F1: Max Verstappen festigte seine Kontrolle über Red Bull und gewann in Barcelona

F1: Max Verstappen festigte seine Kontrolle über Red Bull und gewann in Barcelona
F1: Max Verstappen festigte seine Kontrolle über Red Bull und gewann in Barcelona
-

23. Juni 2024, 10:32 ET

Der dreifache Champion absolvierte vor dem GP Spanien einen geheimen Test, forderte vom Team mehr Leistung und erzielte in der zehnten Runde einen Erfolg. Lando Norris scheiterte im Spiel und wurde Zweiter. Lewis Hamilton komplettierte das Podium.

Sobald er seinen RB20 an der für den Sieger reservierten Stelle anhielt, stieg Max Verstappen aus seinem Auto, ballte die Fäuste und schüttelte die Arme. Er drehte sich um, ließ das Lenkrad an Ort und Stelle, wie es das Reglement vorschreibt, und rannte etwa 50 Meter, um sich auf seine Mechaniker zu stürzen und einen Jubel auszulösen, den man bei dem dreimaligen Champion, der so an Erfolge gewöhnt ist, dass seine Jubel normalerweise nüchtern sind, selten erlebt. Aber die Gegenwart ist anders und die Niederländer wissen es besser als jeder andere. Es stimmt, er gewinnt, wie fast immer. Denn auf der Strecke in Katalonien gelang ihm in den zehn Rennen des Jahres 2024 sein siebter Erfolg. Aber es gibt keinen Dominostein mehr, Red Bull ist nicht mehr unbesiegbar und sein Starfahrer schweigt nicht drinnen.

„Ich sage seit Wochen, dass wir mehr Leistung in unser Auto bringen müssen, und das weiß auch jeder im Team“, sagte Verstappen nach dem katalanischen Qualifying.. Er fügte hinzu: „Bisher scheint es so, als ob jeder um uns herum mehr Updates bringt als wir.“ Natürlich müssen wir daran arbeiten, auch für unser eigenes Auto mehr Leistung finden. Im Moment fehlt uns etwas Tempo. Seit ein paar Wochen kompensiere ich das durch Autofahren und das ist gut so, denn dafür werde ich bezahlt. Denn wenn man jedes Mal 101 % geben muss, wird es eines Tages schief gehen.“ Und in Spanien musste er alles geben, um seinen 61. Sieg in dieser Kategorie zu erreichen.

Auch Red Bull steht nicht still. Um den RB20 besser zu verstehen, organisierte das Team Anfang der Woche einen privaten und geheimen Test in Imola, bevor es nach Barcelona reiste. Es war dasselbe Verstappen war derjenige, der einen RB18 anstellte, das Modell 2022, das erste der aktuellen Bodeneffekt-Ära. Die Informationen wurden im katalanischen Fahrerlager durchgesickert und Paul Monaghan, Chefingenieur von Red Bull, erläuterte die Gründe. „Wenn Sie versuchen, die Stärken und Schwächen eines aktuellen Autos zu bewerten, ist das aktuelle Auto Ihre Referenz. Deshalb versuchen wir, Max eine Referenz zu geben, anhand derer er ihn beurteilen kann, und er konnte uns dazu Feedback geben, und es liegt an uns, was wir daraus machen“, erklärte er.

Verstappen stellte die Fußrasten ein, krempelte die Ärmel hoch und zog seinen Overall an, um die Zuverlässigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Red Bull wiederzugewinnen. Und auch auf der Strecke von Barcelona hatte er Probleme. Denn Lando Norris ist mit seinem McLaren auf einem Niveau der Superlative und hatte die Pole-Position. Doch der Engländer scheiterte im Spiel. Er machte sich so große Sorgen, Verstappen zu überdecken (er kam zu einem übermäßigen Manöver und schubste den Red Bull so sehr, dass der Niederländer mit zwei Rädern im Gras landete), dass er an Geschwindigkeit verlor, George Russell sie beide außen überholte und, Um die Sache noch schlimmer zu machen, verlor er den Platz bei Max. Dort begann sich die Karriere zu definieren.

Der andere Schlüssel bestand darin, Russell schnell zu überholen und die Führung zu übernehmen. Norris brauchte wertvolle Zeit, um den Mercedes loszuwerden, und das war das Ende. Deshalb ist Landos Gesicht so unfreundlich, weil er das Gefühl hat, eine weitere Chance auf den Sieg sei verpasst worden.

„Ich denke, wir haben das Rennen am Anfang gut gemacht, als ich die Führung übernommen habe, und ich konnte den Unterschied ausmachen, weil Lando und McLaren sehr, sehr schnell waren. Wir hatten eine aggressive Strategie und sie funktionierte. Am Start musste ich etwas aufholen und dann war es wichtig, Russell schnell zu überholen. Zu Beginn hatten wir nicht die Pace von McLaren und mussten eine aggressive Stoppstrategie verfolgen. Wir haben definitiv an Leistung verloren, McLaren hat das stärkste Auto, nicht nur in Bezug auf die Geschwindigkeit, sondern auch in Bezug auf den Reifenabbau. Wir müssen versuchen, besser zu werden. „Das Team hat großartige Arbeit geleistet“, sagte Verstappen.

Norris konnte seinen Ärger nicht verbergen. „Ich hatte einen schlechten Start, das Auto war heute unglaublich, aber ich habe am Start die Nerven verloren. Viele positive Dinge und ein negatives, das alles ruinieren kann. Dennoch sind das gute Punkte. Ich habe viel Zeit hinter George verloren, ich habe viel Zeit gebraucht, um ihn zu überholen. „Max hat es gut gemeistert, ich aber nicht“, sagte er.

Dahinter, weit entfernt von den Fahrern, die im aktuellen F1-Kampf stehen, landete Lewis Hamilton wieder auf dem Podium, einen Platz, den er seit dem GP von Mexiko 2023 nicht mehr erreicht hatte. Der siebenfache Champion hat 198 Preisverleihungen gesammelt und könnte 200 erreichen gerade in Silverstone in zwei Wochen. Großbritannien wird das aufeinanderfolgende Trio aus Spanien, Österreich und England abschließen. Es stehen weitere Kämpfe zwischen Norris und Verstappen an, der Niederländer wird bereit sein.

ERGEBNIS DES SPANISCHEN GP

PILOTENMEISTERSCHAFT

BAUMEISTER-CUP

-