Einwanderung und Wirtschaft waren der Treibstoff

Einwanderung und Wirtschaft waren der Treibstoff
Einwanderung und Wirtschaft waren der Treibstoff
-

Ein Santa Fe-Blick auf Europas „Rechtswende“: „Einwanderung und Wirtschaft waren der Treibstoff“

Letzte Woche fanden die Wahlen statt Europäisches ParlamentWo rechte Parteien erzielten gute Ergebnisse und sie werden ihre Bank haben die konservativste Komposition bis zum internationalen Kongress.

In Fällen wie dem in Frankreich hat Präsident Emmanuel Macron nach den schlechten Ergebnissen die Wahlen in seinem Land vorgezogen, um angesichts des Triumphs der von Marine Le Pen angeführten Nationalversammlung seine Führung zu bekräftigen.

EIN Santa Fe geredet mit Juan Pablo JullierRegisseur von Observatorium für internationale Politik der Katholischen Universität Santa Fe (UCSF)um einen speziellen Blick auf die Ereignisse in Europa zu werfen.

Wahlen in Europa

—Welche Wahlen zum Europäischen Parlament fanden letzte Woche statt?

„Die Europäische Union ist als Integrationsblock der wichtigste auf dem Planeten, zu dem auch sehr wichtige Länder gehören.“ Integrationspolitisch ist es der vollständigste Zyklus, den wir haben, bis hin zur gemeinsamen Währung. Parallel zu diesem Prozess haben sie Institutionen entwickelt, innerhalb derer sie ein Parlament haben, das die gemeinsamen Regelungen für die Mitgliedsländer beschließt, und diese Parlamentarier wurden letzte Woche gewählt.

— Könnte man angesichts der erzielten Ergebnisse sagen, dass Europa einen Rechtsruck vollzogen hat?

-Es wird sein die „richtigste“ Konformation des Parlaments, schlecht und schnell sprechen. Die Rechte hat Fortschritte gemacht, aber sie geht nicht so energisch vor, wie in einigen Medien berichtet wurde. Zwar haben sie mehr Sitze hinzugewonnen, während die Mitte-Links-Partei einige Sitze verloren hat, weshalb sich die eher zentralen Kräfte nach rechts bewegen. Es ist wichtig zu beachten, dass innerhalb dieser Rechtsbewegung nicht alle Positionen extrem sind. Es gibt viele traditionelle Rechte, konservative Rechte. Sie müssen sie nicht in dieselbe Tasche stecken.Zum Beispiel eine libertäre Rechte wie die von Vox in Spanien, zusammen mit einer vielleicht konservativeren Rechten, wie der klassischen Rechten, die es in Europa gibt.

Rechts

—Wie sind also die rechten Parteien in den wichtigsten Ländern? Welche sind die extremsten?

– Das Land, das das Feld eröffnet hat mit einer etwas extremeren Rechten ist es Frankreichwas auch erhebliche politische Auswirkungen im Land hatte, weil hat Präsident Macron gezwungen, vorgezogene Neuwahlen auszurufen für das französische Parlament. Im Fall von Spanienhatte Vox eine Zeit in Kraft, aber heute kehren die Spanier mehr zur traditionellen Rechten zurück, der Volkspartei. In Italien Ja, es gibt einen Herrscher der extremen Rechten, der das ist Georgia Meloniaber was Extremisten oft passiert, die an die Macht kommen, ist ihm passiert: Sie müssen sich mäßigen oder irgendwie auf Pragmatismus zurückgreifen. Eine Sache ist die Rede, die man in der Opposition oder vor Parlamentsabstimmungen halten kann, und eine andere Sache ist die Regierung, wo man verhandeln und nach Vereinbarungen suchen muss, da kommt man mit einer starren Position nicht weit. Und das andere Land, das eine rechtsextreme Regierung hat, ist es auch Ungarn mit dem Premierminister Victor Orbán. Auch da gibt es eine Spaltung, denn der Präsident von Ungarn, Katalin Novákstellt eine andere Kraft dar, daher gibt es auch ein interessantes Gegengewicht. Allerdings wurde dieser Premierminister von der Europäischen Union selbst ziemlich oft in Frage gestellt, weil Er hat Entscheidungen getroffen, die manchmal an das Illegale grenzen.

—Was passiert in Deutschland, wo sich die Rechte ebenfalls als erste Mehrheit positionierte?

