Sie bestätigen, dass Probleme mit der Stromversorgung auf niedrigen Gasdruck zurückzuführen sind

Sie bestätigen, dass Probleme mit der Stromversorgung auf niedrigen Gasdruck zurückzuführen sind
Sie bestätigen, dass Probleme mit der Stromversorgung auf niedrigen Gasdruck zurückzuführen sind
-

Der Energieminister der Provinz, Alejandro Aguirre, warnte, dass ein hoher Verbrauch aufgrund niedriger Temperaturen den Gasdruck beeinflusst, dem das Kraftwerk in Ushuaia ausgesetzt ist, „was uns dazu zwingt, abwechselnd Kürzungen der elektrischen Energie in der Stadt vorzunehmen.“

Der Beamte räumte ein, dass „erneut Probleme bei der Stromerzeugung für die Stadt Ushuaia zu verzeichnen sind“, weil „wir einen sehr niedrigen Druck in der Gasleitung registrieren, die zum Kraftwerk führt.“

Nachdem er festgestellt hatte, dass „normalerweise ein Druck von 29 Bar empfangen wird, was normalerweise der Fall ist“, wies Aguirre darauf hin, dass „der Druck in den letzten Stunden weniger als 22 Bar erreicht hat“, ein Bereich, in dem wir, wie er behauptete, „sich befinden.“ gefährdet, denn „Wenn wir 22 bar erreichen, klingelt im Werk der Alarm, denn bei weniger als 20 bar stoppt der Roll Royce sofort seine Produktion.“

„Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, was noch schlimmer wird, wenn man weiß, dass die gesamte Region von dieser Polarfront und den niedrigen Temperaturen betroffen ist und daher die Nachfrage nach Gas größer ist als in anderen Wintern üblich“, warnte er.

Andererseits stellte er fest, dass „auch in den Gasförderfeldern Probleme zu verzeichnen sind, da sich aufgrund der sehr niedrigen Temperaturen in den Eingangsleitungen zu den Kompressoren der Aufbereitungsanlagen Hydrate bilden, die in die Hauptgasleitungen eingespeist werden müssen.“ Auswirkungen auf normale Gasmengen.“

„Es ist eine komplexe Situation, die durch viele Faktoren hervorgerufen wird, aber sie alle haben mit dem Verbrauch aufgrund der starken Kälte zu tun, die in einem großen Teil des Landes und insbesondere in unserer Provinz herrscht“, sagte der Leiter der Energieabteilung der Provinz, der argumentierte: „Deshalb stehen wir vor der schwierigen Entscheidung, abwechselnd den Strom abzuschalten, um den Druck einzudämmen, bis sich die Situation normalisiert.“

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“