Cali ist die Stadt mit der höchsten Zahl an Misshandlungen gegenüber älteren Erwachsenen in Kolumbien

-

Ältere Erwachsene waren in 8 von 100 Fällen zwischenmenschlicher Gewalt in Cali beteiligt, womit die Stadt laut Daten von Cali Como Vamos landesweit an erster Stelle mit den meisten solchen Meldungen steht.

Zu diesem Schluss kam das Bürgerlabor bei der Analyse der im Jahr 2023 erfassten Daten, bei denen es zu einem Anstieg im Vergleich zu den im Jahr 2022 erfassten Daten kam.

„Im Jahr 2023 hat die zwischenmenschliche Gewalt gegen ältere Erwachsene in der Stadt zugenommen, von 196 Fällen im Jahr 2022 auf 227 im Jahr 2023. (15,8 % Steigerung). Auch die Zahl der Fälle häuslicher Gewalt bei älteren Erwachsenen stieg von 168 auf 243 (ein Anstieg um 44,6 %), sagte Cali Como Vamos.

Vom Cali Council bitten sie das Büro des Bürgermeisters, älteren Erwachsenen finanzielle Unterstützung zu gewähren. | Foto: Aymer Andrés Álvarez

Darüber hinaus wurde bekannt, dass es in den Jahren 2022 und 2023 zwei Fälle mutmaßlicher Sexualverbrechen gegen eine Bevölkerung ab 60 Jahren gab.

Eine Realität, auf die man achten muss

Stadtrat Roberto Ortiz bedauerte, dass sich diese Realität in der Stadt abzeichnet, wies jedoch gleichzeitig darauf hin, dass das derzeitige Büro des Bürgermeisters im Entwicklungsplan 24 umfassende Dienstleistungen vorgeschlagen habe, und hoffe daher, dass diese umgesetzt werden.

„Wir hatten noch keine Gelegenheit, etwas über die Pläne für die ältere Bevölkerung zu erfahren, die in Cali umgesetzt werden. Diese Regierung begann mit Misserfolgen bei den Sozialprogrammen, aber ich hoffe, dass sie rasch verstärkt werden. Das Sportsekretariat könnte beispielsweise Strategien zur Betreuung älterer Erwachsener entwickeln, insbesondere solcher in gefährdeten Situationen“, sagte Ortiz.

In diesem Sinne sagte der Lobbyist, dass es notwendig sei, Risikosituationen für das Leben älterer Erwachsener zu identifizieren und einen sofortigen Weg für diese Fälle zu finden.

Das Büro des Bürgermeisters von Cali gab an, dass es fünf Pflegewege für ältere Erwachsene gibt. | Foto: Aymer Andrés Álvarez

Stadträtin Alexandra Hernández wiederum wies darauf hin, dass es in Cali etwa 410.000 ältere Erwachsene gebe, von denen sich etwa 80.000 in einem gefährdeten Zustand befänden.

„In der vorherigen Regierung habe ich eine Arbeitsgruppe mit dem Ombudsmann beantragt, weil gerade eine umfassende Betreuung älterer Menschen erforderlich war. Doch Gott sei Dank erweckt diese Regierung das „Centro Vida“ wieder zum Leben. Heute stellen wir 22 davon ein und bauen zwei eigene“, sagte Hernández.

Davon würden Sektoren wie die Comuna 12 profitieren, wo es nur private Altenheime gibt, was die Pflege älterer Menschen erschwert.

Außerdem „gibt es viele ältere Erwachsene, die irgendeine Art von Unternehmertum haben, deshalb habe ich darum gebeten, dass sie bei Finanzdienstleistungen und der Legalisierung von Eigentumstiteln (Wohnungsbau) unterstützt werden“, sagte Hernández.

Aus dem Büro des Bürgermeisters von Cali gaben sie an, dass derzeit die öffentliche Politik zum Thema Altern und Alter im Gange sei, die fünf Pflegewege für diese Bevölkerung festlegt.

Das San Miguel Geriatric and Elderly Hospital ist eines der staatlichen Sozialunternehmen der Stadt Cali. | Foto: Foto: Büro des Bürgermeisters von Cali

Sie gaben außerdem an, dass sie hierfür eine Vereinbarung mit dem San Miguel Geriatric Hospital haben, das 282 Menschen betreut.

„Zu den Verpflichtungen, die entwickelt werden, gehören Schulungen zur Konfliktbewältigung und -lösung, zur Identifizierung der Rechte und Pflichten älterer Menschen, zu Betreuungswegen gegen Missbrauch älterer Menschen sowie zur Reaktivierung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft“, erklärte das Ministerium für Sozialfürsorge.

-