„Für mich ist mein Vater tot, aber er lebt wirklich; „Es ist das Gegenteil von dem, was ich mir von meinem Sohn wünsche.“

„Für mich ist mein Vater tot, aber er lebt wirklich; „Es ist das Gegenteil von dem, was ich mir von meinem Sohn wünsche.“
„Für mich ist mein Vater tot, aber er lebt wirklich; „Es ist das Gegenteil von dem, was ich mir von meinem Sohn wünsche.“
-

In der neuesten Folge der Reality-Show „Win or Serve“ von Channel 13 Claudio Valdivia verriet, wie die schwierige Beziehung, die er zu seinem Vater hatte, war, über den er selten spricht. Die Szene ereignete sich mitten in einem Gespräch mit Blue Mary, in dem beide unbekannte Momente in ihrem Leben schilderten.

In diesem Zusammenhang war der jüngere Bruder des „Zauberers“ sehr unverblümt, als er von seinem Vater sprach. „Meine Eltern sind getrennt. Für mich ist mein Vater tot, aber er lebt wirklich“, begann er zu sagen. „Ich rede nicht gern über ihn“, gab er später zu.

„Ich verwende ihn als Beispiel dafür, was man im Leben nicht tun sollte.“

Dann ging Valdivia tiefer auf die Wahrnehmung seines Vaters ein: „Wenn ich über ihn spreche, möchte ich ihm ein Beispiel dafür geben, was man im Leben nicht tun sollte, im wahrsten Sinne des Wortes Papa. „Es ist das Gegenteil von dem, was ich mir von meinem Sohn wünsche.“

Schließlich befragte ihn seine Partnerin auch zum Ende seiner Beziehung mit dem argentinischen Model Sabrina Sosa. „Sie verlor ihre Identität und ich wurde ein arbeitender Mann, und das wirkte sich auf mich aus. Eines Tages sagte er mir, er wolle gehen, und ich sagte ihm, er solle gehen … Er hat es falsch verstanden und da ist die Beziehung auseinandergebrochen.er hat es beendet.

-

PREV Premierentermin, Trailer und erneuerte Besetzung
NEXT Alex Murdaughs Sohn verklagt Netflix- und HBO-Dokumentationen wegen Verleumdung