Für Putin ist es unter den gegenwärtigen Bedingungen unmöglich, über ein Ende des Krieges gegen die Ukraine zu verhandeln

Für Putin ist es unter den gegenwärtigen Bedingungen unmöglich, über ein Ende des Krieges gegen die Ukraine zu verhandeln
Für Putin ist es unter den gegenwärtigen Bedingungen unmöglich, über ein Ende des Krieges gegen die Ukraine zu verhandeln
-

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, dass es unter den gegenwärtigen Bedingungen unmöglich sei, über ein Ende des Krieges gegen die Ukraine zu verhandeln. In einer Rede vor dem russischen Außenministerium forderte Putin die Ukraine auf, ihre Truppen aus den Provinzen Lugansk, Donezk, Saporischschja und Cherson abzuziehen und auf einen NATO-Beitritt zu verzichten. Erst dann, versicherte er, werde Russland das Feuer einstellen und die Verhandlungen beginnen.

Der Unabhängige

Der russische Staatschef fordert nicht nur den Abzug der ukrainischen Truppen aus diesen Gebieten, sondern besteht auch darauf, dass diese Provinzen, die 2014 und 2022 illegal von Russland annektiert wurden, als Teil des russischen Territoriums anerkannt werden. Obwohl dieser Akt der Annexion völkerrechtswidrig ist, wird er von Putin und der Mehrheit der Russen verteidigt, was jeden Verhandlungsversuch zu einer nahezu unüberwindlichen Herausforderung macht.

Ebenso sieht die russische Verfassung keine Abspaltung von Territorien vor, was bedeutet, dass Putin, selbst wenn er es gewollt hätte, diese Provinzen nicht an die Ukraine „zurückgeben“ könnte, ohne das Grundgesetz des Landes zu ändern. Diese Situation veranlasste die Ukraine, jegliche Verhandlungen unter solchen Bedingungen abzulehnen, da sie sie für riskant und schädlich für ihre Souveränität und nationale Sicherheit hielt.

Die Alternativen der Ukraine

Während Putins Strategie von der internationalen Gemeinschaft verurteilt wird, offenbart sie auch den Mangel an echten Optionen für die Ukraine. Das Land kann kapitulieren und seine Bedingungen akzeptieren, was selbstzerstörerisch wäre, oder es kann den Kampf mit Unterstützung des Westens fortsetzen.

Dementsprechend bestätigt der Analyst Alejandro Motyl vom Medium 19FortyFive, dass die Mehrheit der Ukrainer die zweite Option bevorzuge. Die Fortsetzung des Kampfes ist ein Mittel zum Überleben und bietet eine beträchtliche Chance auf einen Sieg, insbesondere mit anhaltender Unterstützung aus dem Westen.

Veränderungen in Russland

Die Wahrheit ist, dass, wie Motyl erklärt, für eine echte Friedensmöglichkeit ein bedeutender Wechsel in der russischen Führung oder eine durchschlagende militärische Niederlage Russlands notwendig ist. Unterdessen würde jeder Beschwichtigungs- oder Verhandlungsversuch unter den gegenwärtigen Bedingungen nur dazu dienen, Putins Position zu stärken und den Konflikt zu verlängern.

Sie könnten interessiert sein: Russland und Nordkorea unterzeichnen ein strategisches Partnerschaftsabkommen zum „Kampf gegen den Westen“

-

NEXT Zeitplan und Kanäle, um das Finale der Copa América im offenen Fernsehen zu sehen