berechnung nie das Licht der Welt, da ihre Anwendung im Jahr 2011 eingestellt wurde Mai und Juni.

Küchengas.jpg

Der Gaspreis wird wieder steigen, während die Regierung die Abschaffung der Subventionen für den Sektor vorantreibt.

Foto: AGLP

In diesem Rahmen wurde im Juli die neue Anpassungsvariable festgelegt Energieminister Argentinien, das die Erwartung einer künftigen Inflation berücksichtigt. Obwohl noch nicht festgelegt ist, wie die Berechnung erfolgen soll und die Inflationsprognose bei etwa 5 % liegt, würde der Anstieg dieser Dienstleistungen 3 % nicht überschreiten.

Im bisherigen Jahresverlauf sind die Stromtarife zwischen Preissteigerung und Verbrauchsmenge nach Berechnungen des Bundes um durchschnittlich 234 % und die Gastarife um 1.179 % gestiegen Interdisziplinäres Institut für Politische Ökonomie (IIEP)was davon abhängt Universität Buenos Aires (UBA) und das Nationaler Rat für wissenschaftliche und technische Forschung (CONICET). „Die Kosten für den gesamten Korb öffentlicher Dienstleistungen in der Metropolregion Buenos Aires (AMBA) sind im Vergleich zum letzten Dezember aufgrund der Aktualisierungen der Transporttarife (Januar und Februar), der Elektrizität (Februar und Juni), der Wasser- und Naturkosten um 365 % gestiegen „Der Erdgas- und Stromverbrauch ist an die Saisonalität des Verbrauchs angepasst“, heißt es in dem von der Zeitung zitierten Bericht. Die Nation.

Prepaid

Nachdem die Justiz die Ende Mai zwischen der Regierung und mehr als 40 Prepaid-Unternehmen unterzeichnete Vereinbarung genehmigt hatte, die festlegte, dass die Unternehmen ihre Gebühren ab Juli wieder frei erhöhen können; Die Unternehmen begannen, entsprechende Erhöhungen bekannt zu geben. Darunter sind Swiss Medical (6,7 %), Galeno (7,5 %), Medifé (4,2 %), Accord Salud (8,8 %), Hospital Italiano (9,37 %), Omint (8,5 %), Luis Pasteur (6,9 %). und Medicus (8,08 %). OSDE, das die Juni-Dienste im Juli in Rechnung stellt, gab unterdessen einen Anstieg von 4,2 % bekannt, was der Inflation im Mai entspricht.

Prepaid (4).jpg

Die Regierung wird die Preise aller Prepaid-Tarife ab dem 1. Juli veröffentlichen.

Andererseits werden die Unternehmen ab Juli auch damit beginnen, in 12 Raten die Erhöhungen über der Inflationsrate zurückzuzahlen, die sie in den ersten fünf Monaten des Jahres erzielt haben. Diese monatlichen Beträge, die als Gutschriften zugunsten der Tochtergesellschaften gelten und durch einen niedrigeren Index als den der Preiserhöhung angepasst werden, werden niedriger sein als diejenigen, die sich aus den Preiserhöhungen im Juli ergeben, für die die zu zahlenden Beträge gelten für Krankenversicherungen werden höher ausfallen als im Juni.

Naphtha und Diesel

Ab Montag, 1. Juli, ist die Steuer auf flüssige Brennstoffe (ICL) und zu Kohlendioxid (CDI)gemäß den Festlegungen des argentinischen Wirtschaftsministeriums durch Dekret 466/2024.

Kraftstoffe Benzin Diesel Axion Tankstellen (8).jpg

Nächsten Monat werden die wichtigen Treibstoffsteuern erneut angehoben und die Erhöhung könnte an die Zapfsäulen weitergegeben werden.

Foto: AGLP

Darüber hinaus, wie üblich, Unternehmen –YPF, Hülse, Axion Und Puma Energy– Sie könnten die monatliche Abwertung von 2 % an die Lieferanten weitergeben Zentralbank der Argentinischen Republik (BCRA).

U-Bahn

Das U-Bahn-Ticket wiederum wird nächsten Monat wieder steigen. Diejenigen Menschen aus La Plata und Einwohner der Region, die täglich zur Arbeit oder zum Studium in die Bundeshauptstadt reisen und dieses Transportmittel nutzen, müssen mit der Erhöhung des Fahrpreises rechnen, der von 650 $ Zu 757 $.

U-Bahn-Streik (2).jpg

Auch in der Bundeshauptstadt werden die Preise für U-Bahn-Tickets erneut steigen.

Wie erwartet wäre es die letzte Erhöhung des Jahres, nachdem der Betrag in den letzten beiden Monaten von 125 US-Dollar auf diesen Wert angestiegen war, um die Ausgaben für Subventionen zu reduzieren. Die Regierung von Buenos Aires hofft, die Subventionstransfers zur U-Bahn von 90 % der Kosten des Dienstes auf 60 % des Betriebs zu senken.

-

NEXT Die Protagonisten von „Twisters“ wählen aus, was sie aus den 90ern mitbringen würden und welche Zutaten ein guter Blockbuster ausmacht