Roskosmos wird am 11. September mit zwei russischen Kosmonauten und einem NASA-Astronauten die Raumsonde Sojus MS-26 zur ISS starten

Roskosmos wird am 11. September mit zwei russischen Kosmonauten und einem NASA-Astronauten die Raumsonde Sojus MS-26 zur ISS starten
Roskosmos wird am 11. September mit zwei russischen Kosmonauten und einem NASA-Astronauten die Raumsonde Sojus MS-26 zur ISS starten
-

Roskosmos hat für den kommenden 11. September den Start der Raumsonde Sojus MS-26 zur Internationalen Raumstation (ISS) mit der 72. Expedition geplant, bestehend aus den russischen Kosmonauten Alexey Ovchinin und Ivan Vagner und dem ältesten aktiven Astronauten der NASA, Donald Pettit . Ovchinin wird der Kommandant der Expedition sein, die bis zum 1. April nächsten Jahres auf der ISS bleiben will.

„Der Start unserer Expedition ist für den 11. September 2024 geplant“, sagte er und fügte hinzu Die Mission wird am 1. April 2025 zur Erde zurückkehren oder nach 202 Tagen Raumflug.

Während seiner vierten Mission zur ISS der amerikanische Astronaut Pettit wird als Flugingenieur fungieren. Nach dem Start ins All wird Pettit wissenschaftliche Forschung und Technologiedemonstrationen durchführen, um die Besatzung auf zukünftige Weltraummissionen vorzubereiten.

Die NASA wählte Pettit 1996 als Astronauten aus. Als Veteran von drei Raumflügen machte er umfassende Fortschritte in der Technologie und Demonstrationen für die Erforschung des Menschen. Er diente 2003 als wissenschaftlicher Offizier für Expedition 6, bediente 2008 den Roboterarm der Raumfähre Endeavour STS-126 und diente 2012 als Flugingenieur für Expedition 30/31. Pettit hat 370 Tage im Weltraum verbracht und hat insgesamt 13 Stunden und 17 Minuten lang zwei Weltraumaustritte durchgeführt.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“