„X-Men 97“. Das erklärte Ende der ersten Staffel und die Comics und Episoden der klassischen Serie, die wir laut ihrem Schöpfer nicht verpassen dürfen

-

Was für ein Abenteuer hat uns das beschert, beschleunigt, Staffel 1 von „X-Men ’97“. Die wundervolle Marvel-Serie für Disney+ hat uns bis zum Ende gefesselt Er hat alles gegeben und die X-Men in eine unmögliche Situation gebracht. Die Welt steht am Rande des Zusammenbruchs und das Aussterben einer ganzen Art steht auf dem Spiel.

Gehen wir also noch einmal durch und versuchen zu erklären, was im dritten Teil von „Toleranz ist Aussterben‘, die zehnte und letzte Episode dieser ersten Kapitelreihe. Und nicht nur das: Da die Serie keine Zugeständnisse an den unerfahrenen Zuschauer macht oder sich nicht allzu sehr mit Mutantengeschichten auskennt, haben wir auch einige Empfehlungen vom Schöpfer: Beau DeMayo.

Asteroiden-M-Krieg

Die Folge macht dort weiter, wo wir aufgehört haben: Schwer verletzter Vielfraß, offenbar seines Adamantiums beraubt, und Xavier übernimmt die Kontrolle über Magnetos Geist, um die Erde wieder mit Strom zu versorgen. In diesem Prozess wird der Geist des Meisters des Magnetismus gebrochen und Xavier macht sich auf den Weg, ihn zu heilen. Währenddessen taucht auf der Erde, als Bastion Cable in die Enge getrieben hat, Jean Gray plötzlich als Phönix aus dem Wasser auf und erwidert das Prime Wächter ihrer Menschlichkeit und Nathan von Sinisters Kontrolle zu befreien.

Bastion befreit sich und greift nach dem Asteroiden, um ihn – entschuldigen Sie die Redundanz – in Richtung Erde zu schleudern. Er ist nicht der Einzige, der über drastische Maßnahmen nachdenkt, seit Präsident Kelly die Magneto-Protokolle aktiviert und Raketen auf den Stern abgefeuert hat. Wir werden nicht auf die Details des letzten Kampfes zwischen Bastion und den X-Men eingehen … es genügt zu sagen, dass der Kampf mit einer Explosion endet was vermutlich das Leben aller Anwesenden beendet.

E für Epilog


X Men 97 Folge 10 Apokalypse

Und hier beginnt der fleischige Epilog der Saison. Sechs Monate sind vergangen und Forge versucht in Xaviers Villa, die ihm bekannten Mutanten aufzuspüren. Auf Ihrem Board sehen Sie Namen wie Colossus, Magik, Scarlet Witch und Quicksilver, Iceman, Kaos, Dust, Exodus, Emma Frost und Kitty Pryde (Wird ein neues Team „anwesend“ sein?) und keine Spur von Jubilee oder Sunspot.

Hier wird er sein, wenn Bishop eintrifft, der warnt, dass die Frage nicht das Wo, sondern das Wann sei. Somit sind die X-Men sieben Jahrtausende voneinander entfernt. Der Großteil der Gruppe (Rogue, Nightcrawler, Beast, Xavier und Magneto) ist im alten Ägypten im Jahr 3000 v. Chr. gestrandet. Dort werden sie einem jungen Mann in Sabah Nur helfenuns allen besser bekannt als Apocalypse, ein Bösewicht, der in dieser Serie ziemlich abwesend war.

Jean und Scott wiederum befinden sich im Jahr 3960 n. Chrwo Sie die erhalten Mutter Askani und ein junger Nathan bei einem seltsamen Familientreffen. Und in der Chronologie des Marvel-Universums befinden wir uns in der Zukunft, die das Baby der Summers begrüßte (von Sinister zu Beginn der Staffel mit einem Virus infiziert). [1×02]). Eine Welt, die völlig der Apokalypse unterliegen würde und in der der Askani-Clan eine Art Rebellen- und Widerstandsfraktion bildet.

