Ein ehemaliger „MasterChef“-Kandidat sagt die ganze Wahrheit über „Der Löwe frisst Garnelen“

Ein ehemaliger „MasterChef“-Kandidat sagt die ganze Wahrheit über „Der Löwe frisst Garnelen“
Ein ehemaliger „MasterChef“-Kandidat sagt die ganze Wahrheit über „Der Löwe frisst Garnelen“
-

‘Meisterkoch’ In der anonymen Fassung erlebt er nun seine zwölfte Staffel. Ein Programm, das angekommen ist TVE als neuartiges Produkt in Spanien, das sich dank der Arbeit von drei zu Juroren ernannten Köchen schnell als eines der Flaggschiffe der öffentlichen Kette etablierte, Pepe Rodríguez, Samantha Vallejo-Nágera und Jordi Cruz.

In 12 Staffeln gab es viele gute, aber auch schlechte Momente. Das Letzte und Bemerkenswerteste ist die Kontroverse mit Tamara und einige Kommentare von Jordi Cruz, als die Kandidatin die Talentshow freiwillig verließ und behauptete, sie habe eine schlechte Zeit.

Aber es ist nicht der einzige kontroverse Moment am Set von „MasterChef“. Tatsächlich, Pablo Perezein Teilnehmer der dritten Ausgabe, hat in einem Interview mit „El País“ erzählt, wie der Moment, in dem das berühmte Gericht des Gerichts präsentiert wurde, wirklich war. „Löwe frisst Garnelen“.

Ein Moment, der für die Bewerber zunächst traurig war und in Tränen endete: „Die 14 verbleibenden Teilnehmer Wir waren sehr betroffen und weinten über alles, was am Set passiert war. Na und Nicht einmal ein Viertel des Geschehens war auf der Leinwand zu sehen.“.

Und trotz der Spannung, die am Set herrschte, schien von außen alles anders zu sein: „Sie steckten uns in einen Raum, in dem wir Pausen machten, und mitten in dieser tödlichen Stille Einer der Chefs sagte uns lächelnd und applaudierend: „Was für ein Programm Sie uns gegeben haben!““.

Eine Situation, die den Kandidaten beunruhigte, wie er in seinem Interview mit den oben genannten Medien verriet: „Man muss überhaupt kein Einfühlungsvermögen haben, um so etwas zu sagen.. „Ich sah, wie die Hauptverantwortlichen für das Programm vor Freude tanzten und sagten, dass sie mit dem, was ihm widerfahren war, reich werden würden.“

Änderungen in der Auswahl der Teilnehmer

Pablo Pérez sagte auch, dass der Wettbewerb auch die Methode zur Auswahl seiner Teilnehmer geändert habe. Zunächst führten sie bei der Produktion Tests durch, um die besten auszuwählen, aber jetzt erfolgt das Casting per Video. „Das sagen mir Leute, die das Casting dieses Jahr gemacht haben Sie machen keine gastronomischen Tests mehr wie wir, sondern machen Kameratests und du erzählst ihnen dein Leben, auch wenn du nicht kochen kannst.“.

Dies entsteht, so der Kandidat der dritten Ausgabe von „MasterChef“, durch die Suche nach Konflikten: „Der Produzent möchte, dass der Zuschauer mit den Teilnehmern in Konflikt gerät. „Es setzt anonyme Menschen dem öffentlichen Spott aus.“

Darüber hinaus zeigt es seine Unterstützung für Ideen wie die von Xuso Jones, die den Wettbewerb bereits kritisiert und ihm Manipulation und angebliche Boykotte einiger Teilnehmer zugunsten anderer vorgeworfen hat. „Ich bin überzeugt, dass sie die Küchen kontrollieren. Ich habe gesehen, wie eine Sahne zum Kochen gebracht wurde und zufällig das Feuer ausging. Und Öfen, die plötzlich nicht mehr funktionieren. In meiner Ausgabe habe ich Momente gesehen, die die Chronologie der Ereignisse nicht respektierten. Es tauchen Reaktionen einiger Teilnehmer auf, die zu einem völlig anderen Zeitpunkt stattgefunden haben und im Schnittraum ausgeschnitten und eingefügt wurden“, sagt Pérez.

Folgen Sie dem Diario AS-Kanal auf WhatsApp, wo Sie den gesamten Sport an einem einzigen Ort finden: die Nachrichten des Tages, die Agenda mit den neuesten Nachrichten zu den wichtigsten Sportereignissen, die herausragendsten Bilder, die Meinung der besten AS Firmen, Berichte, Videos und ab und zu etwas Humor.

-

PREV Die Produzenten von „Gen V“ haben bereits eine Entscheidung über die Figur des verstorbenen Chance Perdomo getroffen
NEXT Netanyahus Botschaft an Eden Golan nach dem Eurovision-Finale: „Sie haben Israels Profil in Europa geschärft“