Miramar: Llaryora kündigte Arbeiten an und bat um Erneuerung des Engagements für die Flagge – News Web

-
  • Gouverneur Martín Llaryora vereidigte 273 Schüler der Unteroffiziersschule.
  • Gleichzeitig gaben 36 Schüler der vierten Klasse der Schule Jerónimo Luis de Cabrera ihr Versprechen.
  • Der Präsident von Cordoba kündigte Infrastrukturarbeiten für die Stadt an.

In Miramar im Departement San Justo leistete Gouverneur Martín Llaryora den Treueeid auf die argentinische Flagge vor 273 Kandidaten im zweiten Jahr der Klasse 223 der Schule für Unteroffiziere der Polizei von Córdoba, General Manuel Belgrano.

Im Gegenzug gaben 36 Schüler der vierten Klasse der Schule Jerónimo Luis de Cabrera ihr Versprechen gegenüber dem nationalen Symbol.

„Die Flagge ist eine Tatsache enormer Rebellion. Denn die Flagge ist keine Farbe auf Stoffen. Die Flagge ist die Art und Weise, mit der sich ein Volk, eine Nation identifiziert und sich dadurch von anderen unterscheidet.“ Der Gouverneur bemerkte und fügte hinzu: „Die Flagge ist die Geschichte, die dahinter aufgebaut ist. Die Flagge kennzeichnet ein Territorium, einen Brauch, Werte und eine Geschichte.“

Als er sich dann an die Kleinen wandte, die ihr Versprechen gegeben hatten, versicherte Llaryora dies „Das heutige Versprechen ist ein Versprechen an Argentinien, dass jeder von Ihnen sein Bestes geben wird, um sein Leben zu einem nützlichen, glücklichen und freudigen Leben zu machen, das zum Wachstum und zur Verbesserung unseres Argentiniens beiträgt.“

Während der Gouverneur den Polizeibewerbern den Eid leistete, teilte er ihnen dies mit „Es ist ein Eid nicht nur auf die Flagge, auf das Land, sondern auf jeden seiner Nachbarn, auf die Menschen in Córdoba und auf diejenigen, die unsere Provinz besuchen. Wir brauchen sie, um sich um jeden unserer Cordobaner und jeden unserer Touristen zu kümmern, als wären sie Cordobaner.“

Das wiederum behauptete der Bürgermeister von Miramar, Gerardo Cicarelli „Die Flagge ist ein Symbol der nationalen Einheit, das uns als Argentinier repräsentiert und eindeutig patriotische Gefühle verkörpert.“

Ebenfalls anwesend waren der Sicherheitsminister Juan Pablo Quinteros; der Polizeichef; Kommissar Leonardo Gutiérrez; der Gesetzgeber Gustavo Tévez; und das Mitglied der Tourismusagentur Córdoba, Adrián Walker.

Werke und Beiträge zu Miramar in seinen 100 Jahren

Der Gouverneur kündigte mehrere Infrastrukturarbeiten für Miramar an, das dieses Jahr 100 Jahre alt wird.

In diesem Sinne hat Llaryora den Bau eines sozialen Sportzentrums mit einer Investition von 250 Millionen Pesos vorangetrieben „Damit Miramar sein Sportzentrum hat und die Kinder auch an regnerischen Tagen Sport treiben können.“

Gleichzeitig kündigte der Präsident einen Beitrag von 50 Millionen Pesos für den Ausbau des Gesundheitszentrums und 30 Millionen Pesos für die freiwillige Feuerwehr an.

Außerdem förderte Llaryora die Schaffung eines Radweges, der Miramar mit Balnearia verbindet „Auf diese Weise können Kinder und Touristen kommen und gehen und beide Städte können sich vereinen.“ Zu diesem Zweck kündigte der Gouverneur an, dass er 100 Millionen Pesos (50 pro Standort) schicken werde, um den Materialeinkauf voranzutreiben und mit dem Bau zu beginnen.

Abschließend lobte der Gouverneur auch die touristische Kapazität von Miramar, die an diesem langen Wochenende eine Auslastung von fast 90 Prozent aufweist, und sagte dies „Miramar ist in seiner touristischen Kapazität und Hotelkapazität in letzter Zeit um mehr als 800 % gewachsen. Miramar kennt keine Grenzen »

-