Sie empfehlen das Buch „Bergman’s Girls“, ein feministisches Werk, das vier Generationen von Frauen porträtiert, die den jüdischen Völkermord und das Exil überlebt haben

-

In einem neuen Leseblock in Cadena de Noticias schreibt der Schriftsteller und Politikwissenschaftler, Irina Bondarenco empfahl das Werk „Bergman’s Girls“ von Agnes Gurubi. Der literarische Vorschlag ist eine Zusammenstellung aller Vorfahren des Autorsverschiedene starke und mutige Frauen, die sich dem jüdischen Völkermord im Zweiten Weltkrieg und im Exil stellen mussten.

Das Werk ist das erste Buch des Autors, gilt jedoch aufgrund der Auswirkungen, die die von Gurubi durchgeführte Forschung auf die Welt hatte, bereits als „Bestseller“.

„Dieses Buch ist eine Art Autobiografie, aber es handelt von verschiedenen Frauen, es gibt vier Generationen von Frauen.“

Aus Neugier erwähnte Bondarenco, dass eine Tante des Autors nach seiner Verbannung nach Argentinien gekommen sei.

Das versicherte der Politikwissenschaftler Das Buch ist eindeutig feministisch, da es gleich zu Beginn mit der Feststellung beginnt, dass „Männer in unserer Familie unsichtbar waren“. Dem Manuskript zufolge gab es in diesen vier Generationen von Frauen aufgrund des Kriegskontexts keine Männer, sie waren Alkoholiker, litten unter posttraumatischem Stress oder starben sogar in Konzentrationslagern. Es waren die Frauen, die die Familie leiteten.

Ebenso las Bondarenco ein Fragment des Werkes vor: „In meiner Familie gibt es nur Frauen, diejenigen, die der Vergangenheit angehören, sind bereits gestorben, aber auch gegenwärtig, meine Ururgroßmutter mit ihren 3 Ehemännern, meine Urgroßmutter mit ihren 6 Töchtern und hier bei mir ist meine Großmutter, die nie über irgendetwas gesprochen hat, meine Mutter, meine Schwester und ihre Töchter und ich mit meinen beiden Töchtern atmen gemeinsam ein diese Geschichte. „Frauen, die sich nie begegnet sind, aber vereint sind, wir fühlen uns durch einen unsichtbaren Faden verbunden.“

In der Geschichte ist die Person, die die Geschichte erzählt, eine Frau namens „Ana“, es wurde jedoch vermerkt, dass es sich um Agnes handelt.

-

NEXT 1.500 Bücher „Juntas Invincibles für Teenager“ werden ausgeliefert