Mehr als 6.300 Familien werden den Winter ohne Gas verbringen, obwohl Bauarbeiten ausgeschrieben wurden

Mehr als 6.300 Familien werden den Winter ohne Gas verbringen, obwohl Bauarbeiten ausgeschrieben wurden
Mehr als 6.300 Familien werden den Winter ohne Gas verbringen, obwohl Bauarbeiten ausgeschrieben wurden
-

Mindestens 6.350 Familien in der gesamten Provinz werden einen weiteren Winter ohne Anschluss an das Erdgasnetz verbringen, obwohl in vielen dieser Viertel die bisherige Verwaltung die Arbeiten einem Unternehmen überließ und in einigen Fällen sogar mit der Arbeit begonnen hatte . . Doch das neue Management von Claudio Poggi beschloss, sie alle zu suspendieren.

Der „Erdgasnetz-Erweiterungsplan 2023“, der letztes Jahr von der Regierung von Alberto Rodríguez Saá durchgeführt wurde, führte Arbeiten in verschiedenen Teilen der Provinz durch, wie z. B. Merlo, von denen etwa 1.000 Einwohner profitierten; Santa Rosa del Conalara mit 127 begünstigten Familien; Potrero de los Funes, wo 189 Häuser an das Netzwerk angeschlossen werden; Auch das gesamte Viertel La Ribera hatte Zugang zum Erdgasnetz in Villa Mercedes und Quines, wo 59 Familien die Möglichkeit erhielten, Gas zu beziehen. Doch Gouverneur Claudio Poggi nutzte die Gelegenheit, um das Gebäude am 6. Juni einzuweihen. In San Luis wurde das Netzwerk für die Bewohner des Viertels Mirador del Portezuelo und Phase 1 des Viertels Serranías Puntanas fertiggestellt. In der Villa Mercedes waren die Phasen 1 und 3 des 2.000-Häuser-Viertels bereits fertiggestellt, als die vorherige Verwaltung endete, und Phase 2 desselben Viertels erreichte 70 %.

Im Jahr 2023 wurden Arbeiten wie die Gaspipeline Nogolí-Villa de la Quebrada ausgeschrieben, die eine geplante Länge von 30 Kilometern vom Grundstück der Universität La Punta bis zum Staudamm vorsah. Die Arbeiten wurden durch den von Claudio Poggi im Oktober letzten Jahres beantragten Rechtsschutz gestoppt, als sie sich im Ausschreibungsverfahren befanden. Mehr als 1.900 Familien sollten von der Arbeit profitieren, die die Nachbarn selbst angefordert hatten.

Ein anderer, der bereits begonnen hatte, war das Netzwerk für die 274 Häuser im Viertel Malvinas Argentinas in Juana Koslay (an der Autobahn Los Puquios), das ebenfalls gestoppt wurde und die Nachbarn keine Neuigkeiten von Bürgermeister Jorge „Toti“ Videla erhalten haben.

Die Stadt Juan Llerena sah mit Freude, wie im vergangenen Jahr die Werkstatt für das Gasnetz für 200 Familien installiert wurde, und obwohl der ehemalige Bürgermeister Ramón Frade bereits Land für die Installation der Regulierungsanlage zur Verfügung gestellt hatte, konnte mit den Arbeiten nicht begonnen werden Die neue Regierung beschloss, es nicht fortzusetzen.

Diese beiden Initiativen wurden an das Unternehmen Tecno Redes vergeben, das die Unterlagen an die Behörden zurücksenden musste, die ihnen mitteilten, dass „kein Geld für die Fertigstellung dieser Arbeiten vorhanden sei“, so ein Auftragnehmer des Unternehmens.

Etwas Ähnliches geschah in El Trapiche: Die Arbeit wurde ausgezeichnet und war für das Viertel Altos del Trapiche am Eingang der Stadt geplant. Anschließend ging es weiter zum Krankenhaus „René Favaloro“ und den Stadtteilen auf den Linien 9 und 39 (auf dem Weg nach La Florida). Darüber hinaus war ein Backbone-Netzwerk mit Regulierungskammer geplant; aber es hat nie angefangen. Dort würden 406 Haushalte profitieren.

Nördlich und südlich von San Luis

In der Hauptstadt waren zwei wichtige Interventionen geplant, die im Laufe des Jahres 2024 fortgesetzt werden sollten: eine im äußersten Norden, an der Route 146, wo sich die Viertel Mirador del Cerro 1, 2 und 3 befinden; Sonnenaufgang; Neufundland; Solares del Norte und Barrancas Coloradas. Rund 800 Familien hätten Zugang zu Gas.

Die Firma Lumma SA erhielt den Zuschlag, konnte jedoch nicht mit den Arbeiten beginnen, da die neue Verwaltung sie erneut aufforderte, alle Unterlagen zurückzugeben.

Und nicht weniger kompliziert ist die Situation im Viertel Serranías Puntanas (an der Route 3 am südlichen Ende), wo Phase 1 abgeschlossen wurde und ab September 2023 16 Blöcke an das Netz angeschlossen werden konnten. Die Gaspipeline mündet derzeit über den Hauptboulevard erreicht zwar die dort befindlichen 5 Schulgebäude, es sind aber noch ca. 54 Blöcke der Stufe 2 und weitere 47 der Stufe 3 (insgesamt ca. 2.020 Häuser) ohne Anschlussmöglichkeit an das Netz vorhanden.

Letztes Jahr erhielt die Firma Lumma SA den Zuschlag für die Installation der Regulierungskammer

Er würde das Netzwerk auf die beiden anderen Phasen ausdehnen, aber als die neue Regierung von Claudio Poggi ankam, wurde er auch aufgefordert, alle in seinem Besitz befindlichen Unterlagen zurückzugeben, der Vertrag wurde gekündigt und ihm wurde mitgeteilt, dass die Arbeiten ausgesetzt wurden.

Verzögerungen in der Villa Mercedes

Auch in der Stadt Calle Angosta wurden seit Oktober letzten Jahres Gasarbeiten für das Ostviertel genehmigt, die neuen Behörden haben sie jedoch ausgesetzt. Die neuesten Informationen besagen, dass Bürgermeister Maximiliano Frontera die Vereinbarung mit der Provinzregierung „Bauen mit Ihren Leuten“ unterzeichnet hat, in der die Möglichkeit reaktiviert wurde, dass 750 der 1.250 Häuser, aus denen dieses Viertel besteht, Erdgas haben könnten. Aber es wird nicht für diesen Winter sein, wie das Management von Alberto Rodríguez Saá geplant hatte.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“