Mehr als 1.300 Menschen sterben auf einer Reise nach Mekka – El Financiero

Mehr als 1.300 Menschen sterben auf einer Reise nach Mekka – El Financiero
Mehr als 1.300 Menschen sterben auf einer Reise nach Mekka – El Financiero
-

Mehr als 1.300 Menschen starben dieses Jahr während der Hadsch-Pilgerreise nach Mekka in Saudi-Arabien, wo Gläubige an den heiligen Stätten des Islam im Wüstenreich unter extremen Temperaturen litten, sagten Beamte am Sonntag.

Mehr als die Hälfte der Getöteten waren Ägypterso zwei Beamte in Kairo, wo die Behörden sagten, sie hätten 16 Reisebüros, die Pilgertransfers ermöglichten, die Lizenzen entzogen.

Saudi-Arabien hat sich nicht zur Zahl der Todesopfer während der Pilgerreise geäußert, die alle Muslime einmal in ihrem Leben machen müssen.

Die ägyptische Regierung gab den Tod von 31 Pilgern aufgrund chronischer Krankheiten während des diesjährigen Hadsch bekannt, nannte jedoch keine offizielle Gesamtzahl.

Ein Regierungsbeamter meldete jedoch mindestens 630 weitere Todesfälle, die mit Besuchsvisa nach Saudi-Arabien reisten, die meisten davon im Jahr der Notfallkomplex im Stadtteil Al-Muaisem in Mekka. Ein ägyptischer Diplomat bestätigte die Zählung und sagte, die meisten Toten seien in Saudi-Arabien begraben worden.

Die Beamten sprachen unter der Bedingung, anonym zu bleiben, da sie nicht befugt waren, die Medien zu informieren.


In ihrer Erklärung erklärte die Regierung, dass 16 Reisebüros es versäumt hätten, den Pilgern angemessene Dienstleistungen anzubieten. Er fügte hinzu, dass diese Agenturen illegal Reisende in Saudi-Arabien mit Visa erleichterten, die sie nicht zur Einreise nach Mekka berechtigten.

Die Verantwortlichen der Unternehmen seien der Staatsanwaltschaft für Ermittlungen angezeigt worden, fügte die Regierung hinzu.

Unter den Toten gab es auch 165 Pilger aus Indonesien, 98 aus Indien und Dutzende weitere aus Jordanien, Tunesien, Marokko, Algerien und Malaysia, nach Angaben der Associated Press. Auch der Tod zweier amerikanischer Pilger wurde gemeldet.

Pilger waren mit einer extremen Hitzewelle konfrontiert

Die AP konnte die Todesursachen nicht unabhängig bestätigen. Einige Länder wie Jordanien und Tunesien führen sie jedoch auf die brütende Hitze zurück.

Journalisten der Associated Press sahen, wie Pilger während des Hadsch, insbesondere am zweiten und dritten Tag, aufgrund der sengenden Hitze in Ohnmacht fielen. Einige erbrachen und brachen zusammen.

Todesfälle sind beim Hadsch keine Seltenheit, das zeitweise 2 Millionen Menschen in Saudi-Arabien zu fünftägigen Ritualen zusammenbrachte. In der Vergangenheit kam es auch zu tödlichen Massenpaniken und Epidemien.

Allerdings war die Zahl der Todesopfer in diesem Jahr deutlich höher als üblich, was auf außergewöhnliche Umstände schließen lässt.

Muslimische Pilger nutzen Regenschirme, um sich vor der Sonne zu schützen, und werfen Steine ​​auf mehrere Säulen bei der symbolischen Steinigung des Teufels, dem letzten Ritus des jährlichen Hadsch, in Mina, in der Nähe der heiligen Stadt Mekka, Saudi-Arabien, Dienstag, 18. Juni. 2024 (AP Photo/Rafiq Maqbool) (Rafiq Maqbool/AP)

Weitere Tragödien auf der Pilgerfahrt nach Mekka

Im Jahr 2015 kamen bei einem Ansturm in Mina während des Hadsch mehr als 2.400 Pilger ums Leben., laut einer AP-Zählung der tödlichste Vorfall auf der Pilgerreise. Saudi-Arabien hat die Gesamtzahl der Todesfälle nie bekannt gegeben. Bei einem weiteren Vorfall in diesem Jahr stürzte ein Kran an der Großen Moschee in Mekka ein und tötete 111 Menschen.

Der zweitschwerste Hadsch-Vorfall war ein Ansturm, bei dem im Jahr 1990 1.426 Menschen ums Leben kamen.

Während der diesjährigen Feierlichkeiten lagen die Tagestemperaturen in Mekka und in heiligen Räumen in und um die Stadt zwischen 46 und 49 Grad das Saudi National Center for Meteorology. Einige Menschen fielen in Ohnmacht, als sie versuchten, an einer symbolischen Steinigung des Teufels teilzunehmen.

Was ist die Hadsch-Feier?

Der Hadsch, eine der fünf Säulen des Islam, gehört zu den größten religiösen Versammlungen der Welt. Nach Angaben der saudischen Hadsch-Behörden führten im Jahr 2024 mehr als 1,83 Millionen Muslime den Hadsch durch, darunter mehr als 1,6 Millionen aus 22 Ländern und etwa 222.000 saudische Staatsbürger und Einwohner.

Mehr als 1,83 Millionen Muslime werden im Jahr 2024 den Hadsch durchführen. Nach Angaben der saudischen Haj-Behörden handelt es sich dabei um mehr als 1,6 Millionen Ankömmlinge aus 22 Ländern und etwa 222.000 Bürger und Einwohner Saudi-Arabiens.

Saudi-Arabien hat Milliarden von Dollar in die Kontrolle von Menschenmengen und Sicherheitsmaßnahmen für diejenigen investiert, die an der jährlichen fünftägigen Pilgerreise teilnehmen, aber die schiere Menge der Teilnehmer macht es schwierig, ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Der Klimawandel könnte das Risiko noch verstärken. Eine Studie von Experten des Massachusetts Institute of Technology aus dem Jahr 2019 kam zu dem Schluss, dass selbst wenn es der Welt gelingt, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzumildern, der Hadsch von 2047 bis 2052 und ab 2079 bei Temperaturen gefeiert würde, die die „extreme Risikoschwelle“ überschreiten würden bis 2086. .

Der Islam verwendet einen Mondkalender, sodass der Hadsch jedes Jahr etwa 11 Tage früher gefeiert wird. Bis 2029 wird der Hadsch im April stattfinden und in den darauffolgenden Jahren im Winter stattfinden, wenn die Temperaturen milder sind.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“