Euro 2024: Schränkt Frankreichs Defensivmentalität seine Offensive ein?

Euro 2024: Schränkt Frankreichs Defensivmentalität seine Offensive ein?
Euro 2024: Schränkt Frankreichs Defensivmentalität seine Offensive ein?
-

180 Minuten lang blieb der Weltmeister von 2018 in Deutschland zweimal ohne Gegentor und erzielte kein Tor, was angesichts seiner Angriffsstärke eine Überraschung ist


Der französische Trainer Didier Deschamps Er verfügt über die Defensivstärke, die er sich wünscht, aber noch nicht über die Offensiveffizienz.

Nach zwei Spielen der Euro 2024, das französische Team ist wahrscheinlich nicht dort, wo wir es erwartet haben. Mit der Angriffskraft von Kylian Mbappé, Ousmane Dembélé, Antoine Griezmann, Marcus Thuram, Kingsley Coman und/oder Olivier Giroud, Les Bleus haben unglaubliches Talent, Vielfalt und Tiefe. Das Punktezählen war bei diesem Turnier kein Problem.

Allerdings schien es etwas problematischer zu sein, Gegentore zu kassieren. Chile, Deutschland und Griechenland Sie erzielten zwei Gegentore Frankreich in den beiden Länderspielpausen vor diesem Turnier. Deschamps wusste das, um den Europapokal zu gewinnen, 40 Jahre nach der Generation von Michael Platini und 24 nach ihm musste er diese Defensivprobleme lösen. Das Problem besteht darin, dass sie dadurch an Angriffskraft verloren haben.

180 Minuten lang blieb der Weltmeister von 2018 in Deutschland zweimal ohne Gegentor und erzielte kein einziges Tor, was angesichts seiner Angriffsstärke eine Überraschung ist. Das Eigentor des Österreichers Maximilian Wöber ist bisher das einzige Mal, dass der Ball in einem Frankreich-Spiel im Netz landete. Gegen Österreich, Mbappé und Co. schossen 14 Mal und warteten, übertrafen ihre Gegner aber nur mit einem 1:0-Sieg.

Gegen die Niederlande am Freitag gab es 15 Versuche. Sie haben große Chancen verpasst. Einer von Mbappézwei von Griezmann und noch einer von Thuram. Frankreich hat drei der letzten vier großen Turnierfinals erreicht, weil es auf beiden Seiten des Spielfelds unerbittlich war. Effizient, klinisch, unschlagbar. Im Moment tun sie es, aber nur auf einer Seite, nämlich ihrer.

Deschamps Er erinnerte vor Beginn des Wettbewerbs daran, dass man Solidität und Verteidigungsstärke braucht, um diese EM zu gewinnen. Und er spricht aus Erfahrung. Deschamps gewann die Weltmeisterschaft 1998 und die Europameisterschaft 2000 als Spieler mit der besten Abwehr der Welt. Er gewann die Weltmeisterschaft 2018 als Trainer mit der besten Abwehr der Welt.

Um wieder eine unzerbrechliche Mauer zu werden, nutzte er alte Taktiken mit neuem Personal: dem defensiven Mittelfeldspieler N’Golo Kanté vor den vier Verteidigern und einer asymmetrischen 4-4-2-Formation. Das taktische System ist eine recycelte Version von 2018: Adrien Rabiot spielt die Rolle von Blaise Matuidi in der Mitte des linken Feldes, Dembélé ersetzt Mbappé Auf dem rechten Flügel spielt Griezmann wie 2018 als zweiter Stürmer und Neu ist Aurélien Tchouameni Paul Pogba. Rabiot kann für Balance im Mittelfeld sorgen, während Dembélé angreift.

Griezmann kann überall sein, „je mehr er den Ball berührt, desto besser“, sagte er Deschamps nach dem Spiel und MbappéWenn er von seinem Nasenbeinbruch zurückkommt, wird er keine Verteidigungsaufgaben mehr haben und viel Freiheit zum Angriff haben. Aber das Positivste auf defensiver Ebene war die Ankunft von William Saliba im Team. Der Innenverteidiger von Arsenal, der beste in der Premier League In der vergangenen Saison war er noch nie bei einem großen Turnier gestartet.

In zwei Spielen hat er gezeigt, wie großartig er ist. Seine Verbindung mit Dayot Upamecano Es war fantastisch. Das macht diese Mannschaft solider, wie wir gegen die Niederländer gesehen haben, wo die Franzosen ihnen nichts, keine Chancen, kaum Umschaltmöglichkeiten und keine Hoffnung ließen.

„Wie schon im ersten Spiel standen wir defensiv solide, auch bei besserem Druck“, sagte er. Griezmann nach dem Spiel. „Defensiv stehen wir sehr kompakt. Die Verteidiger und Mittelfeldspieler machen einen tollen Job. Wir schenken dem Gegner nichts.“

Und wie sieht es mit Leistung und Strategie im Angriff aus? „Unser Mangel an Effizienz ist frustrierend, aber nicht alarmierend. Wir müssen uns darin verbessern, Tore zu schießen und Killer zu sein“, fügte er hinzu.

Die Front Olivier Giroud Dabei äußerte er auch seine Meinung zur Unvollkommenheit zwischen Angriff und Verteidigung Frankreich bereitet sich auf die Begegnung vor Polen in einem entscheidenden Spiel am Dienstag.

„Unsere Verteidigung ist eine große Bereicherung. Das muss sie auch sein. Aber das darf nicht zu Lasten unseres Angriffs gehen. Wir haben uns Chancen erspielt, und ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn wir das nicht getan hätten“, sagte er.

Während wir abwarten, ob a Mbappé Masked wird erneut gegen die Polen antreten, Deschamps sieht das Glas noch halb voll.

„Mit den bisherigen beiden Leistungen bin ich zufrieden“, sagte er. „Es gibt viele positive Dinge, aber wir waren von unserem Abschluss enttäuscht. Und wenn man keine Tore schießt, kann man keine Spiele gewinnen.“

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“