Trumps Friedensplan mit Bedingungen durchgesickert

Trumps Friedensplan mit Bedingungen durchgesickert
Trumps Friedensplan mit Bedingungen durchgesickert
-

Zwei Top-Berater von Donald Trump haben einen Plan ausgearbeitet, um den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu beenden, falls er die Präsidentschaftswahl am 5. November gewinnt.. Dieser Plan besteht darin, der Ukraine mitzuteilen, dass sie nur dann weitere amerikanische Waffen erhalten wird, wenn sie sich bereit erklärt, an Friedensgesprächen teilzunehmen.

Gleichzeitig, Die Vereinigten Staaten würden Moskau warnen, dass eine Verhandlungsverweigerung zu einer größeren amerikanischen Unterstützung für die Ukraine führen würdewie in einem Interview des pensionierten Generalleutnants Keith Kellogg, einem von Trumps nationalen Sicherheitsberatern, erklärt wurde.

Der Plan, erstellt von Kellogg und Fred Fleitz, beide ehemalige Stabschefs im Nationalen Sicherheitsrat von Trump während seiner Präsidentschaft 2017–2021, schlägt einen Waffenstillstand auf der Grundlage der aktuellen Kampflinien während der Friedensverhandlungen vorFleitz kommentierte.

Sie hätten diese Strategie Trump vorgelegt, der positiv reagiert habe, bemerkte Fleitz. „Ich sage nicht, dass ich jedem Wort zustimme, aber wir waren mit dem Feedback, das wir erhalten haben, zufrieden.“er behauptete.

Trump-Sprecher Steven Cheung sagte, nur Aussagen von Trump oder autorisierten Mitgliedern seines Wahlkampfs sollten berücksichtigt werden. Offiziere.

Die von Kellogg und Fleitz beschriebene Strategie ist der bisher detaillierteste Plan von Trumps Mitarbeitern. der erklärt hat, dass er den Krieg in der Ukraine schnell lösen könnte, wenn er Präsident Joe Biden bei den Wahlen am 5. November besiegtobwohl er nicht erklärt hat, wie er es machen würde.

Der Vorschlag würde bedeuten eine bedeutende Änderung in der Haltung der Vereinigten Staaten zum Krieg und würde sowohl bei europäischen Verbündeten als auch innerhalb von Trumps eigener Republikanischer Partei auf Widerstand stoßen.

Der Kreml erklärte, dass jeder von einer möglichen künftigen Trump-Regierung vorgeschlagene Friedensplan die Realität vor Ort widerspiegeln müsse. Der russische Präsident Wladimir Putin blieb jedoch offen für Gespräche.

„Der Wert eines jeden Plans liegt in den Nuancen und der Berücksichtigung der tatsächlichen Lage vor Ort.“ Das sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow gegenüber Reuters.

„Präsident Putin hat das wiederholt Russland war und bleibt offen für Verhandlungen, unter Berücksichtigung der tatsächlichen Lage vor Ort“, sagte er.

Der ukrainische Präsidentenberater Mykhailo Podolyak sagte am Dienstag, dass die Feindseligkeiten an den derzeitigen Frontlinien eingefroren würden “seltsam”, Angesichts der Tatsache, dass Russland mit der Invasion der Ukraine gegen das Völkerrecht verstoßen hat.

„Die Ukraine hat ein absolut klares Verständnis und es kommt in der von Präsident (Wolodymyr) Selenskyj vorgeschlagenen Friedensformel zum Ausdruck, es heißt dort klar: Frieden kann nur fair sein und kann nur auf internationalem Recht basieren“, sagte er gegenüber Reuters.

Der Nationale Sicherheitsrat des Weißen Hauses erklärte, dass die Biden-Regierung würde die Ukraine nicht zu Verhandlungen mit Russland zwingen.

-

PREV Juan Guillermo Cuadrado wird das Jeep Social Pack leiten
NEXT Das ist Isabel Aaiún, Autorin von „Potra Salvaje“: vom Reiter zum Star im Lied des Sommers