Big Brother: Welches Familienmitglied bekam die meisten Stimmen und gewann sein eigenes Haus?

Big Brother: Welches Familienmitglied bekam die meisten Stimmen und gewann sein eigenes Haus?
Big Brother: Welches Familienmitglied bekam die meisten Stimmen und gewann sein eigenes Haus?
-

Nach mehreren Wochen Wettkampf in Großer BruderDie beiden Finalisten-Familienmitglieder lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Duell, das einen von ihnen als Sieger des Hauses festigte. Vor ein paar Tagen kamen Familienangehörige und Freunde der Teilnehmer, die noch im Rennen sind, ins Haus, um ihre Lieben zu begleiten, aber auch um ihren eigenen Wettbewerb im Rahmen der Reality-Show zu veranstalten. Somit gelang es nur einem von ihnen, den Jackpot zu gewinnen.

Zunächst nahm ein Familienmitglied pro Teilnehmer teil und schied je nach der von der Produktion vorgeschlagenen Dynamik aus. Der einzige Fall, bei dem ein Teilnehmer ebenfalls ausgeschlossen wurde, war die Gala am Sonntag, dem 19. Mai, bei der der Gast mit den wenigsten Stimmen zusammen mit dem Kandidaten, den er unterstützt hatte, ausschied. So verließen Zoe und ihre Mutter Aixa das Haus, nachdem sie nur wenige positive Ergebnisse erhalten hatten.

So gaben die Familienmitglieder nacheinander und in den meisten Fällen durch öffentliche Entscheidung den Wettbewerb auf. Zum Schluss noch das Kopf-an-Kopf-Rennen um die Definition des siegreichen Gastes eines eigenen Hauses: Die Definition fand zwischen Delfina (Virginias Tochter) und Facundo (Martíns bester Freundin) statt.

Nach einer intensiven Abstimmungsgala ermittelte das Publikum den Gewinner dieser Instanz. Mit 53,3 % der Stimmen siegte Delfina und wurde Eigentümerin eines eigenen Hauses. Seinerseits Facundo hat verloren für einen kleinen Unterschied und erreichte 46,7 % der positiven Zählungen.

Cande Tinelli erklärte Big Brother den Kampf: „Wir werden einen Anruf tätigen“

Cande Tinelli wurde in den sozialen Netzwerken wieder zum Trend, nachdem er sich heftig darüber beschwert hatte Großer Brudernach einem Moment der Gewalt, der sich in der von ihm moderierten Reality-Show ereignete Santiago del Moro. Die Tochter von Marcelo Tinelli Sie schwieg nicht und versicherte, dass sie Maßnahmen ergreifen werde, damit solche Dinge auf dem kleinen Bildschirm nicht noch einmal passieren.

Es geht um die Gewalt, die Arturo erlitten hat, der Hund, der das gefährlichste Haus des Landes betreten hat. An diesem Montag gingen neue Bilder viral, die zeigten, wie der Hund von einem der Spieler angegriffen wurde, weshalb der Influencer um seine Rettung und seinen Ausstieg aus dem Programm bat.

Die Sache ist die, dass Cotis aktueller Partner ein Tierschützer ist und nachdem man sich das Video angesehen hat, in dem beobachtet wird, dass der Hund einen Schlag von Furia Scaglione erhält. Er schloss sich der Bitte mehrerer Tierheime an, das Haustier aus dem Wettbewerb auszuschließen und es in ein Pflegeheim zu bringen oder einer verantwortungsbewussten Familie zu übergeben.

Die Wahrheit ist, dass Arturo das Haus betrat, nachdem er misshandelt und verlassen worden war. Daher bestand die Idee der Big Brother-Produzenten darin, für ihn eine Familie im Haus zu finden. Allerdings gibt es bereits mehrere Anzeichen dafür, dass es dem Hund nicht gut geht. „Bringen Sie ihn bitte da raus. Die Mädchen im Tierheim haben schon lange darum gebeten.“

Darüber hinaus wurde die letzte Big Brother-Sendung so ausgestrahlt, als ob dieses Ereignis nicht stattgefunden hätte, da die Bilder von Furys Schlag gegen Arturo nicht gezeigt wurden. Deshalb setzte die Tochter von Marcelo Tinelli ihre Behauptung fort: „Ist es ein Witz, dass sie den Hund immer noch im Haus haben? Er hat ihn getreten, das ist normal. Ich verstehe nicht, warum es immer noch da ist.

Schließlich schloss er sich der Bitte des Tierheims Huellitas Perdidas an und sprach eine eindringliche Drohung aus: „Wir werden Arturo auffordern, zu uns zurückzukehren. Wir hoffen, Sie mit Ihrer Unterstützung dabei zu haben. „Er braucht uns.“

-

PREV Der beliebteste Siebzigjährige – Kolumne von Luis Noé Ochoa
NEXT Das Mal nutzte ein mexikanischer Fernsehsender eine Folge von „Die Simpsons“, um sich über die Konkurrenz lustig zu machen, weil sie eine Tragödie vortäuschte