Familie verklagt die NASA wegen Weltraummüll, der auf das Dach ihres Hauses gefallen ist

-

Ein Stück Weltraummüll von der Internationalen Raumstation (ISS) fiel am 8. März auf Alejandro Oteros Haus in Naples, Florida, und durchschlug das Dach und zwei Stockwerke seines Hauses. Die NASA bestätigte, dass das Objekt Teil einer 29 Tonnen schweren Palette gebrauchter Batterien war, die im März 2021 von der ISS entsorgt wurde, und es wurde erwartet, dass es beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zerfällt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, obwohl Oteros Sohn während des Vorfalls zu Hause war.

Jetzt, Die Familie Otero hat eine Klage gegen die NASA eingereicht und fordert Schadensersatz Schäden an der Immobilie, der verursachte emotionale und mentale Stress und die mit der Bewältigung des Vorfalls verbundenen Kosten. Der Anwalt der Familie, Mica Nguyen Worthy, wies darauf hin, dass die NASA nach dem Übereinkommen über die internationale Haftung für durch Weltraumobjekte verursachte Schäden haften würde, wenn sich der Vorfall in einem anderen Land ereignet hätte, und argumentiert, dass dieser Standard auch innerhalb der Vereinigten Staaten gelten sollte.

Das ist der Weltraumschrott, der in das Otero-Haus gefallen ist.

Ein Zwischenfall mit Weltraummüll

Rekapitulieren Sie, damit Sie einen Überblick über das haben, was am 8. März passiert ist Ein zylindrischer Gegenstand mit einem Gewicht von etwa 0,907 Kilogramm stürzte in das Haus dieser Familie, zeitgleich mit dem Wiedereintritt einer Palette von ISS-Batterien über dem Golf von Mexiko. Die NASA hat das Objekt zur Analyse geborgen und bestätigt, dass es sich um ein Fragment der Flugunterstützungsausrüstung handelt, mit der die Batterien auf der Palette montiert wurden. Die Raumfahrtbehörde hatte damit gerechnet, dass die Palette beim Wiedereintritt vollständig verbrennen würde, doch ein Fragment überlebte und verursachte Sachschaden.

Als sich der Vorfall ereignete, veröffentlichte Otero einige Fotos auf seinem Konto

Mica Nguyen Worthy betonte die Schwere des Vorfalls und wies darauf hin, dass es zu schweren Verletzungen oder Todesfällen hätte kommen können, wenn das Fragment ein paar Meter in eine andere Richtung gefallen wäre. Das hat auch Worthy angedeutet Dieser Fall könnte einen Präzedenzfall dafür schaffen, wie Entschädigungen bei Zwischenfällen mit Weltraummüll gehandhabt werden. – und dass sie ähnlich sind – in der Zukunftsowohl für Regierungen als auch für private Unternehmen, die an Weltraumoperationen beteiligt sind.

„Meine Klienten suchen eine angemessene Entschädigung, um mit dem Stress und den Auswirkungen dieses Ereignisses auf ihr Leben zurechtzukommen. „Sie sind dankbar, dass niemand körperlich verletzt wurde, aber eine Beinahe-Unfall-Situation wie diese hätte katastrophal sein können.“

Mica Nguyen Worthy, Anwältin der Familie Otero.

Die NASA hat sechs Monate Zeit, auf die Klage zu reagieren. In einer früheren Erklärung bekräftigte die Agentur ihr Engagement für einen verantwortungsvollen Betrieb im erdnahen Orbit und zur Risikominderung, um Menschen auf der Erde zu schützen, wenn sie aus Weltraumausrüstung und/oder Trümmern freigesetzt werden.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“