„Ja, es hat wieder etwas an Stärke gewonnen, aber das deutsche politische System – gerade ein Produkt der Erfahrung des Nationalsozialismus – Es gibt zahlreiche Vorschriften, die eine übermäßige Vertretung bestimmter Parteien verhindern auf nationaler Ebene, weshalb sie auf internationaler Ebene kaum überrepräsentiert sein können. Beispielsweise begrenzt das deutsche Gesetz die Anzahl der Sitze, die Neonazi-Parteien oder jede Partei, die irgendeine Art von Hassplattform vertritt, im Deutschen Kongress haben können. Das traditionellste Recht taucht wieder auf, weil Wir dürfen nicht vergessen, dass Deutschland viele Jahre unter der Regierung von Angela Merkel stand, eine Politik, wie sie nicht mehr existiert. Wahrlich, die Qualität der deutschen Regierung unter Merkel war etwas, das wir leider noch eine Weile nicht mehr haben werden, und die neue Kanzlerin tut sich offensichtlich im Gegensatz dazu sehr schwer, in diese Fußstapfen zu treten. Dann kommt dieser Vergleich, den die Deutschen selbst mit dem derzeitigen Kanzler Olaf Scholz ziehen, der aus der gleichen Perspektive wie Angela Merkel stammt, aber leider nicht das gleiche Niveau erreicht. Also, Es ist üblich, dass es zu Enttäuschungen kommt und eine Hinwendung zu anderen politischen Kräften.

—Könnte das Problem der illegalen Einwanderung ein gemeinsamer Faktor dieser unterschiedlichen Rechte sein?

„Der Mangel an Reaktionen auf die Einwanderung und einige Wirtschaftskrisen waren genau der Treibstoff und das Wachstum dieser Rechte.“ Bis das Europäische Parlament diesbezüglich jedoch eine extreme Maßnahme beschließt, dürfte es schwierig werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Debatte irgendwann angesprochen wird, aber ich halte es für schwierig, drastische Maßnahmen im Stil von Ausweisungen oder solchen Optionen zu ergreifen. Das Parlament befasst sich mit allem, was Makroregulierung betrifft, die an die Mitgliedsländer der Europäischen Union delegiert wurde. Zum Beispiel Umweltfragen, Wirtschaftsfragen, Vorschriften im Allgemeinen, aber es gibt auch einige Dinge, die in Europa weiterhin Staat sind.

In Amerika

– Beeinflussen diese internationalen Blockwahlen letztendlich die nationalen Wahlen?

-Nicht unbedingt. Manchmal verläuft die Innenpolitik nicht so wie die internationale Politik. In Spanien beispielsweise schnitt die Volkspartei bei den Wahlen zum Europäischen Parlament sehr gut ab, doch bei den letzten nationalen Wahlen schnitt sie überhaupt nicht gut ab, und seitdem ist nicht viel Zeit vergangen. In Finnland ist das Gegenteil der Fall: Auf nationaler Ebene herrscht derzeit eine rechtsgerichtete Regierung, aber die Mehrheit der dort eingezogenen Abgeordneten kommt aus der Sozialdemokratie, also aus der Mitte-Links-Richtung. Dann gibt es noch den französischen Fall, wo das, was normalerweise passiert – insbesondere in Ländern mit parlamentarischen Systemen, in denen die Unterstützung des Parlaments für die Regierungen von wesentlicher Bedeutung ist –, In solchen Situationen, in denen die Führung zweifelhaft ist, werden Wahlen in der Regel vorgezogen, um die Lage zu entspannen. Vielleicht geht es Macrons Kräften auf nationaler Ebene gut, und er wird dieses Problem beseitigen. Oder wenn sich bestätigt, dass die Partei von Marine Le Pen mehr Unterstützung hat, würden das Parlament und der Premierminister einer anderen Partei als der von Präsident Emmanuel Macron angehören.

– Erleben wir in Amerika unsere eigene rechtsextreme Erfahrung? Mit Fällen wie Javier Milei, Jair Bolsonaro und Donald Trump.

– In Lateinamerika und den Vereinigten Staaten wird in Frage gestellt, inwieweit der rechte Zyklus anhält. Es gibt Länder, die kommen und gehen. Zum Beispiel in Mexiko mit dem Triumph von Claudia Sheinbaum Die Stärke der National Regeneration Movement (MoReNa) wurde bestätigt. Argentinien Im Moment hat er MileiAber nichts deutet darauf hin, dass es sich um etwas Konsolidiertes handelt. Wir müssen die Ergebnisse dieser Regierung abwarten und sehen, was passiert. Wir kommen aus zwei aufeinanderfolgenden Parteiübergängen, in denen das Gleiche passiert Chili aber umgekehrt. In Brasilien, Bolsonaro Er hatte ein einziges Mandat und dann ging er wieder, dasselbe Trumpf In USA. Ich würde sagen, dass das Einzige, was im Moment stabiler ist, ist Bukele In Der Retter, sondern auch das Ergebnis einiger seltsamer Verfassungsreformen, durch die er eine Wiederwahl erreichte, die ursprünglich in der Verfassung von El Salvador nicht vorgesehen war. Also Ob es einen Trend gibt, ist schwer zu sagenes wird mit Spannung erwartet, heute zu diesem Thema Stellung zu beziehen.

LESEN SIE MEHR: Macron forderte nach der Niederlage bei den Europawahlen in Frankreich vorgezogene Parlamentswahlen

-