Die Theorie, die erklärt, warum sie bei Dunder Mifflin einen Dokumentarfilm drehen

-

Was du wissen musst:

Haben Sie sich jemals gefragt, warum bei Dunder Mifflin, einem Papierunternehmen, ein Dokumentarfilm gedreht wird? Diese Theorie rund um „Das Büro“ erklärt es.

Die Jahre vergehen und vergehen, und Das Büro Es bleibt eine der meistgesehenen Serien. Der Grund dafür ist, dass es sich um eine der besten Komödien des 21. Jahrhunderts handelt, zusammen mit einer großartigen Besetzung, die die Regie führte respektlose, aber recht genaue Dunder-Mifflin-Dramen. Tatsächlich hinterlassen wir Ihnen hier ein Quiz für Experten.

Aber wir glauben auch daran Ja Das Büro bleibt in der Fantasie des Publikums, weil sich im Laufe der Zeit interessante Theorien rund um die Charaktere, Situationen und Episoden herausgebildet haben. Zum Beispiel haben wir vor einiger Zeit mit Ihnen über die Theorie darüber gesprochen „Der Scranton-Würger“ und wie alles darauf hindeutete, dass er ein Angestellter des Unternehmens war. HIER überlassen wir sie Ihnen.

Und jetzt haben wir uns kennengelernt Eine sehr interessante Theorie, die erklärt, warum zum Teufel ein Dokumentarfilm gedreht wird bei der Dunder Mifflin Paper Company. Haben Sie sich das jemals gefragt? Wussten Sie, dass es mit dem Tod eines Mitarbeiters zusammenhängen könnte? Hier sagen wir es ihnen.

Laut Puck News könnte ein Neustart von „The Office“ angekündigt werden, sobald der Hollywood-Autorenstreik vorbei ist. Foto: NBCUniversal.

Tom, der Angestellte, der sich vor dem Büro das Leben nahm

In Folge 8 der zweiten Staffel von Das Büromit dem Titel „Leistungsbeurteilung“ Michael bittet die Mitarbeiter von Dunder Mifflin, einige Vorschläge zur Verbesserung der Sozialleistungen und Arbeitsbedingungen zu machen.

Auf einem der Zettel, die Michael herausnimmt, steht: Wir brauchen bessere Hilfe für Mitarbeiter mit Depressionen„. Michael sagt, das sei ein Witz, weil dort niemand an Depressionen leide. Doch als Jan auf den Ernst der Sache beharrt, fragt er, wer sie geschrieben hat und Dwight erzählt ihm, dass Tom es geschrieben hat.

Scott versichert, dass es ein Witz sei, denn Im Unternehmen gibt es niemanden mit diesem Namen. Aber Phyllis Vance erzählt ihnen, dass Tom „bis vor etwa einem Jahr“ in der Buchhaltung gearbeitet hat. Er flüstert ihren Namen und macht ein Kopfschusszeichen. Worauf Michael antwortet: Oh, dieser Typ? Der Typ war seltsam„.

Das Organigramm, in dem Tom erscheint

In Folge 16 der vierten Staffel mit dem Titel „Habe ich gestottert?“ Wo Michael versucht, die Situation mit Stanley zu meistern in dem er vor allen anderen im Büro zurückschnappte. Als Michael ihm sagt, dass Freunde sich nicht entschuldigen sollten, bleibt Stanley standhaft.

Dwight versucht Michael zu helfen und zeigt ihm ein Organigramm von Dunder Mifflin wo er ihm sagt, dass Jim nur in Bezug auf Verkaufsfragen Stanleys Manager ist. Er sagt ihm, dass Ryan ihn disziplinieren könnte, aber das würde Michaels Position in der Firma herabsetzen. Also, schlägt vor, dass er die Gesamtverantwortung für alle Mitarbeiter im Unternehmen trägt, was Michael ablehnt.

„Das Büro“ und der Tod eines Angestellten: Die Theorie, die erklärt, warum sie bei Dunder Mifflin einen Dokumentarfilm gedreht haben
Dwights Organigramm mit durchgestrichenem Toms Namen / Foto: The Office YouTube

Wir haben Ihnen bereits den Kontext der Szene und der Episode im Allgemeinen erläutert. Was jedoch auffällt, ist, dass im Organigramm, das Dwight vorlegt, Es sind zwei Namen durchgestrichen. Rechts ist Devin White und links Tom Peets. Ist das derselbe Tom, der sich das Leben genommen hat?

Toms durchgestrichener Name erscheint daneben Kevin Malone, der ihrer Meinung nach Teil der Buchhaltungsabteilung ist. Dasselbe, das Phyllis erwähnte, als sie sagten, dass dieser Kerl sich das Leben genommen hat.

Die Dokumentartheorie in The Office

Die Theorie besagt, dass der Dokumentarfilm durchgehend gefilmt wird Das Bürozumindest anfangs, war es für Analysieren Sie die Situation der Mitarbeiter eines Unternehmens angesichts einer Krise wie dem Selbstmord eines ihrer Kollegen. Klingt schrecklich, oder? Apropos Das Büroalles ist möglich.

Ein anderer Teil der Theorie über den Grund für den Dokumentarfilm besagt dies Nach dem Tod von Tom Peets tritt Ryan Howard an seine Stelle, den wir gerade in der ersten Folge von kennengelernt haben Das Büro wenn sie anfangen, alles zu filmen. Jedoch.

Es gibt etwas, das hier nicht zusammenpasst, und das ist es Tom arbeitete in der Buchhaltung, Ryan ist jedoch Teil der Verkaufsabteilung. Es passt nicht zusammen, aber es klingt auch nicht so verrückt. Was denken Sie?

Alles, von dem Sie nicht wussten, dass Sie es wissen müssen, finden Sie auf Sopitas.com

-

PREV Die wichtigsten Charaktere aus „House of the Dragon“, die in der zweiten Staffel debütierten: Einer ist weg
NEXT Martíns grober Fehler beim Abendessen der Nominierten in Big Brother vor dem Duell mit Fury