San-Juan-Nacht in Mexiko: Rituale, um Regen anzuziehen, und die Wunder, die an diesem Tag geschehen

San-Juan-Nacht in Mexiko: Rituale, um Regen anzuziehen, und die Wunder, die an diesem Tag geschehen
San-Juan-Nacht in Mexiko: Rituale, um Regen anzuziehen, und die Wunder, die an diesem Tag geschehen
-

Teilnehmer schieben in der Nacht des jährlichen Festivals zu Ehren von San Juan in Tultepec, Mexiko, einen riesigen Pappmaché-Stier mit einem Feuerwerk darin. (AP Photo/Marco Ugarte)

Er Am 24. Juni wird der Johannistag gefeiertZu Ehren Der heilige Johannes BaptistDieses Datum ist nicht nur in Mexiko, sondern in verschiedenen Ländern wichtig, da es eng mit Traditionen und religiösen Feiern verbunden ist, die hauptsächlich nachts stattfinden.

Der heilige Johannes Baptist Aufgrund seiner Rolle als Vorläufer Jesu und des Taufritus ist er eine zentrale Figur im Christentum.

Aus diesem Grund umfasst dieses Festival in vielen Regionen Mexikos religiöse Zeremonien, Prozessionen, traditionelle Tänze und Volksfeste. Über mehrere Jahrhunderte hinweg war es ein Moment des Zusammenlebens der Gemeinschaft und der Bewahrung lokaler Bräuche.

Neben der religiösen Bedeutung haben mehrere Regionen Mexikos Aberglaube und Mythen rund um den Johannistag. Es wird angenommen, dass die Tiere in der Nacht von San Juan sprechen und Geheimnisse über die Zukunft preisgeben können.

Während des San-Juan-Tages wird es in weiten Teilen Mexikos zu heftigen Regenfällen kommen. Bildnachweis: Cuartoscuro
Während des San-Juan-Tages wird es in weiten Teilen Mexikos zu heftigen Regenfällen kommen. Bildnachweis: Cuartoscuro

Dieser Tag steht auch im Heiligenkalender in verschiedenen Kulturen und Regionen Mexikos mit Regenfällen in Verbindung gebracht. Traditionell wird den Feiern und Ritualen des Heiligen Johannes des Täufers die Fähigkeit zugeschrieben, Regen anzuziehen, die Ernte positiv zu beeinflussen und die Fruchtbarkeit des Landes sicherzustellen.

Auch Wasser aus Flüssen, Seen und Quellen werden heilende Eigenschaften und besondere Segnungen zugeschrieben San Juans Nacht. Darüber hinaus werden den in dieser Nacht gesammelten Pflanzen Heil- und Schutzkräfte zugeschrieben.

Zufall oder nicht, die Wettervorhersagen zeigen es Starke Regenfälle in der Nacht zum Sonntag und am frühen Morgen des 24. Juni in Staaten wie Nuevo León, San Luis Potosí, Tamaulipas, Veracruz, Campeche, Chiapas, Colima, Hidalgo, Jalisco, Michoacán, Nayarit, Oaxaca, Puebla, Querétaro, Quintana Roo, Tabasco, Yucatán, Coahuila, Bundesstaat Mexiko, Guanajuato, Guerrero, Morelos, Aguascalientes, Chihuahua, Mexiko-Stadt, Durango, Sinaloa, Sonora, Tlaxcala und Zacatecas sowie Schauerintervalle in Baja California und Baja California Sur.

In manchen Gemeinden wird dreimal hintereinander über Lagerfeuer gesprungen, um Glück anzulocken und böse Geister abzuwehren.

Mitglieder der Tecuanes de San Juan Bautista, einer Tanzgruppe aus Brooklyn, in der Frauen und Mädchen mitmachen.Quelle: Mardelis Morales Rosado für die New York Times
Mitglieder der Tecuanes de San Juan Bautista, einer Tanzgruppe aus Brooklyn, in der Frauen und Mädchen mitmachen.Quelle: Mardelis Morales Rosado für die New York Times

Auch die Kunst der Wahrsagerei gewinnt an diesem Tag an Bedeutung, da in verschiedenen Teilen Mexikos Wahrsagungsrituale durchgeführt werden, um die Zukunft zu erfahren, insbesondere in Sachen Liebe und Ernte.

Es wird angenommen, dass die Tiere in der Nacht von San Juan sprechen und Geheimnisse über die Zukunft preisgeben können.

Am 24. Juni wird das Fest von San Juan gefeiert, nach der Sommersonnenwende auf der Nordhalbkugel.

Diese Nacht gilt in vielen Kulturen als magisch, da man glaubt, dass besondere Naturkräfte am Werk sind. Zu den Feierlichkeiten gehören Heilpraktiken, Wahrsagerei und Orakel.

Die Römer und Griechen feierten an diesen Tagen Feste und entzündeten reinigende Freudenfeuer.

Mit der Ankunft des Christentums wurde der Feiertag dem Heiligen Johannes dem Täufer gewidmet, viele Rituale im Zusammenhang mit dem Feuer wurden jedoch beibehalten und symbolisierten Reinigung und Schutz. Zu diesen Ritualen gehört das Springen über Lagerfeuer und der Einsatz von Pflanzen zur Abwehr böser Geister.

Eine Gruppe junger Menschen springt anlässlich der San-Juan-Nacht über ein Lagerfeuer am Strand La Zurriola in San Sebastián. EFE/Javier Etxezarreta
Eine Gruppe junger Menschen springt anlässlich der San-Juan-Nacht über ein Lagerfeuer am Strand La Zurriola in San Sebastián. EFE/Javier Etxezarreta

In Galizien werden in dieser Nacht verschiedene Kräuter gesammelt, die als San-Xoán-Kräuter bekannt sind und nach dem Trocknen eine schützende Wirkung haben.

Ein weiterer bemerkenswerter Ritus im Zusammenhang mit Fruchtbarkeit und Gesundheit besteht darin, einen Obstbaum zu baden, der keine Früchte trägt, in der Hoffnung, dass er Früchte trägt. Darüber hinaus versuchen junge alleinstehende Frauen, anhand von Eiweiß und Eigelb, die dem Wächter überlassen wurden, die berufliche Zukunft ihres Mannes vorherzusagen.

Historisch gesehen war das Verhalten des Menschen gegenüber den Sternen von großer Bedeutung. Das Himmelsgewölbe diente als Kalender für Landwirtschaft und Viehzucht sowie als Reiseführer. Wenn man in der San-Juan-Nacht das Feuer der Freudenfeuer betrachtet, erinnert sich die Menschheit an alte Zeiten, als das Feuer ein Zuhause und einen Zufluchtsort darstellte.

Die San-Juan-Nacht beschränkt sich nicht nur auf Feuer- und Kräuterrituale. Einigen lokalen Überzeugungen zufolge hat das Baden im Meer um Mitternacht und das Empfangen von neun Wellen reinigende Eigenschaften und fördert die Fruchtbarkeit. Man geht davon aus, dass die Sonne am nächsten Morgen „vor Freude am Himmel tanzt“, um den Johannistag zu feiern.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“