Sebastien Ogier war in Polen in einen schweren Unfall verwickelt, mehrere Einheimische wurden verletzt

Sebastien Ogier war in Polen in einen schweren Unfall verwickelt, mehrere Einheimische wurden verletzt
Sebastien Ogier war in Polen in einen schweren Unfall verwickelt, mehrere Einheimische wurden verletzt
-

Sebastien Ogier und sein Beifahrer Vincent Landais erlitten an diesem Dienstag in Polen einen Unfall, als sie im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die siebte Runde der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), die an diesem Wochenende stattfinden wird, einen Toyota GR Yaris fuhren.

Ogier, achtmaliger WRC-Champion, testete einige der Etappen, die Teil des Rennens sein werden. Er war jedoch in einen Unfall verwickelt, an dem ein geparktes Privatfahrzeug und Personen beteiligt waren, die sich an der Stelle auf öffentlichen Straßen befanden.

Ogier und Landais arbeiteten an ihrem Streckenplan, als sich der Vorfall ereignete. Wie Toyota berichtete, „wurden die Toyota Gazoo Racing WRT-Teams Sébastien Ogier und Vincent Landais nach einem Verkehrsunfall während der Erkundung der Rallye Polen am Dienstagmorgen zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.“

Seb Ogier, der französische Pilot, der in Polen in einen Unfall verwickelt war. Er kollidierte frontal mit einigen Einheimischen und es gab mehrere Verletzte. (@sebogier)

Darüber hinaus fügten sie hinzu, dass „zwei Insassen des anderen beteiligten Fahrzeugs, Mitglieder der Öffentlichkeit, ebenfalls ins Krankenhaus gebracht wurden, um sich ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.“ „Der Vorfall ereignete sich, als Ogier und Landais sich auf die Goldap-Wertungsprüfung vorbereiteten, die die WP10 und WP14 der Rallye an diesem Samstag bildet.“

Weitere Einzelheiten zum Unfall und seinen Folgen wurden ebenfalls bekannt gegeben: „Ogier und Landais fuhren ein Straßenauto, wie es bei Rallye-Aufklärungen üblich ist. Alle Erkundungswagen verfügen über eine GPS-Ortung, die beweist, dass die Geschwindigkeit innerhalb der festgelegten Grenzen lag. Bei allen Beteiligten wurden Untersuchungen durchgeführt, bei denen keine ernsthaften Verletzungen festgestellt wurden. Während Landais entlassen wurde, bleibt Ogier über Nacht unter ärztlicher Beobachtung und kann nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Die Sicherheit und das Wohlergehen aller Beteiligten haben für das Team weiterhin oberste Priorität. Daher prüft das Team Ersatzoptionen und wird zu gegebener Zeit aktualisierte Informationen bereitstellen.“.

Laut lokalen Medien Goldap.info „Die Franzosen fuhren den Toyota und lernten die Strecke der 80. Rallye Polen kennen. Die Einwohner der Gemeinde Goldap reisten in die entgegengesetzte Richtung. Infolge des Unfalls wurden alle vier Unfallbeteiligten in Krankenhäuser gebracht. Zwei wurden mit LPR-Hubschraubern und zwei mit Krankenwagen transportiert. Die Straße am Unfallort ist gesperrt.

Über die geplanten Routen der Rallye-Teams auf diesem Streckenabschnitt gab es heute keine öffentlichen Informationen, auch gab es keine örtlichen Dienste. Gestern sollten lediglich einige Anwohner von an die Straße angrenzenden Grundstücken darüber informiert werden.

Die Straße Włosty – Skocze war während der heutigen Route der Rallye-Teams in keiner Weise gesichert oder markiert (dies ist nicht zwingend erforderlich, die Rallye-Teams machen sich mit der Route im normalen Verkehr vertraut)“.

Die Verletzten wurden von einem örtlichen Rettungsdienst versorgt, einige mussten jedoch aufgrund ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden.

Infolgedessen wird Ogier an diesem Tag nicht in Polen antreten und seine nächste Teilnahme an der WRC wird bei der Lettischen Rallye (achter Termin) vom 18. bis 21. Juli stattfinden.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“