San Mateo County legt Budget vor, das Notfallvorsorge und bezahlbaren Wohnraum umfasst

San Mateo County legt Budget vor, das Notfallvorsorge und bezahlbaren Wohnraum umfasst
San Mateo County legt Budget vor, das Notfallvorsorge und bezahlbaren Wohnraum umfasst
-
San Mateo County wird einen empfohlenen Haushalt für das Geschäftsjahr 2024-25 vorlegen, der Notfallvorsorge und bezahlbaren Wohnraum umfasst.

Das empfohlene Budget für das Geschäftsjahr 2024-25 des San Mateo County soll sicherstellen, dass der Landkreis Sicherheitsnetzdienste bereitstellen und gleichzeitig Personal einstellen kann, um bezahlbaren Wohnraum zu entwickeln und die Notfallvorsorge zu verbessern.

Daher wird County Executive Mike Callagy an diesem Dienstag, dem 25. Juni, dem Aufsichtsrat den Ausgabenplan in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar vorstellen. Das Treffen findet um 9:00 Uhr statt, wobei eine persönliche und virtuelle Teilnahme möglich ist.

Der Haushalt, so Callagy, beziehe sich auf die vom Vorstand festgelegten Prioritäten und gleicht gleichzeitig fiskalische Zwänge aufgrund staatlicher und anderer Finanzierungsunsicherheiten aus.

Das empfohlene Budget sei 601 Millionen US-Dollar weniger als im Vorjahr, was vor allem auf die Fertigstellung mehrerer Kapitalprojekte und das Ende der staatlichen und bundesstaatlichen Zuschüsse aus der Zeit der Pandemie zurückzuführen sei, erklärte der Landkreis in einer Erklärung.

„Im Kern handelt es sich um ein ehrgeiziges Budget, das Teil eines Plans zur Verbesserung der Lebensqualität aller Einwohner des San Mateo County ist“, sagte Callagy. „Basierend auf öffentlichen Sitzungen mit dem Aufsichtsrat und Beiträgen der Gemeinschaft werden mit diesem Budget intelligente Investitionen in Wohnraum, Notfallvorsorge, psychische Gesundheitsversorgung, Kinder, Familien und Senioren und vieles mehr getätigt.“

Adressprioritäten

Mit dem empfohlenen Budget werden fünf Stellen für die Verwaltung von bezahlbarem Wohnraum geschaffen und zwei Stellen finanziert, um das neue Amt für die Durchsetzung von Arbeitsnormen einzurichten, das Lohndiebstahl und andere Missbräuche von Niedriglohnarbeitern bekämpfen soll.

Der Haushalt stellt sicher, dass der Landkreis seiner Verpflichtung als Anbieter von Sicherheitsnetzen nachkommen kann und gleichzeitig bezahlbarem Wohnraum weiterhin hohe Priorität einräumt und die Notfalldienste ausbaut.

Weitere Highlights sind spezifische Investitionen, die sich mit der Bedrohung durch Waldbrände, dem Anstieg des Meeresspiegels und anderen Risiken befassen. Dazu gehören die Erweiterung der Abteilung für Notfallmanagement um fünf Stellen sowie die Bereitstellung von 21,5 Millionen US-Dollar für den Ersatz der Pescadero-Feuerwache und 5,2 Millionen US-Dollar für den Fire Truck Replacement Fund.

Da in Sacramento Haushaltsverhandlungen laufen, könnte der Kreishaushalt in den kommenden Monaten steigen oder sinken, stellte der Stadtrat fest.

Lokale Haushaltsbeamte warnen, dass die Haushaltslage im September ganz anders aussehen könnte, wenn der Aufsichtsrat über einen endgültigen Haushalt mit Überarbeitungen für das Haushaltsjahr 2024-25 nachdenken wird.

Zusätzlich zum empfohlenen Budget plant der Vorstand, über einen Vorschlag abzustimmen, weitere 9,1 Millionen US-Dollar an lokalen Maßnahmen-K-Mitteln für Programme bereitzustellen, die Kindern, Familien und Senioren dienen.

Das oben Genannte umfasst unter anderem die Finanzierung von Gemeinschaftsorganisationen, die Unterstützungsdienste für Pflegejugend-, Gemeinschafts- und Schulfamilien-Ressourcenzentren, Dienste für LGBTQ+-Bewohner, kulturell angemessene Öffentlichkeitsarbeit und Gemeinschaftsverbindungen für ältere Erwachsene bereitstellen.

Die Mitarbeiter empfehlen außerdem, zusätzliche 4 Millionen US-Dollar an Maßnahmen-K-Mitteln (eine vom Wähler genehmigte Umsatzsteuer in Höhe von einem halben Cent) bereitzustellen, um Lücken zu schließen, die durch einen Mangel an staatlichen Mitteln für bestehende Kreisprogramme für Kinder, Familien und ältere Menschen entstanden sind.

Sie könnten interessiert sein an: Die Neuzuweisung von Mitteln aus dem Budget von Redwood City für dieses Jahr wird noch besprochen

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“