Elemente, die die dritte Staffel zu einem Erfolg machen

-

Die dritte Staffel von Die Bridgertons überrascht. Insbesondere dafür, dass es ihm gelungen ist, die großen losen Enden seiner Geschichte angemessen und zweifellos emotional und gekonnt zum Abschluss zu bringen. Von der Hochzeit zwischen Penelope (Nicola Coughlan) und Colin (Luke Newton) bis zur endgültigen Enthüllung von Lady Whistledowns Identität. Die Wahrheit ist, dass die Geschichte ihr aufregendstes, bedeutendstes Ereignis für die Zukunft hatte die es geschafft hat, auf intelligente, großzügige und einfühlsame Weise mehrere gemeinsam zu erkunden.

Von der Obsession mit der körperlichen Erscheinung bis zur Sexualität, vom weiblichen Talent bis zur Suche nach einem Sinn. Das scheinbar einfache Drehbuch befasste sich mit Themen, die komplex genug waren, um der Serie die Möglichkeit zu geben, einige kontroverse Ideen zu zeigen. Tun Sie dies außerdem mit Eleganz und ohne einen brillanten Kommentar zu den Hauptthemen außer Acht zu lassen. Die Bridgertonsder sich bisher durch seinen scharfen Sinn für Humor und seine raffinierten Witze auszeichnete, Es gelang ihm auch, eine ausführlichere Sicht auf die Konflikte seiner Charaktere zu zeigen.

Wir überlassen Ihnen die drei Dinge, die die dritte Staffel ausmachen Die Bridgertons Ausfahrt. Darüber hinaus öffnet es der Serie die Tür, ihren romantischen Chic und ihre Pop-Interpretation der Geschichte umzuwandeln, ein idealer Ort, um kontroverse, schmerzhafte und sogar skandalöse Themen zu erkunden. Und das alles dank eines Arguments, das mehr abdeckt, als es scheint, und das sich seiner Macht bewusst ist. alle Arten von Visionen über unsere Kultur und Gesellschaft in die öffentliche Diskussion zu bringen.

Ein Streit über ästhetischen Druck

Die Schauspielerin Nicola Coughlan hat seit der Premiere von durchgehalten Die Bridgertons, Kritik und Angriffe wegen ihres Aussehens. Vor allem wegen seines Gewichts. Tatsächlich erhielt die Schauspielerin während eines Großteils der vorangegangenen Staffeln Hassangriffe und Anschuldigungen, die mit einer öffentlichen Erklärung auf ihrem Instagram-Konto endeten, die sie später löschte. Aber die Botschaft war klar: Die Schauspielerin, Durch Beleidigungen ihres Körpers in sozialen Netzwerken fühlte sie sich verletzt und unter Druck gesetzt.

Allerdings sagte er Anfang des Jahres gegenüber Radio Times, dass er, anstatt sich selbst einzuschüchtern oder sich zu verstecken, beschlossen habe, eine Szene zu spielen, die er als „befreiend“ ansah. Viel mehr, was es ihm seiner Meinung nach ermöglichte, eine sehr klare Botschaft über die Macht der Menschen über ihren Körper und eine großzügige Sicht auf Vielfalt zu senden. Es war völlige Nacktheit mitten in einer Sexszene, Dies wurde von zentraler Bedeutung für das Verständnis der Liebe und Komplizenschaft, die Penelope und Colin teilen.

Die betreffende Sequenz, die die Charaktere beim Liebesspiel zeigt, widmet sich Nicolas Akt. Aber die Art und Weise, wie er es tut, ist einfühlsam, liebevoll und ohne jede Spur von Karikatur. Tatsächlich soll die Aufnahme die Schönheit des Körpers der Figur hervorheben und eine sehr klare Botschaft an Kritiker des Aussehens des Darstellers senden. Noch interessanter ist, dass die Wendung für Kraft, Liebe und vor allem für eine wesentliche Bindung zwischen dem Liebespaar sorgt. Das macht es zu einem außergewöhnlichen Meilenstein auf der kleinen Leinwand.