Hier kommt eine wichtige Wendung, die das Ganze zu einem doppelten Familientreffen macht. Die meisten Fans werden erkannt haben (sie ist an den „Hunde“-Malen auf ihrem Gesicht zu erkennen), dass Mutter Askani niemand anderes ist als Rachel Summers. Ja, tatsächlich, die Tochter von Scott und Jeans in der alternativen Zeile von „Days of Future Past“. Tatsächlich war die Figur in der 90er-Jahre-Serie bereits einige Male „im Hintergrund“ aufgetaucht.

Den Comics zufolge wurde die Heldin, nachdem sie in die Gegenwart gereist war (klassische Zeitverwirrungen) und Teil von Excalibur geworden war, zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zeit verschoben und sprang um fast zweitausend Jahre. Dann würde es scheinenIn dieser apokalyptischen Zukunft würde ich diesen Clan finden mit Xaviers Werten als Glaubensbekenntnis und würde für die Erziehung des jungen Nathan verantwortlich sein.

X Männer 97 Askani
X Männer 97 Askani

Nun, über die Erziehung und die Erstellung eines Klons des Kindes für den Fall, dass es den Virus nicht überlebt (Zwietracht), aber wir fangen an – zwischen diesem und der Geschichte, wie er die Köpfe von Scott und Jeans als „Slym“ und „Redd“ mitbrachte, um den jungen Mann auszubilden – in einem Garten, von dem ich nicht weiß, ob sie hineinkommen. Und nein, ich habe die Post-Credits-Szene nicht vergessen, in der Apocalypse in der Gegenwart andeutet, den verstorbenen Gambit zu einem seiner Reiter zu machen.

Die wesentlichen Comics und Episoden

Andererseits waren vor diesem Ende der Schöpfer und ehemaliger Showrunner Beau DeMayo, der Hauptdarsteller der Serie, hat uns geraten, dass wir ein paar Dinge zu unserer To-Do-Liste hinzufügen müssen, um zu sehen, woher alles kommt. Einerseits empfahl er die Lektüre „fatale Reize‘ (1993), das X-Men-Crossover von Scott Lobdell, Fabian Nicieza, Greg Capullo und vielen anderen, das das 30-jährige Jubiläum der Gruppe feierte.

Von dort stammt zum Beispiel die gesamte Handlung des elektromagnetischen Impulses, der Chaos sät, und des Magneto-Protokolls, das Präsident Kelly aktiviert, um Asteroid M abzuschießen … ganz zu schweigen von dem Bösewicht, der Wolverines Adamantium herausreißt. Es ist nicht der einzige Comic, den er adaptiert, denn Bastion ist der große Bösewicht von „Betrieb: Null Toleranz‘ (1997), unter anderem von Lobdell und Carlos Pacheco.

Es ist einer der besten X-Men-Comics, aber seine Adaptionen waren katastrophal. Der Direktor eines von ihnen schlägt die Lösung hierfür vor

Dann hat DeMayo für diese letzte Folge empfohlen, sich „Die endgültige Entscheidung‘, das letzte Kapitel der ersten Staffel von ‘X-Men’, der Zeichentrickserie aus den 90er Jahren, in der sich die X-Men und Magneto zusammenschließen, um gegen Master Mould zu kämpfen, der Senator Kellys Gehirn durch einen Computer und eine andere Welt ersetzt hat Führer.

Es ist nicht die einzige Folge der klassischen Serie, deren Anschauen der Schöpfer empfohlen hat: „Zuflucht‘ (4×03-04), mit der Präsentation von Asteroid M; ‘Der Wert eines Mannes‘ (4×09-10), mit Zeitreise, um Xavier im Jahr 1959 zu töten; Und ‘Abstieg‘ (5×09), das die Ursprünge von Sinister enthüllt. Die Episodennummern entsprechen übrigens denen von Disney+.

In Espinof | Die beste Serie des Jahres 2024

In Espinof | Der Superheldenfilm, der alle überraschte

-

PREV bestätigte Gäste für Sonntag, 26. Mai
NEXT Carolina Lapausa beschreibt detailliert, wie die neue Phase von Luz in der Apotheke aussehen wird