Die NASA plant den Start des Wettersatelliten GOES-U

Die NASA plant den Start des Wettersatelliten GOES-U
Die NASA plant den Start des Wettersatelliten GOES-U
-

Der TOPF Der Start des Satellit GOES-U High-Definition-Umgebung Erkennung frühestens von Stürme und dass Meteorologen das warnen können Bevölkerung von Bedrohungen drohende Naturkatastrophen.

Eine Falcon Heavy-Rakete SpaceXhofft, mit dem von Cape Canaveral in Zentralflorida abheben zu können GOES-U auf dem Höhepunkt, ab 17:16 Uhr Ortszeit, mit einem Startfenster von zwei Stunden.

Die Vorhersagen vom Montag deuten jedoch darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit günstiger Wetterbedingungen nur bei 30 Prozent liegt.

Der GOES-U-Satellit ist die neueste und jüngste Ergänzung der GOES-R-Serie geostationärer Satelliten der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).

Es wird das letzte sein GEHTda eine neue Generation von Wettersatelliten am Horizont steht.

Diese Satelliten liefern hochentwickelte Bilder, Kartierung in Echtzeit der Blitzaktivität und Verfolgung und Überwachung der Wetterbedingungen.

Er GOES-U Es verfügt über High-Tech-Tools wie den Advanced Baseline Imager, mit dem Bilder der Ozeane, des Klimas und anderer Indikatoren der Erdumwelt erstellt werden sollen.

Es ist außerdem mit einem neuen Sensor namens ausgestattet Kompakter Chronographwas dazu beitragen wird, Sonnenaktivität und ihre Ausbrüche schneller zu erkennen.

Die Satellitenserie GEHT begann 1975 mit dem GOES-A und das jüngste wurde 2022 eingeführt, das GOES-T.

Die Veröffentlichung des letzteren Satellit Die meteorologische Situation tritt ein, wenn im Atlantikbecken gerade die Hurrikansaison begonnen hat, die am 1. Juni begonnen hat und in diesem Jahr voraussichtlich deutlich aktiver als normal sein wird, so die NOAA Ende Mai.

Der Prognosen deuten darauf hin, dass es in diesem Jahr zwischen acht und 13 Hurrikane geben wird, von denen sieben möglicherweise größer sind, mit Windgeschwindigkeiten über 178 Stundenkilometern.

Mit Informationen von EFE

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“