Das Talent und die Kraft der Frauen

Obwohl die Serie während der englischen Regentschaft spielt, berührt sie aktuelle Themen, versteckt zwischen historischen Kleidern und Ballkleidern. Eine davon ist die Macht der Frauen über ihren Körper, ihr Talent und insbesondere ihr Erbe. In dieser Staffel wurde das Thema durch Penelopes Handlung und ihre moralische Debatte vertieft. Insbesondere ob sie weiterhin die Autorin von Londons berühmtester Klatschkolumne bleiben sollte, unter dem Pseudonym Lady Whistledown.

Dies ist eine Wende des Interesses. Seit den ersten Lieferungen Die Bridgertons Sie haben gezeigt, wie die Frauen der Regentschaft zum Überleben auf einen Mann oder eine Ehe angewiesen sind. Dies gilt umso mehr in einer Zeit, in der sie als zweitrangige oder jedenfalls als legale Jugendliche gelten. Trotz ihrer Pop-Attitüde respektiert die Serie von Shonda Rhimes die Konventionen hinsichtlich der Wahrnehmung von Frauen sich selbst und andere in einer schwierigen Zeit.

Die BridgertonsDie Bridgertons

In der dritten Staffel widmete sich die Serie dem Thema. Er tat dies auch, indem er zeigte, dass Penelopes Entscheidung, ihre Kolumne weiter zu schreiben, nicht auf die erlangte Sichtbarkeit zurückzuführen war. Auch nicht auf seinen Einfluss am Hof. Zuvor reifte die Figur heran und begriff, dass die Popularität der Serie ihm eine Art Einfluss und Anerkennung verschaffte, die er auf kreative Weise und sogar zugunsten von Ungerechtigkeiten nutzen konnte. Penelope, eine aufmerksame Beobachterin, geht über einfachen Klatsch hinaus, wie uns die Serie mit ihrer Darstellung sorgfältig in Erinnerung gerufen hat Kolumne, in der er sich zu den Ungerechtigkeiten der Stadt äußerte.

Dadurch wurde ihr klar, dass das Schreiben zusätzlich zu ihrer Art, sich auszudrücken, ein nützliches Werkzeug war, um ein Gefühl für private Ziele zu entwickeln, die über das Sein als Ehefrau oder Mutter hinausgingen. Letztlich auch über eigenes Geld verfügen in einer Zeit, in der Frauen dem männlichen Willen unterworfen waren. Ein eleganter und komplizierter Schritt, den die Handlung in all ihren befreienden Details zeigte.

Sexualität und ihre Geheimnisse

In einer der überraschendsten Wendungen der Staffel zeigte Benedict Bridgerton (Luke Thompson), dass er bisexuell ist. Alles geschah nach einem Dreier mit Lady Tilley Arnold (Hannah New) und ihrem Liebhaber Paul Suárez (Lucas Aurelio). Aber über das sexuelle Experiment hinaus machte die Handlung deutlich, dass die Figur er stellte sich Fragen über seinen Körper. Auch über Ihre Vorlieben in der Liebe und die Art des Vergnügens.

Etwas, das er in einem Gespräch mit seiner Schwester Eloise (Claudia Jessie) ausführlich erläuterte. Darin erklärte er, dass „die Entdeckung neuer Dinge über ihn ihm klar machte, wie wenig er über die Welt wusste.“ Eine wahre Erklärung der Absichten und Möglichkeiten. Darüber hinaus war die Entdeckung von Benedicts möglicher sexueller Orientierung – zumindest als bisexuell – ein intimer, freundlicher und leidenschaftlicher Moment. Das zeigt, dass der Charakter höchstwahrscheinlich noch ein paar Versuche unternehmen möchte, seinen Körper zu verstehen. und Wünsche für die Zukunft.

Erhalten Sie jeden Morgen unseren Newsletter. Ein Leitfaden zum Verständnis, worauf es in Bezug auf Technologie, Wissenschaft und digitale Kultur ankommt.

Wird bearbeitet…

Bereit! Sie sind bereits abonniert

Es ist ein Fehler aufgetreten. Aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut

Auch in Hipertextual:

-

NEXT So sieht es nach 20 Jahren aus