So können Sie sicherstellen, dass Ihres nicht dazu gehört

So können Sie sicherstellen, dass Ihres nicht dazu gehört
So können Sie sicherstellen, dass Ihres nicht dazu gehört
-

Google hat damit begonnen, an einer neuen Richtlinie für inaktive Konten zu arbeiten löscht Millionen E-Mail-Adressen, die seit 24 Monaten nicht verwendet wurden. Es hat eine Weile gedauert, bis die Maßnahme in Kraft trat, seit man im Jahr 2020 darüber gesprochen hat, aber jetzt wird sie offiziell sein.

Das Unternehmen löscht Gmail-Konten, die in den letzten zwei Jahren keine Aktivität hatten. Das wirkt sich auf in Google Drive gespeicherte Dateien und alle verknüpften Apps aus per E-Mail wie YouTube oder Google Play Store.

Die Kontroverse ließ nicht lange auf sich warten, aber Google hat klargestellt, was ein inaktives Konto bedeutet. Das Unternehmen misst nicht nur, ob der Nutzer auf Gmail zugegriffen hat, um E-Mails zu senden oder zu lesen, sondern berücksichtigt auch den Verlauf der YouTube-Aufrufe oder Play-Store-Downloads.

Ein Konto wird berücksichtigt wird automatisch deaktiviert, wenn sich der Benutzer zwei Jahre lang nicht angemeldet hat. Besitzer können auf keine der Google-Anwendungen zugreifen und in diesem Fall ist es nicht möglich, sie erneut zu aktivieren.

Warum beginnt Google damit, inaktive Konten zu löschen?

Google versichert, dass die Schließung inaktiver Konten auf eine wachsende Sorge um die Sicherheit der Nutzer zurückzuführen sei. Das Unternehmen hat zum Ausdruck gebracht, dass inaktive Gmail-Adressen einem höheren Risiko eines Cyberangriffs ausgesetzt sind.

Die Hacker Sie nutzen die Kontoinaktivität aus, um auf persönliche Daten zuzugreifen von Benutzern mit einiger Leichtigkeit. Diese Adressen sind in der Regel vorübergehend für Bildungsprojekte oder Arbeitskonten, die nicht geschlossen werden, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt.

Inaktive Konten haben normalerweise schwächere Passwörter und Die Wahrscheinlichkeit, dass sie über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügen, ist bis zu zehnmal geringer. Cyberkriminelle könnten diese Gelegenheit nutzen, um einfach auf sie zuzugreifen.

Google will dieser Bedrohung ein Ende setzen und wird nicht nur das Gmail-Konto, sondern alle damit verbundenen Tools wie Google Fotos, Google Docs, Google Drive oder Google Meet Kalender sperren. Benutzer könnten alle ihre alten Fotos, Dokumente und E-Mails verlieren.

Diesmal kann das Gmail-Konto nicht reaktiviert werden

Getty Images/Computer heute

Google hat deutlich gemacht und versichert, dass ab dem 1. Dezember dieses Jahres Tausende von Konten dauerhaft gelöscht werden. Die Benutzer Sie können sie nicht zurückerhalten, wenn sie in den letzten 24 Monaten keine Mindestaktivität ausgeübt haben.

Die einfachste Möglichkeit, die Schließung eines Kontos durch Google zu verhindern, besteht darin, sich anzumelden und einen der folgenden Schritte auszuführen: eine E-Mail lesen oder senden, ein YouTube-Video ansehen oder eine Google-Suche von Ihrem Gmail-Konto aus durchführen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Unternehmen das Konto wegen Inaktivität sperren zu lassen und die Inhalte zu speichern, bevor dies geschieht. Das Werkzeug Mit Google Takeout können Sie eine Kopie aller Dateien herunterladen die im Google-Konto gespeichert wurden.

Benutzer haben sich auch dafür entschieden, Fotos in einen anderen Cloud-Speicherdienst zu exportieren, sie mit einem aktiven Gmail-Konto zu teilen oder sie auf ihrem Computer oder ihrer Festplatte zu speichern.

Bekannt wie wir arbeiten auf Computertoday.

Stichworte: Gmail, E-Mail, Cyberkriminelle

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“